NEWsletter Juli 2006

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir freuen uns, Ihnen hier die neueste Ausgabe des NEWsletter von NOEST-, ECO und WIN überreichen zu können.
Der aktuelle NEWsletter soll Ihnen auch diesmal wieder einen komprimierten Überblick über Aktivitäten in der Steiermark geben.

Herzlichst, Ihr NOEST-, ECO- und WIN -Team

Ihr NOEST & LEV Team

Ihr ECO WORLD STYRIA Team

Ihr WIN Team

Armin Baumgartner,
Karin Schanes

Ludwig Sik, Bernhard Puttinger, Sabine Marx, Anton Schuller, Bernadette Töscher, Saskia Beck

Wilhelm Himmel, Silke Leichtfried



 Zukunftsfonds Stmk - Call 2006
 Abgeschlossen: Biogas Leoben 
 Optimierung der Biogaserzeugung
 Steirische e5 Gemeinden 
 10 Jahre LEA Oststeiermark 
 Höherqualifizierung "UpgradING"


 ECO-Fahrplan Herbst
 ECO InfoCenter
 Neues Mitglied dauser industries
 Neues Mitglied EnergyCabin
 Neues Mitglied ROTREAT
 Neuigkeiten der Mitglieder


 Ergebnisse der Workshopreihe
   "Optimierte Mobilität"



      
              28.07.2006 Ende der Einreichfrist für Energy Globe Styria Award, Steiermark
              28.08.-01.09.2006 International Summeracademy, Voitsberg
             06.-08.09.2006 Gleisdorf Solar 2006, Gleisdorf
             
              



 ZUKUNFTSFONDS STEIERMARK - CALL 2006

Die Ausschreibungsrunde des Zukunftsfonds Steiermark wurde am 14. Juli 2006 geöffnet. Damit wird wieder zur Einreichung innovativer und zukunftsweisender Projektvorhaben aufgerufen! Der Call schließt am 30. September 06.
Gemäß den Bestimmungen des Zukunftsfonds-Gesetzes gelten als grundsätzliche Themenfelder für zukunftsorientierte Projekte: Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Qualifizierung, Jugend und Kultur. 

Der gewinnbringende Dialog und eine funktionierende Zusammenarbeit von heimischen Wissenschafts-/Forschungsstandorten mit Klein- und Mittelbetrieben stehen im Blickpunkt der Förderungsintention. Die schöpferische Innovationskraft und die Internationale Wettbewerbsfähigkeit der Steiermark sollen noch enger zusammen geführt und deutlich gestärkt werden.

Im Besonderen werden auch heuer konkrete Schwerpunktbereiche definiert, die bei der Projektbegutachtung sowie im Förderungsauswahlverfahren 2006 berücksichtigt werden:

 Gesundheit - Insbesondere Humantechnologie, Medizintechnologie, Public Health und Wellness
 Erneuerbare Energie
 Werkstoffe / Materialwissenschaften (Nanotechnologie)
 Mobilität - insbesondere Internationalisierung, Globalisierung, Wissenschaftsaustausch, Akademischer
   Bildungsaustausch, Migration
 Simulation (Digitale Fabrik, Process-Simulation, Virtual Reality, Produktionstechnik und Fertigung)
 Geistes- und Humanwissenschaften (mit Fokussierung auf Gegenwartsanalyse und Gesellschaftspolitik)

Eine "richtige" Projektbeantragung ist sorgfältig zu planen. Bitte befolgen Sie Schritt für Schritt den vorgegebenen Weg der Antragstellung und informieren Sie sich vor der Einreichung insbesondere über Gesetz, Leitlinien, Aktivitätsfelder und Schwerpunkte des Zukunftsfonds Steiermark.  Das NOEST ist Ihnen dabei wie immer gern behilflich.

Weitere Informationen: http://www.zukunftsfonds.steiermark.at

 ABGESCHLOSSENES TEILPROJEKT 1: BIOGASANLAGE LEOBEN

Am Standort der Kläranlage Leoben ist die Realisierung eines umfassenden Biogaspilotprojektes geplant. Den wesentlichen Pilotcharakter stellt dabei die geplante Aufbereitung des Produktgases und Einspeisung in das öffentliche Ortsgasnetz der Stadtwerke Leoben dar.

Ziel des Teilprojektes 1 war es, den Einfluss unterschiedlicher Substratzusammensetzungen im Hinblick auf die Qualität und Quantität der Produktströme - Flüssig-, Gas- und Festphase - unter realen Bedingungen zu ermitteln. Das Projekt beinhaltet die Durchführung von großtechnischen Versuchen unter Verwendung der bestehenden Anlageninfrastruktur und unter Einbindung eines wissenschaftlich betreuten Versuchs- und Analyseprogramms.


Das Projekt wurde unter wissenschaftlicher Begleitung von Joanneum Research, Austrian Bioenergy Center und IFA Tulln durchgeführt und aus Mitteln des Zukunftsfonds Steiermark finanziert.

Projektleitung: Steirische Gas-Wärme GesmbH
Zum Endbericht: http://www.noest.or.at

 AKTUELLER ZWISCHENBERICHT: OPTIMIERUNG DER BIOGASERZEUGUNG AUS ENERGIEPFLANZEN

Ein erster Zwischenbericht zum Projekt "Optimierung der Biogaserzeugung aus Energiepflanzen" ist seit kurzem verfügbar.
Ziel dieses Projektes ist die Optimierung der Methanausbeute aus Zuckerrüben, Silomais, Körnermais, Sonnenblumen, Ackerfutter, Getreide, Wirtschaftsdüngern und Rohglycerin sowie die Ermittlung der Wirtschaftlichkeit. Die Versuche werden im Labor vom Institut für Landtechnik, Department für Nachhaltige Agrarsysteme, Universität für Bodenkultur Wien durchgeführt.

Projektleitung: SEEG - Südsteirische Energie u. Eiweißerzeugung reg. GenmbH. - Nahwärme Mureck GesmbH.
Zum Zwischenbericht: http://www.noest.or.at  

 STARTVERANSTALTUNG FÜR STEIRISCHE E5 GEMEINDEN

Mit einer Auftaktveranstaltung des LandesEnergieVereins Steiermark (LEV) am 28. Juni startete die Steiermark das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden. Dies ist ein Programm zur Betreuung und Auszeichnung von Gemeinden, die in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz den schönen Worten und Absichtserklärungen auch Taten folgen lassen wollen. Die Gemeinden erhalten Unterstützung bei Aufbau energiepolitischer Strukturen, beim Programmmanagement und bei der Umsetzung ihrer Maßnahmen. Die Arbeit der Gemeinde wird regelmäßig evaluiert und von einer Kommisssion bewertet. Abhängig vom Umsetzungsgrad ihrer Maßnahmen erfolgt eine Auszeichnung in Form von "e", wobei analog zu Hauben in der Gastronomie bis zu fünf "e" erreicht werden können.

In Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Kärnten läuft das Programm seit Jahren. es gibt bereits 45 aktive Gemeinden, das sind etwa 500 Energieteammitglieder, die in 3 Jahren etwa 900 energierelevante Projekte umgesetzt haben. 3 Gemeinden haben bereits die höchste Auszeichnung - 5 "e" erreicht und spielten auch in der höheren Liga, beim "European Energy Award" mit.

In der Steiermark werden die lokalen Energieagenturen mit der Betreuung der Gemeinden beauftragt, je ein Mitarbeiter des LandesEnergieVereins Steiermark, der Lokalen Energieagentur Oststeiermark, der Energieagentur Obersteiermark, der Grazer Energieagentur und ecowatt wurden in e5 eingeschult.

Als erste steirische Gemeinden unterzeichneten beim Auftakt die Gemeinden Lödersdorf, Raabau und Semriach eine Basisvereinbarung mit Landesrat Ing. Manfred Wegscheider und steigen nun mit der Ist-Analyse in den Prozess der nachhaltigen energiepolitischen Arbeit ein. Kurz danach ist auch Weiz ins Programm eingestiegen. 

Für DI Helga Rally, der Koordinatorin  beim LEV bietet das e5-Programm vielfältigen Nutzen für die Gemeinden und deren BürgerInnen, angefangen von Energiekosteneinsparungen bis hin zu erhöhter Lebensqualität und Imagegewinn".

Weitere Informationen unter: http://www.lev.at  

 10 JAHRE LOKALE ENERGIE AGENTUR OSTSTEIERMARK

In den vergangenen 10 Jahren ist die Region zu einer Vorbildregion in Sachen nachhaltige Energieversorgung geworden. Biogasoffensive und Energieregion, Energieförderstelle des Landes - viele Mosaiksteine, die zu dieser Entwicklung beitrugen. Im Zentrum dieser Initiativen steht die Lokale Energie Agentur Oststeiermark (LEA).

Als Ein-Mann-Betrieb startete die Lokale Energie Agentur (LEA) Oststeiermark 1996. Heute prägen sieben Mitarbeiter verschiedener Disziplinen die Region in Sachen Energie. Ob Biogas (40 Anlagen hat die LEA in ihrem Wirkungskreis initiiert), Energieberatung (1.000 Beratungen jährlich), kommunale und regionale Energiestrategien (Energievision Vulkanland, Konzeption der Energieregion) oder das österreichweit einzigartige Lichtpaket für Gemeinden und das internetbasierte Energie-Monitoring für Betriebe und Private, in keiner anderen steirischen Region wurde in den vergangenen zehn Jahren mehr Energiebewusstsein geschaffen.

Die LEA hat eine ganze Region nachhaltig geprägt. Energie ist für Gründer Ing. Karl Puchas eine Frage der Persönlichkeit. "In nicht allzu langer Zeit ist sie eine Frage der Ehre", so der Experte, der sich gerade in Sachen Biogas einen internationalen Ruf erworben hat. Zum Jubiläum lud Puchas wesentliche Förderer und Wegbegleiter, wie die Initiatoren DI Adolf Haluschan und Vulkanlandobmann LAbg. Josef Ober, DI Wolfgang Jilek (Landesenergiebeauftragter der Steiermark), Gerhard Ulz (LandesEnergieVerein Steiermark) und den Bürgermeister von Auersbach Helmut Buchgraber in das Innovationszentrum Auersbach, den zentralen Firmensitz der Energie Agentur.

Weitere Informationen und Kontakt: http://www.lea.at/  

 HÖHERQUALIFIZIERUNG "UPGRADING" AN DER FH JOANNEUM - START DER "2. UMSETZUNG IM OKTOBER 2006

Die FH JOANNEUM bietet  die  einsemestrige  Höherqualifizierung "UpgradING" berufsbegleitend an. UpgradING richtet sich an Personen mit Matura oder Berufsreifeprüfung/Studienberechtigungsprüfung, insbesondere an:

 Personen mit entsprechender beruflicher Erfahrung in technischen Berufen
 AbsolventInnen von technischen Studienrichtungen
 Personen, die im mittleren Management tätig sind bzw. Selbständige im Bereich unternehmensnahe Dienstleistungen

Die TeilnehmerInnen können flexibel aus dem Modulangebot wählen, das aus 4 Bereichen besteht:
 
 Wirtschaftsingenieurwesen (5 Module)
 Informatik (3 Module)
 Erneuerbare Energien (1 Modul)
 Social Skills (2 Module)
 
Bei den praxisgerechten Lehrinhalten wird besonderer Wert auf hochschulische Qualität gelegt.
Rund 2/3 der Lehreinheiten werden via eLearning auf einer Internet-Plattform der FH JOANNEUM angeboten. eLearning ermöglicht eine zeit- und ortsunabhängige, kosteneffiziente Fortbildung. Das ist gerade für Kleinunternehmen, die hohe Seminarkosten und lange Abwesenheitszeiten ihrer MitarbeiterInnen vom Betrieb oft nicht in Kauf nehmen können und wollen, ein unschätzbarer Vorteil. Start der 2. Umsetzung im Oktober 2006!

Weitere Informationen entnehmen Sie der Homepage http://upgradING.fh-joanneum.at




 ECO-FAHRPLAN IN DEN HERBST

Merken Sie sich schon jetzt folgende Termine für die zweite Jahreshälfte 2006 vor, Einladungen dazu erhalten Sie gesondert:

 19. September 2006
2. Business Club (nur für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA) zum Thema Innovationsmanagement

 18.Oktober 2006
3. Zukunftswerkstatt in der Alten Universität Graz mit einem gewohnt exklusiven Referenten
Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie HIER
 
 21. November 2006
3. Business Club (nur für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA) rund um das Thema Marketing
 

 ECO INFOCENTER

Das ECO InfoCenter steht Ihnen bei Fragen rund um das Thema Energie- und Umwelttechnik in der Steiermark zur Verfügung! Sie suchen:

 Ein Produkt oder eine Lösung der Energie- und Umwelttechnik?
 Eine Ansprechperson für Ihr Anliegen?
 Ein Unternehmen im Bereich Energie- und Umwelttechnik?
 Oder möchten Sie ganz einfach nur wissen, warum die Steiermark die Leadership in Energie- und Umwelttechnik hat?

ECO findet für Sie die passenden Personen, Lösungen und Unternehmen, und das an Werkstagen innerhalb von 48 Stunden! Per e-Mail unter info@eco.at oder reden wir doch miteinander, unter +43 316 407744.
 

 NEUE MITGLIEDER BEI ECO

Wir freuen uns, gleich 3 neue Mitglieder bei der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen:

dauser industries holding GmbH & Co KG
dauser industries gehört zu den führenden Entwicklern maßgeschneiderter Lösungen in der Abwasserreinigung.

EnergyCabin Produktions- und Vertriebs-GmbH
Die EnergyCabin ist ein vollständig in sich geschlossenes Heizsystem, welches Solarenergie mit Holzpelletstechnologie für jede Art von Gebäude kombiniert.

ROTREAT Abwasserreinigung GmbH & Co KG
ROTREAT wurde 1993 gegründet und setzt bei Ihrer Arbeit bevorzugt auf die energiesparenden und umweltfreundlichen Technologien der Membranfiltration, wie Mikrofiltration (MF), Ultrafiltration (UF), Nanofiltration (NF) und Umkehrosmose (UO).
 

 NEUIGKEITEN UNSERER MITGLIEDER:

Feistritzwerke-STEWEAG GmbH
 Kunst im Schaukraftwerk Stubenberg
Technik und Kunst bietet das Schaukraftwerk der Feistritzwerke-STEWEAG in Stubenberg auch heuer wieder seinen Besuchern.

FMI-Newsletter Markt + Innovation
 Newsletter 07/2006

Joanneum Research
 Chancen und Risken der Kyoto-Projektmechanismen
Unter der Leitung von Joanneum Research sollen steirische Firmen über ihre Chancen und Risken durch die Nutzung der Projektmechanismen des Kyoto-Klimschautzabkommens informiert und beraten werden.

KOMPTECH GmbH
 Komptech wieder zu 100 Prozent im Eigentum der Firmengründer
Hannover Finanz Austria verkauft Beteiligung nach siebenjähriger Partnerschaft
 Bundesminister Pröll auf Besuch bei KOMPTECH
Die großen Erfolge der KOMPTECH GmbH, Europamarktführer auf dem Gebiet der mechanischen und mechanisch- biologischen Abfallbehandlung aus dem steirischen Frohnleiten, haben auch Bundesminister Pröll veranlasst, sich von der Qualität der Produkte und der dahinter stehenden Technologie persönlich zu überzeugen. Am 3. Juli besuchte er gemeinsam mit dem steirischen Umweltlandesrat Hans Seitinger den Hauptsitz des Unternehmens in Frohnleiten.

KWB
 Strategische Positionierung von KWB in Irland
Biomassekleinfeuerungen für zwei Ausbildungslabors in Nordirland bzw. der Republik Irland

Sattler AG
 Sattler-Gruppe stärkt Position in der Umwelttechnik
Nach Übernahme des Biogasspeicherbereiches der französischen TMB bietet die Sattler-Gruppe als einziges Unternehmen die Gesamtkompetenz von der Gewebeherstellung bis zur Errichtung von Biogasspeichern.




 ERGEBNISSE DER WORKSHOPREIHE "OPTIMIERTE MOBILITÄT"

Ökologische und ökonomische Verbesserungen durch betriebliches Mobilitätsmanagement

Die Ergebnisse der Auswertungen und die persönlichen Rückmeldungen der TeilnehmerInnen nach dem Workshop zeigten, dass es sehr gut gelungen ist, aus den unterschiedlichen Problemstellungen der TeilnehmerInnen bzw. ihrer Organisationen heraus gemeinsame Anknüpfungspunkte bis hin zu spezifischen Lösungsvorschlägen zu diskutieren und zu finden.

Während der Workshops wurden mit den TeilnehmerInnen und ExpertInnen die Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Implementierung eines betrieblichen Mobilitätsmanagement Schritt für Schritt erarbeitet und in Gruppenarbeiten vertieft.

Alle TeilnehmerInnen haben betriebsspezifische Mobilitätserhebungen in ihren Betrieben/Einrichtungen durchgeführt und Maßnahmen geplant oder bereits begonnene Arbeiten vertieft.

Als Arbeitsunterlage wurde den TeilnehmerInnen eine im Rahmen des Projektes erarbeitete Vorlage "Betriebliche Mobilitätsanalyse" zur Verfügung gestellt. Es wurde von allen TeilnehmerInnen bestätigt, dass diese Vorlage die systematische Mobilitätsanalyse im Betrieb/in der Einrichtung optimal unterstützt und ein gutes Instrument zur betriebsspezifischen Potenzialanalyse und Maßnahmenplanung ist.

Die TeilnehmerInnen waren sich auch darüber einig, dass die Workshopmethode mit den praktischen Arbeiten zwischen den Workshops ein geeignetes Mittel ist, die Mobilitätsverantwortlichen dabei zu unterstützen, ihr betriebliches Mobilitätsmanagement kontinuierlich zu verbessern.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ein sehr großer Bedarf an Basisinformationen und an Erfahrungsaustausch besteht.

Projektleitung:
eco4ward
Erwerbswirtschaftlicher Verein zur Vernetzung von Umwelt, Wirtschaft, Arbeit, Wissenschaft
Dr. Karin Dullnig & Ing. Daniela List
E-Mail: office@eco4ward.at
Web: www.eco4ward.at
in Kooperation mit © ASSIST GmbH und FGM

Finanzierung:
Die Workshopreihe "Optimierte Mobilität" wurde vom Amt der Steiermärkischen Landesregierung,
Fachabteilung 19D - Abfall- und Stoffflusswirtschaft und Fachabteilung 18A - Gesamtverkehr und Projektierung
finanziert und im Rahmen der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit abgewickelt.

Nähere Information auf www.oeko.at (Aktuelles) 




 28.07.2006 Ende der Einreichfrist für Energy Globe Styria Award, Steiermark
Wie bereits berichtet vergibt das NOEST Netzwerk Öko-Energie Steiermark & der LEV LandesEnergieVerein Steiermark zusammen mit der GEG-Werbung auch 2006 wieder den "Energy Globe STYRIA AWARD".
Die Einreichunterlagen und sämtliche Informationen zum Energy Globe STYRIA AWARD sind für Sie unter www.noest.steiermark.at bereitgestellt. Reichen Sie jetzt ein und sichern Sie sich rasch die Chance, diesen begehrten Preis zu erlangen.

Die Einreichfrist wurde bis 28. Juli verlängert - Nutzen Sie die Chance!

 28.08.-01.09.2006 International Summeracademy, Voitsberg
Die International Summeracademy (ISAC) Voitsberg setzt 2006 auf aktuelle Themen aus der nachhaltigen Regionalentwicklung und auf die Förderung von Nachwuchskräften!
"Youth Qualifying" oder "Regionale Entwicklungen, Kompetenzen und Lösungen" (Erneuerbare Energieformen). ECO verlost 2 mal eine Freikarte für das Modul Ihrer Wahl, mehr Informationen finden Sie HIER.

 06.-08.09.2006 Gleisdorf Solar 2006, Gleisdorf
AEE INTEC veranstaltet vom 6. bis 8. September 2006 zum achten Mal ein internationales Symposium zur Solarenergienutzung. Weitere Informationen, sowie den Einladungsfolder finden Sie HIER.

Hinweis:
Durch die 2. Novelle des Telekommunikationsgesetzes TKG 2003 (§107) benötigten wir seit 1. März 2006 Ihre ausdrückliche bzw. konkludente
(stillschweigende) Zustimmung, um Ihnen weitere Ausgaben des NEWsletters von NOEST, ECO WORLD STYRIA und WIN auf elektronischem
Weg überreichen zu können. 

Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum
Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum:


NOEST Netzwerk Öko-Energie Steiermark
Land Steiermark, Fachstelle für Energie
c/o LandesEnergieVerein Steiermark
Burggasse 9/II, 8010 Graz

Tel: +43 (316) 877-4562, Fax: -3391
e-Mail: office@noest.or.at
Web: www.noest.steiermark.at


ECO WORLD STYRIA
Umwelttechnik-Netzwerkbetriebs GmbH
Impulszentrum Graz-West
Reininghausstraße 13, A-8020 Graz

Tel.: +43 (316) 40 77 44, Fax: -4
e-Mail: office@eco.at
Web: www.eco.at


WIN Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit
Land Steiermark -
FA19D Abfall- und Stoffflusswirtschaft
Bürgergasse 5a, 8010 Graz

Tel.: +43 (316) 877-4505, Fax: -2416
e-Mail: fa19d@stmk.gv.at
Web: www.oeko.at