Solar Smart City Gleisdorf: Gesamtsieger Energy Globe STYRIA AWARD 2015

 

Zum 14. Mal wurde der Energy Globe STYRIA AWARD ausgeschrieben. Die SiegerInnen in den Rubriken Forschung, Anwendung, Kampagne, Jugend und weltweit stehen fest. Mit 68 eingereichten Projekten setzen wir die steirische Erfolgsgeschichte fort.

Das Netzwerk Öko-Energie Steiermark – Energie Agentur Steiermark, die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit – Land Steiermark und die Energie Steiermark luden am 12.3.2015 zur Preisverleihung des Energy Globe STYRIA AWARD 2015 in die Alte Universität Graz.

Nach der Präsentation aller Nominierten wurden die begehrten Trophäen und Urkunden durch Herrn Landeshauptmannstellvertreter Siegfried Schrittwieser, Herrn Landesrat Johann Seitinger sowie Herrn DI Olaf Kieser, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark übergeben.

 

Der Gesamtsieg & Rubriksieg Kampagne des Energy Globe STYRIA AWARD 2015 ging an Feistritzwerke-STEWEAG GmbH / Stadtwerke Gleisdorf Solar Smart City Gleisdorf: Innovatives, umweltfreundliches Wohnen in einer Kleinstadt und Ressourcenschonendes, kostenoptimiertes, kundenorientiertes Gleisdorfer Wassermanagement von der Quelle bis zum Wasserhahn“

 


Dr.in Sybille Kuske (Geschäftsführerin Energie Agentur Steiermark GmbH), Landeshauptmann-Stellvertreter Siegfried Schrittwieser, Ing. Alexander Schloffer (Bereichsleiter Netz, Feistritzwerke-STEWEAG GmbH),
Landesrat Johann Seitinger, Vorstandsdirektor DI Olaf Kieser (Energie Steiermark)
© Fotos: Thomas Fischer, bei Quellenangabe honorarfrei


Details zum Projekt

Die Stadt Gleisdorf geht seit mehr als 30 Jahren in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Wassermanagement beispielhaft voran. Beginnend bei den solaren Selbstbaugruppen in den frühen 1980er Jahren, welche Wegweisend für die Etablierung der Solarthermie waren, über die flächendeckende Einführung eines Energie- und Ressourcenkatasters, welcher als Planungsgrundlage für die Stadtentwicklung dient, hin zu innovativen Infrastrukturen aus erneuerbaren Energieträgern wie Biomasseheizwerken, Solaranlagen mit Pufferspeichern, gesteuerten PV-Systemen, etc. und dem verlustarmen Wasserleitungsnetz mit Lecküberwachung zeigt Gleisdorf, wie eine lebenswerte Kleinstadt funktionieren kann. Gleisdorf zeigt was man erreichen kann, wenn man engagierte Entscheidungsträger hat. Dieses Engagement strahlt auf die gesamte Region aus und fördert die Ansiedelung von Betrieben und Bürgern. Gleisdorf leistet somit einen wesentlichen Beitrag zu einer lebenswerten und zukunftsfähigen Steiermark. Diese kontinuierlichen Anstrengungen waren für die Jury ausschlaggebend, die „Solar Smart City Gleisdorf“ zum Gesamtgewinner des ENERGY GLOBE STYRIA AWARD 2015 zu ernennen.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die „Solar Smart City Gleisdorf“ auch den Energy Globe Austria Award für sich entscheiden konnte.

Mehr zum Energy Globe Austria Award unter: www.energyglobe.at.

 

 

Weitere nominierte Projekte in der Rubrik Kampagne

•  Einsatz für erneuerbare Energien und Bewusstseinsschaffung für diese Bereiche bei der Pfarrbevölkerung und darüber hinaus.
Arbeitskreis Schöpfungsverantwortung der Pfarre Dechantskirchen

•  Managementsystem der zertifizierten Rauchfangkehrer Österreichs
Wirtschaftskammer Österreich Bundesverband der Rauchfangkehrer in Vertretung für die zertifizierten Rauchfangkehrer Österreichs

 



Video Rubrik Kampagne

 

Ebenso wurden die Sieger der einzelnen Rubriken sowie Nominierten ausgezeichnet

Rubrik Forschung

Die Montanuniversität Leoben wurde für ihren Prototyp zur Energierückgewinnung bei stetigen Fördersystemen ausgezeichnet. In Zukunft kann der Fall von Schüttgut in Strom umgewandelt werden.

 



Dr.in Sybille Kuske (Geschäftsführerin Energie Agentur Steiermark GmbH), Alexander Karsten (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Montanuniversität Leoben),
Thomas Paul Sommer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Montanuniversität Leoben), Dr. Michael Prenner (Senior Scientist, Montanuniversität Leoben),
Landeshauptmann-Stellvertreter Siegfried Schrittwieser, Rektor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Dr.h.c. Wilfried Eichlseder (Montanuniversität Leoben)
© Fotos: Thomas Fischer, bei Quellenangabe honorarfrei


Nominierte Projekte

•  Landschaftsplanerische Handlungsmöglichkeiten hinsichtlich der Hochwasser & Wildbachgefährdung in Altenberg an der Rax
Institut für Landschaftsplanung, Department Raum, Landschaft und Infrastruktur, Universität für Bodenkultur Wien (BOKU)

•  Pilotprojekt gegen Energiearmut – Durchführung, Evaluation und Programm gegen Energiearmut
Österreichisches Institut für Nachhaltige Entwicklung

 



Video Rubrik Forschung

 

Rubrik Anwendung

Die Baumeister Leitner Planung & Bauaufsicht GmbH wurde für ihr langjähriges Engagement für energieeffizientes und ökologisches Bauen und Sanieren ausgezeichnet.

 



Dr.in Sybille Kuske (Geschäftsführerin Energie Agentur Steiermark GmbH), Arch. DI Dietmar Koch (Baumeister Leitner Planung & Bauaufsicht GmbH),
DI Christian Wurzinger (Baumeister Leitner Planung & Bauaufsicht GmbH), Landeshauptmann-Stellvertreter Siegfried Schrittwieser
© Fotos: Thomas Fischer, bei Quellenangabe honorarfrei


Nominierte Projekte

•  Massive Heizenergie-Einsparungen durch Mobile Fussboden Heizung (MFH)
Ingenieurbüro für alternative Energietechnik Karl-Heinz Hinrichs

•  KWB Multifire – neue Brennertechnologie zur Verwertung von Reststoffen aus der Landwirtschaft
KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH

•  energrid – einzigartig, effizient, erneuerbar
SFL technologies GmbH

•  Energiedrehscheibe Prüfstandzentrum AVL List GmbH
AVL List GmbH

 



Video Rubrik Anwendung

 

Rubrik Jugend

Eine Gruppe von Studierenden und Betreuerinnen der Universität Graz wurden für die Organisation des ersten Grazer „Restl-Festl“ ausgezeichnet, welches über 1000 Besuchern das akute Thema der Lebensmittelverschwendung auf verschiedenste Weisen näher brachte.



Dr.in Sybille Kuske (Geschäftsführerin Energie Agentur Steiermark GmbH), Team Restl-Festl (Universität Graz),
Dr.in Ulrike Gelbmann (Universität Graz), Landesrat Johann Seitinger
© Fotos: Thomas Fischer, bei Quellenangabe honorarfrei


Nominierte Projekte

•  Urban Mining & Landfill Mining - Moderne technologische Errungenschaften als Rohstoffquelle der Zukunft
Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Wiener Neustadt

•  Green Village
HTBLuVA- BULME Graz-Gösting

•  „Klima schützen - Chancen nützen mit Ökonina und Ökonino“
Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Kirchengasse Graz

•  „Betrieb von Fahrzeugen mit brennbaren Gasen aus Biomasse“
HTL Weiz

 



Video Rubrik Jugend

 

Rubrik weltweit

Die Montanuniversität Leoben wurde für die Entwicklung einer neuen Legierung ausgezeichnet, die bereits in Flugzeugen zur Anwendung kommt und durch eine deutliche Gewichtsreduktion zu einer Einsparung an Energie und Emissionen führt.

 



Dr.in Sybille Kuske (Geschäftsführerin Energie Agentur Steiermark GmbH), Prof. Dr. Helmut Clemens (Departmentleiter Metallkunde und Werkstoffprüfung, Montanuniversität Leoben),
DI Michael Kastenhuber (Montanuniversität Leoben), DIin Dr.inmont. Svea Mayer (Montanuniversität Leoben), Rektor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Dr.h.c. Wilfried Eichlseder (Montanuniversität Leoben),
Vorstandsdirektor DI Olaf Kieser (Energie Steiermark)
© Fotos: Thomas Fischer, bei Quellenangabe honorarfrei

Nominierte Projekte

•  Blast Furnace Gas to Power - CO2-Reduktion durch den effizienten Einsatz von Hochofengas (Gichtgas) in Großgasmotoren für die Strom- und Wärmeerzeugung
LEC – Large Engines Competence Center der Technischen Universität Graz

•  FRIDA – Der Reibleistungsprüfstand für Serienmotoren
VIRTUAL VEHICLE Research Center

 



Video Rubrik weltweit

 

Weitere Details zu den allen Einreichern und den nominierten Projekten entnehmen Sie bitte dieser Presseinformation.

Zur Aussendung, Fotogallerie und zum Videoportal (Land Steiermark Kommunikation).

Details zur Veranstaltung finden Sie in unserem Veranstaltungsarchiv


Alle PreisträgerInnen mit den Paten sowie Kooperationspartnern
© Foto Fischer

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Nominierten zu Ihren spannenden Projekten und besonders natürlich den glücklichen Gewinnern!

Ein herzlicher Dank ergeht an alle Einreicher, die Paten, die Kooperationspartner und den Sponsoren.  

Mit freundlicher Unterstützung