NEWsletter August 2006

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir freuen uns, Ihnen diesmal bereits die zehnte Ausgabe des NEWsletters von NOEST-, ECO und WIN übermitteln zu dürfen - ein kleines Jubiläum sozusagen.
Die stetig steigende Zahl von LeserInnen bestätigt uns in unserer Arbeit und ist uns ein Ansporn, Sie mit diesem komprimierten Überblick auch weiterhin regelmäßig über die Aktivitäten in der Steiermark zu informieren.

Herzlichst, Ihr NOEST-, ECO- und WIN -Team

Ihr NOEST & LEV Team

Ihr ECO WORLD STYRIA Team

Ihr WIN Team

Armin Baumgartner,
Karin Schanes

Dr. Hans-Jörg Hörmann,
Ing. Gerd Holzschlag,
Bernhard Puttinger, Sabine Marx, Anton Schuller, Bernadette Töscher, Saskia Beck

Wilhelm Himmel, Silke Leichtfried



 Abgeschloss. Projekt: ÖKOSAN
 Energieausweis-Vorlage-Gesetz
 1. Ausbildungskurs für Betriebs-
   personal von Biogasanlagen
 "Solarwärme - die Gewinn-
    technologie für Österreich" 

 Summer University EUROS/O


 ECO-Weiterbildung für Sie
 ECO-Business Club "Innovation"
 ECO-Zukunftswerkstatt 18.10.06
Neuigkeiten unserer Mitglieder
 4 neue Jobs


 SUPPORT - WIN  Workshopreihe



              28.08.-01.09.2006 International Summeracademy, Voitsberg
              06.-08.09.2006 Solar 2006, Gleisdorf
             27.09.2006 NOEST Energy Lunch, Graz
              30.09.2006 Zukunftsfonds Steiermark - Call 2006, Steiermark
             06.11.2006 Energy Globe STYRIA AWARD 2006, Graz
              06.11.2006 25 Jahre LandesEnergieVerein Steiermark, Graz            
              



 ABGESCHLOSSENES PROJEKT: ÖKOSAN "ÖKOEFFIZIENTE SANIERUNGSINIATIVE OSTSTEIERMARK"

Ziel von ÖKOSAN war es, 15 energetisch hochwertige Sanierungskonzepte - in Anlehnung an den Neubau mit Passivhaus- und Niedrigenergiehaus-Konzepten sowie Nutzung Erneuerbarer Energieträger - auszuarbeiten. 

Die ausgewählten Objekte (Geschoßwohnbauten und Gemeindegebäude) werden in weiterer Folge mit Detailstudien unterstützt und sollen schlussendlich mit qualitätssichernden Maßnahmen bei der Umsetzung begleitet werden. Den Abschluss wird ein einjähriges Monitoring der jeweils modernisierten Gebäude bilden.

Mit diesem Projekt soll die Steiermark zu einer Kompetenzdrehscheibe für Sanierung werden.

Projektleitung: AEE Intec - Institut für Nachhaltige Technologien
Infofolder  "Hochwertige energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden und Geschoßwohnbauten (2006)" zum download unter www.aee-intec.at.

 ENERGIEAUSWEIS-VORLAGE-GESETZ BESCHLOSSEN

Am 24. Mai 2006 wurde das Energieausweis-Vorlage-Gesetz im Parlament beschlossen.
Zur Umsetzung der Richtlinie 2002/91/EG über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden regelt dieses Bundesgesetz die Pflicht des Verkäufers oder Bestandgebers, beim Verkauf oder bei der In-Bestand-Gabe von Gebäuden und Nutzungsobjekten dem Käufer oder Bestandnehmer einen Energieausweis
vorzulegen. Das Bundesgesetzblatt wurde am 3. August ausgegeben und ist unter http://ris1.bka.gv.at verfügbar.

Die interessante Frage, wann denn nun die Ausweise vorzulegen sind (denn die Berechnungsmethode ist noch nicht für alle Bereiche klar), wird jetzt beantwortet: § 7. (1) Dieses Bundesgesetz tritt zu dem Zeitpunkt in Kraft, in dem in allen Bundesländern Regelungen über den Inhalt und die Ausstellung des Energieausweises in Kraft stehen, spätestens jedoch am 1. Jänner 2008. Im Fall eines In-Kraft-Tretens vor dem 1. Jänner 2008 hat der Bundesminister für Justiz den Zeitpunkt desselben im Bundesgesetzblatt kundzumachen.

Der LandesEnergieVerein und die Grazer Energieagentur haben im EU-Projekt BUDI, das die Einführung unterstützen soll, 10 Pilot-Energieausweise (nach dem vorläufigen Stand der Regelungen) für Mehrfamilienhäuser und 8 für öffentliche Bauten erstellt.
Die Erfahrungen dabei, die den Wohnbauträgern und Kommunen zugute kommen und ihnen dabei helfen soll, schon vor der Rechtswirksamkeit mit der Arbeit zu beginnen, werden auf der Projekt-Website www.buildingdirective.org veröffentlicht.

 1. AUSBILDUNGSKURS FÜR DAS BETRIEBSPERSONAL VON BIOGASANLAGEN

Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) veranstaltet diesen Ausbildungs-Kurs (gem. ÖWAV-Regelblatt 516) in Kooperation mit der Lokalen Energie Agentur Oststeiermark (LEA) von 20.-22.11.2006 (Teil I) und von 27.-29.11.2006 (Teil II) in Gleisdorf (Stmk.).

Der Bedarf an bestmöglich ausgebildetem Biogas-Personal ist stark im Steigen, das vorliegende Ausbildungsprogramm soll den nötigen Überblick über die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten für das Betriebspersonal von Biogasanlagen geben. Der Lehrgang ist so aufgebaut, dass die Abfolge der Inhalte eine schlüssige und effiziente Ausbildung der TeilnehmerInnen gewährleistet.

Zielgruppen sind neben dem Betriebspersonal von Biogasanlagen und Abwasserreinigungsanlagen mit Co-Fermentation sowohl Mitarbeiter von einschlägigen Unternehmen (Biogasplanungsbüros, Generalunternehmen, bauausführende Unternehmen, Komponentenlieferanten), aber auch Planer, BeraterInnen, Gemeinden, Behörden und sonstige Interessierte.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Detailprogramm sowie dem Anmeldeformular

 FESTVERANSTALTUNG "SOLARWÄRME - DIE GEWINNTECHNOLOGIE FÜR ÖSTERREICH"

Die jährlichen Erfolgsmeldungen zur nationalen und internationalen Marktentwicklung im Bereich der thermischen Solarenergienutzung besitzen bereits Tradition. Für das Jahr 2005 blicken wir in Österreich auf Marktzuwächse von 28% und insgesamt 26% innerhalb der EU zurück.

In absoluten Zahlen sind das entweder 2 Millionen Quadratmeter Kollektorfläche oder 1.400 MWth, die 2005 in der EU installiert wurden. Ein Anteil von 34% vom europäischen Marktvolumen stammt dabei aus heimischer Produktion, was Österreich zum unumstrittenen Europameister bei "Solarwärme" macht.

Das Projektteam des klima:aktiv Programms solarwärme präsentiert im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeit der diesjährigen Fachtagung "Gleisdorf Solar" die eindrucksvolle österreichische Erfolgsbilanz und präsentiert aktuelle und zukünftige Aktivitäten zur weiteren Steigerung des Solarthermiemarkts.

Wann: 6. September 2006, 19.00 Uhr
Wo: forumKloster, Franz Josef Straße 5-7, Gleisdorf
Veranstalter: klima:aktiv solarwärme, AEE INTEC, Stadt Gleisdorf

Detaillierte Informationen und Anmeldeinfo finden Sie unter: www.solarwaerme.at  

 SUMMER UNIVERSITY EUROPA SÜD/OST (EUROS/O)

Unter dem Titel "Bewusstsein - Ökologie - Technologie" findet die diesjährige Summer University der Karl Franzens Universität vom 28. - 30.9.2006 im Meerscheinschloss Graz statt.

Den Eröffnungsvortrag zum Thema "Globalisierung: Bewusstseinswandel und neue Aufklärung" wird Prof. Dr. Franz Radermacher, Mitinitiator des Global Marshall Plans, halten. Spezielle Workshops sind unter anderem der nachhaltigen Entwicklung im Energiebereich sowie der Solarenergie gewidmet. Interessenten aus den Südost-Europäischen Nachbarländern sind besonders herzlich willkommen - bitte um evtl. zielgerichtete Weitergabe dieser Einladung. Teilnahmegebühr: € 150,-

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter: www.uni-graz.at/euroso/




 ECO-WEITERBILDUNGSOFFENSIVE - WENIGE RESTPLÄTZE FREI

Von den drei angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen sind ECO-Marketing und ECO-Innovationsmanagement bereits restlos ausgebucht. Nur noch wenige Restplätze können Sie sich in Modul "ECO-effektives Produktdesign" sichern. Die Teilnahme ist Dank der Kooperation mit der Steirischen Wirtschaftsförderung und Stadt Graz für Mitgliedsunternehmen der ECO WORLD STYRIA kostenlos. Melden Sie sich rasch an! Informationen und Anmeldung zu diesem Modul finden Sie HIER.
 

 ECO- BUSINESS CLUB - DER CLUB FÜR LEADERS 19.09.2006

"Holen Sie mehr aus Innovationen raus" - wie das geht, zeigt die nächste spannende Diskussionsrunde am 19. September in der Needle des Grazer Kunsthauses exklusiv für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA. Moderator Gerhard Koch, ORF wird diesmal mit fünf Spitzenunternehmern den Diskurs führen. Sind Sie noch nicht Mitglied der ECO WORLD STYRIA, so holen Sie sich diese im ECO InfoCenter unter info@eco.at oder +43 316 40 77 44.
 

 ECO-ZUKUNFTSWERKSTATT 18.10.2006

Ein "Must" für alle Wirtschaftstreibenden wird die nächste Zukunftswerkstatt der ECO WORLD STYRIA am 18. Oktober von 9:30 - 12:30 Uhr in der Alten Universität in Graz. Wir präsentieren Ihnen wieder einen hochkarätigen Vortragenden und exzellenten Denker sowie seine druckfrischen Bücher erstmals in Graz. Nähere Informationen erhalten Sie im nächsten NEWsletter.
 

 NEUIGKEITEN UNSERER MITGLIEDER:

akaryon
 Präsentation der kommunalen CO2-Bilanz auf der ENVIROINFO
Das von akaryon in Zusammenarbeit mit Klimabündnis Österreich und Energieagentur Waldviertel erstellte Tool für kommunale CO2-Bilanzen wird am 6. September 2006 auf der Umweltinformatik-Konferenz ENVIROINFO in Graz vorgestellt.

e-Lugitsch
 Ausbau Erneuerbarer Energie!
Eine neue Photovoltaikanlage geht in Betrieb.

EVK DI Kerschhaggl GmbH
 Klassifizieren und Sortieren von Schüttgut nach Farbe, Form, Größe und Struktur
EVK stellt nun nach 2-jähriger Entwicklungszeit eine neue Produktlinie mit dem Namen HELIOS vor. Dabei handelt es sich um kompakte bildgebende Spektrometersysteme, die alle für diese Technologie notwendigen Komponenten in einem handlichen Gerät eingebaut haben.

Feistritzwerke-STEWEAG GmbH
 Barrierefreie Version auf Feistritzwerke-STEWEAG Homepage online
 Feistritzwerke-STEWEAG: Vorreiter bei der umweltorientierten Nachhaltigkeit
 Benefizveranstaltung mit Peter Simonischek in Gleisdorf!

FMI Markt + Innovation
 FMI-Kurzinfo 08/2006

Josef BINDER Maschinenbau u. Handelsges.m.b.H.
 Garten Eden heizt mit Biomasse
Das steirische Unternehmen BINDER liefert einen Biomasse-Kessel für den größten Schaugarten der Welt - das "Eden Project" in England. Holzhackschnitzel und Elefantengras ersetzen nun 50% des bisherigen Gasverbrauchs.

KWB Biomasseheizungen
 Baufortschritt am KWB Gelände
In den Sommermonaten, wurde auf dem KWB Gelände mit Hochdruck an der Fertigstellung von gleich mehreren Projekten gearbeitet: Mitarbeiterparkplatz, KWB Innovationszentrum, KWB Schauraum und ein nagelneues KWB Produktions- und Logistikzentrum können schon bald Ihrer Nutzung übergeben werden.

STENUM GmbH
 SUPPORT - WIN Workshops über (nachhaltige) Innovation auf der Basis von TRIZ
 Darstellung von Stoff- und Energieströmen leicht gemacht - Der neue SankeyEditor 3.0!
 

 JOBANGEBOTE UND NACHFRAGEN:

Jobangebote
 Chemotechniker/In für Technisches Büro (Umwelttechnik und Technische Chemie) in Graz und/oder Klagenfurt
   gesucht

 Sales Manager (m/w) für Geschäftsfeld "Umwelttechnik" am Standort Rudersdorf (Bgld.) gesucht
 TechnikerIn (HTL, FH, oder vergleichbar) für Anlagenbau und Konstruktion gesucht
 Solaranlagenmonteuere, Schweißer, Schlosser, Installateure von Personalvermittlungsfirma gesucht

Jobsuche:
 Absolventin der Studienrichtung Kulturtechnik und Wasserwirtschaft der BOKU Wien sucht Job im Großraum Wien




 SUPPORT - WORKSHOPREIHE DER WIRTSCHAFTSINITIATIVE NACHHALTIGKEIT

Zwei spannende Fragen zu Beginn:

 Ist es möglich, systematisch zu erfinden?
 Kann der "schöpferische Prozess" von Erfindungen gesteuert ablaufen?

Solche Gedanken beschäftigten Genrich Altschuller in den 1960er bis 1980er Jahren. Damit entstand eine bezüglich des Umfanges und der Begeisterungsfähigkeit einzigartige Analyse- und Kreativitätsmethodik (TRIZ = Theorie des erfinderischen Problemlösens).

Während des gesamten Innovationsprozesses (von der Problemerkennung bis zur Markteinführung eines neuen Produktes bzw. Prozesses) sind die klare Problemdefinition und die gezielte, systematisch strukturierte Lösungs- und Ideensuche wesentliche Elemente, für die kaum methodische Arbeitsmittel zur Verfügung stehen.
Die Idee für TRIZ entstammt einer Analyse von ca. 2,5 Millionen Patenten in Russland ab 1940, wobei einige hunderttausend davon näher untersucht wurden. Aus diesen Patenten wurden immer wieder die gleichen 39 technische Parameter und 40 innovative Prinzipien abgeleitet, um technische Widersprüche zu lösen.  Dies war der Start der Entwicklung einer Reihe von Werkzeugen, welche sich mit systematischen Lösungen von Erfindungsaufgaben beschäftigt
Innovative Lösungen folgen laut TRIZ bestimmten Gesetzmäßigkeiten und Regeln:

 eine präzise Problembeschreibung nach gewissen Grundsätzen führt alleine schon häufig zu kreativen Lösungen
 der Widerspruch und seine kreative Auflösung (nicht der Kompromiss) ist das zentrale Element tausender von
   Patentschriften
 viele Probleme wurden schon in anderen Branchen vergleichbar gelöst
 die Weiterentwicklung technischer Systeme folgt bestimmten Grundregeln (innovativen Prinzipien)

Von Jänner bis März 2006 nahmen insgesamt 15 Teilnehmer von den Firmen Voestalpine Bergtechnik GesmbH, Laser4.NET GmbH, Voestalpine Schienen GmbH, Getzner Werkstoffe GmbH, Kerp GmbH, Komptech Umwelttechnik GmbH, IB Steiner, Limes, Payer International Technologies, DBS an der erstmals durchgeführten Workshopreihe SUPPORT teil.

Der Lehrgang SUPPORT wurde von führenden Institutionen im Innovationsmanagement entwickelt. Er vermittelt eine methodische Vorgangsweise bei Innovationsvorhaben, bestehend aus Werkzeugen zur Problemanalyse, zur systematischen Ideengenerierung nach innovativen Prinzipien und Entwicklungslinien, zur Ideenbewertung und zum Management von Innovationsprozessen. Der Kurs ist von der EU als musterhaft ausgezeichnet und als Grundqualifizierung zur Erreichung des TRIZ-Masters Level 1 durch die internationale TRIZ Vereinigung MA TRIZ anerkannt.

Innovative Lösungen, die im Rahmen der ersten SUPPORT - Workshopreihe entwickelt wurden, umfassen beispielsweise neue Verbindungstechniken für die Herstellung von Zäunen aus Profilen, neue Direktantriebe für Zerkleinerungsmaschinen sowie viele Ideen für die Weiterentwicklung von Produkten, die zur Zeit noch bearbeitet und weiterverfolgt werden.

SUPPORT wird im Herbst 2006 zum zweiten Mal als Workshopreihe wieder im Rahmen von WIN angeboten. Fotos zu vorangegangenen und die neuen Termine zu dieser Workshopreihe über (nachhaltige) Innovation und umweltgerechte Produktentwicklung finden Sie HIER.

Die WIN-Workshopreihe wird von den registrierten WIN - Konsulenten Johannes Fresner -STENUM GmbH und  Karin Taferner, Hans Schnitzer - Joanneum Research sowie Jürgen Jantschgi - Montanuniversität Leoben, durchgeführt.
Produktions- und Dienstleistungsunternehmen sind herzlich eingeladen, an der Workshopreihe teilzunehmen.
Die Teilnahmekosten steirischer Betriebe können von der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) mit 50 % gefördert werden. Dadurch reduzieren sich die Kosten für die teilnehmenden Betriebe von 2.800 Euro auf 1.400 Euro (exklusive MwSt.). Der Kursbeitrag beinhaltet Workshopunterlagen und Pausengetränke sowie die Zertifikatsgebühr.

Anmeldung sowie weitere Informationen:

Außeninstitut der Montanuniversität Leoben:
Frau Tanja Billek, email: tanja.bilek@mu-leoben.at, Tel.: 03842/402 8411
DI Jürgen Jantschgi, email: juergen.jantschgi@mu-leoben.at, Tel: 03842/402 8405
Peter-Tunner-Straße 27, A-8700 Leoben




 28.08.-01.09.2006 International Summeracademy, Voitsberg
Die International Summeracademy (ISAC) Voitsberg setzt 2006 auf aktuelle Themen aus der nachhaltigen Regionalentwicklung und auf die Förderung von Nachwuchskräften! Die ersten beiden richtigen Antworten erhalten je eine Freikarte für das Modul Ihrer Wahl: "Youth Qualifying" oder "Regionale Entwicklungen, Kompetenzen und Lösungen" (Erneuerbare Energieformen). Mehr Informationen finden Sie HIER

 06.-08.09.2006 Solar 2006, Gleisdorf
AEE INTEC veranstaltet vom 6. bis 8. September 2006 zum achten Mal ein internationales Symposium zur Solarenergienutzung. Weiter Informationen erhalten Sie HIER.
In diesem Rahmen findet auch die Festveranstaltung am 6. September.2006 statt. HIER finden Sie das Programm.

 27.09.2006 NOEST Energy Lunch, Graz
Der dritte und letzte Energy Lunch dieses Jahres wird sich diesmal schwerpunktmäßig mit den Ergebnissen aktueller Biogasprojekte beschäftigen. Daneben wird es selbstverständlich wieder die Präsentationsmöglichkeit für die aktuellen Neuigkeiten der TeilnehmerInnen im Rahmen der "open news" geben.
Weitere Informationen folgen mit der Einladung oder unter office@noest.or.at

 30.09.2006 Zukunftsfonds Steiermark - Call 2006, Steiermark
Der aktuelle Call des Zukunftsfonds Steiermark schließt am 30. September 06. Bis dahin wird wieder zur Einreichung innovativer und zukunftsweisender Projektvorhaben aufgerufen.
(Details siehe NEWsletter Juli 2006 bzw. www.zukunftsfonds.steiermark.at/).

 06.11.2006 Energy Globe STYRIA AWARD 2006, Graz
Die PreisträgerInnen des diesjährigen Energy Globe STYRIA AWARD werden am 6. November 2006 im Grazer Dom im Berg prämiert und den Medien vorgestellt.

 06.11.2006 25 Jahre LandesEnergieVerein Steiermark, Graz
Im Rahmen eines kleinen Festaktes wird der LandesEnergieVerein Steiermark im Anschluss an die Preisverleihung des Energy Globe Styria Award im Dom sein 25jähriges Bestehen feiern.

Hinweis:
Durch die 2. Novelle des Telekommunikationsgesetzes TKG 2003 (§107) benötigten wir seit 1. März 2006 Ihre ausdrückliche bzw. konkludente
(stillschweigende) Zustimmung, um Ihnen weitere Ausgaben des NEWsletters von NOEST, ECO WORLD STYRIA und WIN auf elektronischem
Weg überreichen zu können. 

Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum
Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum:


NOEST Netzwerk Öko-Energie Steiermark
Land Steiermark, Fachstelle für Energie
c/o LandesEnergieVerein Steiermark
Burggasse 9/II, 8010 Graz

Tel: +43 (316) 877-4562, Fax: -3391
e-Mail: office@noest.or.at
Web: www.noest.steiermark.at


ECO WORLD STYRIA
Umwelttechnik-Netzwerkbetriebs GmbH
Impulszentrum Graz-West
Reininghausstraße 13, A-8020 Graz

Tel.: +43 (316) 40 77 44, Fax: -4
e-Mail: office@eco.at
Web: www.eco.at


WIN Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit
Land Steiermark -
FA19D Abfall- und Stoffflusswirtschaft
Bürgergasse 5a, 8010 Graz

Tel.: +43 (316) 877-4505, Fax: -2416
e-Mail: fa19d@stmk.gv.at
Web: www.oeko.at