Jänner 2008

Nachhaltigkeit ECO Noest

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerk, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine.

Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



Friedensnobelpreis an IPCC mit Beteiligung steirischer Forscher

Höchst erfreut zeigte sich Dr. Bernhard Schlamadinger vom Institut für Energieforschung der Joanneum Research über die Nobelpreisvergabe an das IPCC. Der Grund: steirische Forscher sind seit Jahren in die Arbeiten des dieses UNO Klimarates eingebunden. So hat Dr. Bernhard Schlamadinger im jüngsten IPCC Bericht, der 2007 erschienen ist, ein Kapitel über Biomasse-Energietechnologien verfasst, an der Abschätzung von globalen Potentialen zur Emissionsreduktion im Energiesektor mitgearbeitet, sowie die Stoff- und Energieströme im Welt-Energiesystem (für die Jahre 2003 und eine Prognose für 2030) für politische Entscheidungsträger grafisch aufbereitet. Weiteres leitete Dr. Schlamadinger zwei IPCC Arbeitsgruppen, die das Regelwerk des Kyoto Protokolls im Bereich Land- und Forstwirtschaft erarbeitet haben. Quelle: www.joanneum.at.





Steirische Forschungspreise 2008

33.000 Euro für drei steirische Forschungspreise stellt die Abteilung 3 (Wissenschaft und Forschung) des Landes Steiermark als Incentives für Wissenschafter am Forschungsstandort Steiermark zur Verfügung: Mit einem Forschungspreis für bereits anerkannte Wissenschafter, einem Förderungspreis für junge Wissenschafter und dem „Erzherzog-Johann-Forschungspreis" für wissenschaftliche Leistungen, die zur Erforschung des Landes Steiermark beitragen, sollen entsprechende Leistungen anerkannt und gefördert werden. Jeder Preis ist mit 10.900 Euro dotiert.

Einzureichen sind unter anderem die auszuzeichnende Arbeit, eine populärwissenschaftliche Kurzfassung, eine Publikationsliste und ein Lebenslauf. Diplomarbeiten, Dissertationen oder abgeschlossene Lebenswerke werden nicht ausgezeichnet. Einsendeschluss ist der 4. April 2008. Die Bewerbungsunterlagen sind beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 3 - Wissenschaft und Forschung, Palais Trauttmansdorff, Trauttmansdorffgasse 2, 8011 Graz einzureichen.

Die vollständigen Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie unter Forschungspreis bzw. Förderungspreis. (Quelle: Landespressedienst)





Rahmenrichtlinie Förderungen Land Steiermark

Die Landesregierung hat in ihrer Sitzung vom 10. Dezember 2007 die „Rahmenrichtlinie über die Gewährung von Förderungen des Landes Steiermark" beschlossen. Sie tritt mit 1. Jänner 2008 in Kraft. Abweichende Bestimmungen in bestehenden Förderungsrichtlinien werden nun bis spätestens 30. Juni 2008 an die Bestimmungen dieser Rahmenrichtlinie angepasst. Vor dem Inkrafttreten der Rahmenrichtlinie genehmigte Förderungen können allerdings nach den zum Zeitpunkt der Genehmigung geltenden Bestimmungen abgewickelt werden.

Basierend auf dem Regierungsübereinkommen der Steiermärkischen Landesregierung wurde damit ein konkreter Schritt eines mehrstufigen Plans zur Einführung eines „Förderungscontrollings" im Land Steiermark umgesetzt. Nach Abschluss aller Arbeiten werden alle Förderungsanträge künftig nach einheitlichen Kriterien, auf Basis von Mindeststandards abgewickelt und die Daten jedes Förderungswerbers in einer zentralen Datenbank erfasst. Damit sollen unter anderem Mehrfachförderungen vermieden und eine effiziente Kontrolle sichergestellt werden.

Links zu den Dokumenten Rahmenrichtlinie Förderungen und Erläuterungen Rahmenrichtlinie Förderungen





Klima- und Energiefonds

Ein Bahnanschluss für die stahlverarbeitende Industrie, die Umstellung einer Busflotte von Diesel auf Erdgas, ein Passivhaussanierungsprojekt und die Rauchgasabwärmenutzung eines Energieversorgers: Das sind vier typische Projekte, die vom Klima- und Energiefonds mit Fördergeld bedacht werden.

Insgesamt gingen beim Fonds rund 600 Förderanträge ein, etwa 150 davon entsprechen auch den Klimafondskriterien, erläutern die beiden Fondsgeschäftsführer Eveline Steinberger und Ingmar Höbarth. Sie betonen, dass die ausgeschütteten Mittel neues Geld seien und nicht, wie vielfach spekuliert, Fördergeld, das eigentlich schon ausgegeben war. Dass aber Projekte gefördert werden, für die im Topf der Umweltförderung keine Mittel mehr vorhanden waren, geben sie offen zu. Von den 45 Millionen fließen 15,4 Millionen Euro in die Forschung, eine Sparte, in der bis zu hundert Prozent Förderung möglich sind. Um 12,5 Millionen Euro werden Projekte gefördert, die der Marktdurchdringung von Umwelt- und Energietechnik nutzen sollen. 17,1 Millionen Euro werden zudem für die Sparte Verkehr ausgeschüttet.

Wie viel Fördergeld an das jeweilige Projekt geht, wird ab dem Frühjahr 2008 nachvollziehbar sein. Bis dahin sollten die Förderverträge unter Dach und Fach sein. Für die künftig zu vergebenden Gelder werden eigene Richtlinien erstellt, was in der Kürze der Zeit seit der Gründung des Fonds nicht erfolgen konnte.(Quelle: report.at, gekürzt)





Workshop IEA Bioenergy Task 38

Der nächste internationale Workshop des Task 38 "Greenhouse Gas Balances of Biomass and Bioenergy Systems" zum Thema Transportation biofuels for GHG mitigation, energy security or other reasons? findet vom 5. - 6. Februar 2008 in Salzburg statt.

Einige IEA Bioenergy Tasks werden bestehende und neue Konzepte von Biotreibstoffen präsentieren. Offene Fragen und Lösungsansätze im Bereich der Berechnung von THG-Bilanzen für Biotreibstoffe werden dargestellt und diskutiert. Weiters wird auf aktuelle Fragestellungen, inwieweit Biotreibstoffe THG reduzieren, zur Energiesicherheit und zu anderen Zielen (z.B. Nachhaltigkeit) beitragen können, bzw. Konflikte bestehen, eingegangen.Mehr Informationen dazu finden Sie im aktuellen Announcement.






ECO: Umwelt-Technologie-Handel soll erleichtert werden

Die USA und die EU wollen den Handel mit umweltfreundlicher Technologie wie Solarzellen-Technik und Windgeneratoren erleichtern. Um dies zu erreichen, sollen Zollschranken und andere Handelshindernisse für solche grünen Schlüsseltechnologien weltweit abgeschafft werden, teilte die US-Regierung mit. Der gemeinsame Vorschlag solle im Zuge der Doha-Runde in der Welthandelsorganisation beraten werden.

Ziel der Abschaffung der Handelshindernisse sei es, die Kosten für Umwelt-Technologie zu senken, meinte die US-Handelsbeauftragte Susan Schwab. Es handle sich um eine "bisher beispiellose Chance" der WTO-Mitglieder, zum Kampf gegen den Klimawandel beizutragen. Der weltweite Handel mit Umwelt-Technologie habe im Jahr 2006 ein Volumen von 613 Milliarden Dollar (418,8 Mrd Euro) erreicht. Quelle: Wirtschaftskammer Steiermark





Feistritzwerke: Die „intelligente“ Mülltonne

„Große Flexibilität bei der Mülltonnenentleerung mit einer verursachergerechten Verrechnung - das wünschen sich die Kunden von der Müllabfuhr der Stadtwerke Gleisdorf", berichtet Stadtwerke Geschäftsführer Dir. Ing. Walter Schiefer. Um diesen Kundenwünschen gerecht zu werden, hat der Geschäftsführer mit den Mitarbeitern der Stadtwerke das Konzept „Die intelligente Mülltonne" entwickelt.

In Gleisdorf haben die Kunden schon seit mehr als einem Jahr die Möglichkeit, ihre Mülltonne flexibel (ohne starre Entleerungsanzahl) entleeren zu lassen. So stellen nun die Kunden entsprechend der Notwendigkeit ihre Mülltonne zur Entleerung bereit. Wie soll nun aber der Fahrer des Müllautos wissen, bei welchem Haus eine Mülltonne zu entleeren ist und bei welchem nicht, ohne dass man alle Häuser abfahren muss? Dafür wurde das Konzept „der intelligenten Mülltonne" entwickelt, bei dem nun für jede Abfuhr eine optimierte Route erstellt wird, um Leerfahrten zu verhindern, Zeitaufwand zu reduzieren, Sprit zu sparen, Kosten zu senken und die Umwelt zu entlasten. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Saubermacher gibt den Startschuss: Wollen an die Wiener Börse

Die auf die Entsorgung und Verwertung von Abfällen spezialisierte Saubermacher Dienstleistungs AG hat ihre Pläne für einen Börsegang nun konkretisiert. Ein günstiges Marktumfeld vorausgesetzt, strebt der Knewledge-Staatspreis-2007-Gewinner die Erstnotiz im Prime Market der Wiener Börse an. Derzeit steht die Gesellschaft zur Gänze im Eigentum der Roth Privatstiftung. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Andritz macht in Syktyvkar das Rennen - Auftrag bringt mehr als 100 Millionen €

Ein guter Start ins neue Jahr: Der Grazer Technologiekonzern Andritz fährt einen Grossauftrag für die Zellstoff- und Papierfabrik Mondi Syktyvkar in der Republik Komi, Russland ein: Für Mondi wird ein Zellstoffwerk ausgebaut. Unter anderem werden die weltgrössten Hackmaschinen geliefert. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





BDI baut Meilenstein-Projekt in Hongkong

Die BDI BioDiesel International AG wurde mit der Errichtung einer BioDiesel-Anlage im Hafen von Hongkong beauftragt. Die Anlage ist richtungsweisend für Nachhaltigkeit und Umweltschutz mal 3 - Entsorgung ohne Umweltschäden, Nutzung von Reststoffen, Fahren mit umweltfreundlichem BioDiesel. Für die Produktionskapazität von 100.000 Tonnen BioDiesel pro Jahr wird überwiegend das Fett aus öl- und fetthaltigem Abwasser (sogenannte Fettabscheider-Fette) von Gastronomie und Kantinen sowie Altspeiseöl als Rohstoff dienen. Für die Millionen-Metropole in China wird damit ein Entsorgungsproblem gelöst, da eine Deponierung oder gar verbotene Entsorgung dieser Reststoffe ins Meer unterbleiben kann. Darüber hinaus wird durch die Nutzung von BioDiesel als Kraftstoff für den Verkehr die Luftqualität in Hongkong durch Reduktion der Schadstoff-Emissionen positiv beeinflusst. Entsorgung wird dadurch dreifach sinnvoll und umweltfreundlich. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





AE&E - Turnkey Erfolg in Tschechien

Die Skoda Praha Invest s.r.o. beauftragte den Bereich Umwelttechnik der Austrian Energy & Environment in Raaba/Graz mit der Planung und Errichtung einer schlüsselfertigen Rauchgasentschwefelungsanlage für ihr neues Braunkohlekraftwerk in Prunerov, Tschechien. Ende 2012 bzw. Anfang 2013 wird die Anlage ihren Betrieb aufnehmen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Neue Produkte von Binder Josef und UTG

Josef BINDER Maschinenbau u. Handelsges.m.b.H -  Neue Konzepte für Mais-Trocknung mit Biomasse
Die hohen Öl- und Gaspreise sorgen für enorme Kosten, nur um Körnermais lagerfähig zu machen.  Die kurze Einsatzdauer und höhere Anschaffungskosten gegenüber Öl- und Gasfeuerungen verhinderten bislang eine Ausbreitung von Biomassewärme bei Trocknungsanlagen. Dem will der steirische Kesselhersteller Binder aus Bärnbach nun mit den zwei Konzepten eines Hochtemperatur-Wasserkessels und eines Rauchgas-Luft-Wärmetauschers entgegen treten. Mit Hackschnitzel beheizte Trocknungsanlagen von BINDER stellen eine sowohl ökologisch wie auch wirtschaftlich interessante Alternative dar. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

UTG Universaltechnik-Maier GmbH - Energieeffizient ins neue Jahr

Aufbauend auf der jahrzehntelangen Erfahrung im Industrieanlagenbau bietet jetzt UTG Universaltechnik-Maier GmbH ihre Unterstützung bei der Auffindung und Implementierung von betrieblichen Energiesparmaßnahmen an. Dabei werden nicht nur kostensenkende Maßnahmen untersucht, sondern auch klimarelevante Effekte betrachtet. Das mehrstufige Beratungsprogramm geht über die VDI Richtlinie 3122 hinaus und bietet somit ein individuell abgestimmtes Instrument zur Optimierung der Verbrauchssituation. Gleichzeitig bietet UTG die Realisierung der von Ihnen ausgewählten Maßnahmen an, sodass von der Initiative bis zur Umsetzung alles aus einer Hand kommt und Sie sich weiterhin Ihrem Kerngeschäft widmen können. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






WIN: TRIGOS Steiermark 2008

Mit dem TRIGOS Steiermark werden Unternehmen ausgezeichnet, die ihrer gesellschaftlichen Verantwortung über das gesetzliche Maß hinaus gerecht werden. Der TRIGOS Steiermark zeigt auch, dass soziales und verantwortungsbewusstes Handeln nicht nur auf Großbetriebe beschränkt ist. Da er nach Möglichkeit auch in den Kategorien Klein- und Mittelbetriebe vergeben wird, sind auch kleinere Unternehmen herzlich eingeladen, einmal vor den Vorhang zu treten. Die regionale Auszeichnung für Unternehmen mit Verantwortung wird 2008 erstmals in der Steiermark verliehen.

Unternehmen, die am TRIGOS Steiermark teilnehmen, nehmen automatisch auch an der bundesweiten Verleihung teil. Somit haben steirische Unternehmen die Chance, doppelt ausgezeichnet zu werden. Die österreichweite Ausschreibung startete am 2. Jänner 2008 und wird noch bis 5. Mai 2008 laufen.

Die Gala in der Steiermark wird in Verbindung mit einem Informations- und Diskussionsnachmittag zum Thema „Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - CSR) am 22. April 2008 stattfinden.
Lesen Sie mehr auf www.win.steiermark.at.









ECO: Geben Sie Ihren Exportaktivitäten Auftrieb –Exportpaket von ICS und ECO

Verbessern Sie Ihre Exportfähigkeiten durch folgende Leistungen des gemeinsamen Exportpaketes:
- Neue Marktzugänge: Übersetzung Ihrer Texte von Webpage und Folder in bis zu zwei europäische Sprachen
- Effektiver Messeauftritt: Workshop zum Thema professioneller Messeauftritt - 7. Februar.
- Verbesserter Marktzugang: Workshop zum Thema Markteintrittsstrategien und Vertriebswege - 3. April.
- Teilnahme am Pave Trademeeting auf der Energiesparmesse Wels (5. bis 6. März)

Dieses gesamte Pakt bietet Ihnen ICS in Kooperation mit ECO für eine Teilnahmegebühr von  € 100,- bis  € 200,- an, ne nach Unternehmensgröße. Anmeldeschluss ist der 25. Jänner.

Bitte beachten sie die Details zur Anmeldung unter www.trademeeting.com. Für Fragen und zu weiteren Exportaktivitäten stehen Ihnen ICS und ECO sehr gerne zur Verfügung.





ECO Jahresbericht 2007

Der Jahresbericht der ECO WORLD STYRIA steht für Sie zum Download bereit. Lesen Sie mehr über die positiven Entwicklungen, wie beispielsweise ein Plus von 43% an Mitgliedsunternehmen und eine äußerst hohe Nutzung der ECO-Leistungen durch die Unternehmen auf www.eco.at.





ECO 4 neue Mitglieder

Wir freuen uns, vier neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen.

eco4ward ist ein erwerbswirtschaftlicher Verein, der von Hermine Dimitroff-Regatschnig, Karin Dullnig und Daniela List geführt wird. Das interdisziplinäre Team von eco4ward unterstützt Unternehmen und kommunale Einrichtungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung. Lesen Sie mehr über die Projekte von eco4ward im Bereich Aus- und Weiterbildung, betriebliche und kommunale Projekte, internationale Projekte und Beratung/Inhouse Seminare im Firmenprofil.

ENERTEC Naftz & Partner OEG
ist ein seit Jahren im Bereich der Energietechnik erfolgreich tätiges Unternehmen. Durch innovative Lösungen mit wissenschaftlichem Hintergrund werden vom Team der ENERTEC auch Probleme gelöst, die nicht alltäglich sind. Der Leistungsumfang geht von Machbarkeitsstudien über Projektmanagement bis zu Bauüberwachung in den verschiedensten Arbeitsbereichen.

EU-Regionalmanagement Oststeiermark. Der konkrete Handlungsbedarf des Regionalmanagements Oststeiermark bezieht sich darauf, die Bereiche Wirtschaft - Umwelt/Erneuerbare Energie - Beschäftigung/Soziales in der Oststeiermark stärker miteinander zu verbinden und eine Durchlässigkeit zwischen diesen Bereichen herzustellen. Als planerische Grundlage, alle Bereiche der integrierten Regionalentwicklung umfassend, wurde GO BEST als Gemeinsame Oststeirische Wirtschafts- und Beschäftigungsstrategie entwickelt.

pro sustainability
ist Ihr international agierender Partner für effektive Lösungen im Umwelt und Nachhaltigen Management. Die Unternehmensphilosophie hat als Ziel, einen Beitrag zur verantwortungsvollen Entwicklung der Wirtschaft zu leisten und somit die Sicherung von Wohlstand und Frieden für die zukünftigen Generationen im Einklang mit der Natur zu gewährleisten. Schwerpunkte sind CSR (Corporate Social Responsability), Eco-label und Umweltzeichen sowie Nachhaltige Unternehmensstrategie

Mehr über diese und weitere ECO-Mitgliedsunternehmen können Sie auf www.eco.at lesen.






16.-19. Jänner 2008 - 2. Mitteleuropäische Biomassekonferenz, Graz

Zeitgleich mit der HÄUSLBAUER 08 findet im Messe Center Graz die 2. Mitteleuropäische Biomassekonferenz vom 16. bis 19. Jänner 2008 statt. „Diese viertägige Mitteleuropäische Biomassekonferenz soll in Europa, insbesondere in den neuen EU-Mitgliedsstaaten einen nachhaltigen Entwicklungsschub bei Ökowärme, Biotreibstoffen und Ökostrom bringen", betont der Direktor der steirischen Landwirtschaftskammer, DI Winfried Eberl. Programm unter Mitteleuropäische BIOMASSEKONFERENZ 2008





19. Jänner 2008 - "Spar mit Solar"-Event, Graz

Die Energiepreise steigen und ein Ölpreis von über 100 $ pro Fass wird nicht mehr ausgeschlossen. Damit wird die Nutzung der thermischen Solarenergie immer interessanter und so steht die Grazer Häuslbauermesse ganz im Zeichen der Sonne. Höhepunkt ist der Solarevent am Sa.19.01. wo namhafte Referenten u.a. über die "Zukunft des Heizens" und "Neuerungen bei Förderungen und den Energieausweis" berichten werden. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.




30. Jänner 2008 - NOEST Energy Lunch, Graz

Die Veranstaltungsserie „Energy Lunch" des NOEST dient dem Wissensaustausch und der Transfer vorhandener, innovativer Projektergebnisse im Bereich Forschung & Entwicklung für Öko-Energien und Energieeffizienz. Zielgruppe sind alle in diesem Bereich in der Steiermark Tätigen - ForscherInnen, ProjektleiterInnen, Förderstellen, Mitarbeitende von KMUs, etc.

Rathaus Graz, Mediacenter, 12-15h, Einladung & Programm folgen.





26.-27. Jänner 2008 - Tag der offenen Tür bei KWB Biomasseheizungen, St. Margarethen/Raab

Beim Tag der offenen Tür bei KWB Biomasseheizungen am 26. und 27. Jänner 2008 erwartet Sie das geöffnete Innovationszentrum mit Neuheitenpräsentation, Biomasse und Erneuerbare Energie (er-)leben, Beratung/Information sowie ein Erlebnisbereich für Kinder und ein steirisches Rahmenprogramm. Nähere Informationen finden Sie auf www.eco.at und auf www.kwb.at.





31. Jänner - 2. Februar 2008 - envietech 2008, Wien

ECO WORLD STYRIA als einer der Organisatoren lädt Sie sehr herzlich zur envietech2008, dem internationalen Kongress für Umwelttechnik und Erneuerbare Energie von 31. Jänner bis 1. Februar, ein.

Wie sie dem detaillierten Programm entnehmen können, werden mehr als 40 Experten aus ganz Europa neue Impulse und Chancen für den aufstrebenden Bereich der Umwelttechnologien und Erneuerbaren Energien präsentieren. Treffen Sie Keynote-Speaker wie Mr. Jeremy Rifkin, einen der  führenden Intellektuellen für wirtschaftliche Trends oder Mr. Timo Mäkelä, Direktor für nachhaltige Entwicklung der Europäischen Kommission.

Darüber hinaus können Sie zwischen drei parallelen Tracks wählen:

  • Europäisches Forum für Öko-Innovation
  • Umwelttechnik
  • Erneuerbare Energien

Die Ausstellung wird Ihnen angewandte Technologien für Unternehmen und Kommunen präsentieren.
Die Business Lounge ermöglicht Ihnen maßgeschneiderte, bilaterale Expertengespräche.
Registrieren Sie sich jetzt auf www.envietech.at, die Registrierungsgebühr beträgt € 275,-.





7.-8. Februar 2008 - 2. Leobener Symposium für Polymerwerkstoffe in der Solartechnik, Leoben

Die Polymer Competence Center Leoben GmbH (PCCL) veranstaltet in Kooperation am 7. und 8. Februar 2008 zum zweiten Mal das Leobener Symposium POLYMERIC SOLAR MATERIALS. Das Symposium ist dem Thema „Solartechnik - Neue Möglichkeiten für die Kunststoffbranche" gewidmet und setzt sich zum Ziel, eine Plattform für Fachleute aus der Solar- und Kunststoffbranche zu schaffen, einen Know-how-Austausch über neuartige Produkte der Solartechnik zu leisten und durch die Vernetzung Kunststoffe und Solarenergie Impulse für neue Produktentwicklungen und Forschungsthemen zu geben. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





13.-15. Februar 2008 - 10. Symposium Energieinnovation zum Thema "ENERGIEWENDE, Graz

Über 180 kompetente Beiträge von internat. Organisationen und Verwaltung (z.B. IEA, IIASA, REEEP, BMWA, e-Control...), Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Industrie (z.B. Verbund, OMV, Siemens, GE, Hitachi, Borealis, Magna...) sowie Energieberatungsunternehmen.

Die konkreten Inhalte entnehmen Sie bitte dem vorläufigen Programm.

Zusätzliche Informationen auf der Tagungs-Homepage .
TU Graz, Inffeldgasse 25, Graz





4.-5. März 2008 - Matchmaking Event in Ljubljana, Slowenien

Vom 04. bis 05. März 2008 findet in Ljubljana der bereits vierte Matchmaking Event im Rahmen des EU-Projektes eccop.net statt. KMU aus Deutschland, Österreich, Estland, Polen, Tschechien, Slowenien und Italien der Branchen Bau, Energie und Umwelt werden an diesem Tag vor Ort vertreten sein, mit denen steirische KMU vororganisierte Kooperationsgespräche wahrnehmen können. Des Weiteren besteht die Möglichkeit die Messe „Sejem Dom" zu besuchen und an der Konferenz „Getting Better and More from Less" teilzunehmen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





5.-9. März 2008 - Energiesparmesse Wels - Gemeinschaftsstand ECO WORLD STYRIA, Wels

Vom 5. bis 9. März 2008 findet in Wels die Energiesparmesse (ESM), eine der weltweit größten Messen im Bereich Energiesparen und erneuerbare Energieträger, statt. Wie bereits auf der Messe 2007 wird ECO WORLD STYRIA auch 2008 wieder einen Gemeinschaftsstand organisieren, der den beteiligten Unternehmen zahlreiche Vorteile bringt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: