Jänner 2009

Nachhaltigkeit ECO Noest

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der Newsletter Energie- und Umwelttechnik bietet ausgewählte Video- und Text-News aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!
Ihr ECO, NOEST und WIN Team



Termine



Optimierungsleitfaden Biogas

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Systematische Optimierung der Biogasanlagenentwicklung durch strategisches Lernen von bereits realisierten Anlagen und Projekten", gefördert von der Programmlinie „Energiesysteme der Zukunft", einer Kooperation des BMVIT mit der FFG, wurde von der Lokalen Energieagentur der Optimierungsleitfaden Biogas erstellt.

Das Optimierungspotential von Biogasanlagen in Österreich resultiert aus zahlreichen Interviews und Workshops mit Anlagenbetreibern, Planern und Bauteillieferanten. Somit stellt der vorliegende Optimierungsleitfaden einen Erfahrungsbericht bezüglich der im Rahmen der Planung, Errichtung und im laufenden Betrieb von Biogasanlagen aufgetretenen Fehler und den daraus ableitbaren Optimierungspotentialen dar.

Die Lokale Energieagentur stellt den Leitfaden kostenlos zum Download bereit.
(zum Optimierungsleitfaden >>>)





Roadmap für solarthermische Kühlung

Im Rahmen der Programmlinie Neue Energien 2020 des Klima- und Energiefonds wird in Kooperation mit arsenal research, der österreichischen Energieagentur (AEA), der AEE-INTEC Gleisdorf und Dr. Erich Podesser eine Technologie-Roadmap für solarthermische Kühlung in Österreich entwickelt.
Wesentlicher Inhalt der Technologie-Roadmap sind die Erfassung der Ausgangslage, die Erhebung der Marktpotentiale für relevante Technologien, die Darstellung der technologischen Entwicklung und der dafür notwendigen Maßnahmen.

Am 19. Februar 2009 wird in Wien der erste Expertenworkshop stattfinden, an dem Ziele für die technologische Entwicklung, Marktverbreitung und Innovationsförderung für solarthermische Kühlung erarbeitet werden sollen.
(Quelle: ASiC Newsletter)





Forschungslabor für Biotreibstoffe

In Güssing wird im April 2009 das so genannte Technikum eröffnet, ein Forschungszentrum, in dem Wissenschaftler mehrerer Hochschulen arbeiten werden. 2,6 Millionen Euro werden vom Land und der EU in das neue Labor investiert.

Hauptmieter ist eine Gesellschaft, hinter der einige Forschungseinrichtungen stehen: die Technischen Universitäten Wien und Graz, die Fachhochschulen Pinkafeld und Wieselburg, die Universität für Bodenkultur.

Die Wissenschaftler werden sich vor allem mit der Erzeugung von synthetischen Treibstoffen beschäftigen. Für ihre Versuche brauchen sie jenes Biogas, das im benachbarten Biomassekraftwerk aus Holz gewonnen wird.

Quelle: ORF Burgenland Lesen Sie mehr unter: www.eee-info.net





Forschungsprojekt Mikroalgen als Lieferanten für Biodiesel

Die Arbeitsgruppe Phykologie des Departments für Meeresbiologie an der Universität Wien ist in Kooperation mit der Firma BDI BioDiesel International AG auf der Suche nach Mikroalgen, die sich für die Biodieselgewinnung eignen könnten.

Das dreijährige Projekt sieht drei "Upscalings" vor: In einem ersten Schritt werden Algen isoliert, kultiviert und auf ihren maximalen Ölertrag getestet. In einem weiteren Schritt wird ein Modellphotobioreaktor errichtet, die Algenernte optimiert und Algenöl zu Biodiesel verestert. Schließlich ist vorgesehen, einen Bioreaktor mit den Abgasen eines Biomassekraftwerkes zu betreiben. Somit wird das bei der Verbrennung entstehende Kohlendioxid wieder als Biomasse gebunden.
Algensprit ist klimaneutral und durch die hohen Wachstumsraten der Mikroalgen und die Verwendung von Photobioreaktoren geht im Gegensatz zu Biodiesel aus Feldfrüchten oder Getreide nur wenig potenzielle Agrarfläche verloren.
Lesen Sie mehr auf der Webseite der Universität Wien





KLI:EN: Modellsystem zur Beurteilung von Klimaschutzmaßnahmen (EmScen)

Der Klima- und Energiefonds stellt Fördermittel zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und zur Unterstützung der Umsetzung der Klimastrategie zur Verfügung. Nun soll ein Modell zur Analyse der verschiedenen Instrumente und Maßnahmen bzw. Varianten entwickelt werden. Ziel ist es, diese Maßnahmen hinsichtlich ihrer ökologischen, ökonomischen und sozio-ökonomischen Auswirkungen nach einheitlichen, objektiven und nachvollziehbaren Kriterien zu vergleichen und die dafür eingesetzten Mittel gegenüberzustellen.
Das in Österreich dazu vorhandene Know-How soll dann in einem kooperativen Forschungsprojekt zusammengeführt werden. Das erarbeitete Modellsystem und die erstellten Datenbasen werden veröffentlicht und allen Interessenten in einer Form zugänglich gemacht, die eine Nutzung und Weiterentwicklung ermöglicht (open source).
Derzeit läuft die Einladung zur Interessensbekundung. Hier geht es zum Download der kompletten Informationen.





Ausschreibung "Haus der Zukunft Plus"

Noch bis 20. Februar 2009 ist die aktuelle Ausschreibung des Forschungs- und Technologieförderungsprogramms "Haus der Zukunft Plus" des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie geöffnet. Ein vorrangiges Anliegen des Programms ist es, die technologische Basis für Gebäude der Zukunft - Stichwort Energie-produzierendes Haus - zu schaffen.

Details zum Programm und zur Ausschreibung finden Sie auf der Website "Haus der Zukunft" bzw. auf der Website der FFG.





FP7 Joint Calls „Smart Energy Networks“ und “Second Generation Biofuels”

Im Rahmen der 3. Ausschreibung im 7. EU Rahmenprogramm wurde eine gemeinsame Ausschreibung für die Bereiche Energie und Informations- und Kommunikationstechnologien zum Thema "Smart Energy Networks" veröffentlicht. Das verfügbare Budget beträgt 20 Mio. Euro, das einstufige Einreichverfahren endet am 31.3.2009.

Am 6.1.2009 wurde eine koordinierte Ausschreibung zwischen der EU und Brasilien im Bereich "Second Generation Biofuels" mit einem EU Budget von 4 Mio. Euro veröffentlicht. Brasilien wird einen ähnlichen Anteil zur Verfügung stellen. Ende der Einreichfrist ist am 5.5.2009.

Sämtliche Infos und Unterlagen zur Einreichung






HERESCHWERKE: neue Aufträge im Bereich der Umweltautomation

Die HERESCHWERKE Automation GmbH verzeichnet zahlreiche neue Auftragseingänge im Bereich der Umweltautomation. Neben vier Kläranlagen in Bulgarien, einer Kläranlage und zwei Trinkwasseraufbereitungen in Rumänien, sind drei weitere Projekte in Rumänien geplant. Die HERESCHWERKE Automation GmbH zeichnet sich in allen Projekten verantwortlich für die komplette elektrotechnische Ausstattung und arbeitet mit verschiedenen Unternehmen aus Österreich und Deutschland zusammen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





KWB Biomasse schaffte 2008 ein Rekordergebnis

KWB Biomasse konnte 2008 seinen Jahresumsatz an Pellets-Heizungen verdreifachen, 40 neue MitarbeiterInnen einstellen und einen Exportanteil von mittlerweile 70% verzeichnen. Bei den Kunden ist ein generelles Umdenken weg vom Öl zu bemerken, auch wenn der Ölpreis zwischenzeitlich ein Tief erlebt. Die Anschaffung einer Pelletsheizung wird voraussichtlich noch bis Ende Februar vom Bund unterstützt und weiterhin ein Investitionszuschuss vom Land beigesteuert. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Feistritzwerke: „Mit der Sonne wohnen“ – neuer Energieweg im Siedlungsbau in Gleisdorf

60% der „Haus-Energie" werden auf Basis erneuerbarer Energie direkt vor Ort im Wohngebäude erzeugt. Damit wird ein neuer Energieweg im Siedlungsbau erstmals in Österreich bei einem Mehrfamilienwohnhaus beschritten und der Bedarf an Strom, Wärme und Warmwasser mit erneuerbarer Energie aus Pflanzenöl, Sonnenkollektoren und Photovoltaik gedeckt. Das Siedlungshaus ist sowohl ein Objekt des Gleisdorfer Klimaschutzprogrammes als auch ein klima:aktiv Haus mit einem Wohlfühlklima, hoher Lebensqualität und entspricht einem Niedrigenergiehaus. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





GEA: Energieeffizienz-Check und Benchmarking für Betriebe

Das EU Projekt IEC-SME - Steigerung der Energieeffizienz in Klein- und Mittelbetrieben - hat die Entwicklung eines einfachen und effektiven Standardverfahrens zur Energieeffizienzsteigerung in KMUs zum Ziel. Im Rahmen dieses Projektes kann ein direkter Vergleich mit anderen Betrieben aus Europa in bestimmten Marktsegmenten angeboten werden (Benchmarking). GEA wird gemeinsam mit dem Weizer Energie- und Innovationszentrum (W.E.I.Z.) eine Datenbank mit Energiekennzahlen von KMUs in ganz Europa aus verschiedenen Sektoren erstellen. Darüber hinaus stehen aktuell besonders attraktive Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung, so die € 1.000,- Förderung über den WIN Öko-Check. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Preval: 70% Wassereinsparung

Ein in Österreich noch wenig bekanntes, jedoch in Deutschland schon lange erfolgreich eingesetztes Wassersparsystem wird von der Firma Preval angeboten. Damit ist es möglich bis zu 70% Wasser ohne Komfortverlust einzusparen, was gleichzeitig weniger Abwasser und geringere Energiekosten für Warmwasser bedeutet. Die Produkte sind leicht montierbare Aufsätze auf Armaturen, die für bestehende Systeme nachgerüstet werden können. In der Steiermark ist Herr Harald Steinschneider Ansprechpartner. Lesen Sie mehr auf www.preval.de.





Weiss: Kongress-Reisen

Die Agentur für Wirtschaft & Reisen bietet heuer ein umfassendes Paket für die wichtigsten Kongresse und Messen an und sorgt für Ihre Unterkunft und Eintrittskarten. So zum Beispiel für:

27.-29. Jänner 2009, Terra TEC, Leipzig
29.-31.Jänner 2009, CEP CLEAN ENERGY POWER, Stuttgart
10.-14. März 2009, ISH, Frankfurt
11.-15. Mai 2009, ACHEMA , Frankfurt
27.-30. Oktober 2009, ENTSORGA, Köln
13.-17.September 2010, IFAT München

Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






WINenergy! Videos, Gutscheinheft , Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen

Das Projektes „WINenergy! Steirische Betriebe sparen Energiekosten" wurden in den vergangenen Tagen Gutscheinhefte an 10.000 steirische Unternehmen verschickt, welche vergünstigte Dienstleistungen und Produkte für den Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energie beinhalten.

Intensive Öffentlichkeitsarbeit und Video-Drehs vor Ort für herausragende Projekte stehen den teilnehmenden Unternehmen zur Verstärkung Ihres positiven Images zur Verfügung. Maßnahmen erfolgreich umgesetzt hat zum Beispiel die Firma Ing. Herk in Knittelfeld. Unter anderem investierte der Karosserie-Fachbetrieb in Heizung, Isolierung und Druckluft. Sehen Sie hierzu das Video.

In den kommenden Wochen werden bei Informationsveranstaltungen in den steirischen Bezirken die verschiedenen Möglichkeiten zur Kostensenkung im Betrieb und deren Förderungsmöglichkeiten aufgezeigt. Nähere Details zu den Veranstaltungen in Voitsberg, Weiz, Bruck a.d. Mur, Hartberg, Graz, Graz Umgebung und Gröbming finden Sie online.

Gemeinsam mit dem WIFI Steiermark wird auch eine Energieeffizienz-Qualifizierung für Energieverantwortliche angeboten. Das Ziel der Start Up Veranstaltung (1. Tag) ist das Erkennen der relevanten Potenziale für die Steigerung der Energieeffizienz im eigenen Betrieb. Der Spezialtag (2. Tag) hat als Zielsetzung, die Qualifizierung der Energieverantwortlichen in den technischen Fachgebieten zu vertiefen und Argumente für eine konkrete Umsetzung im Betrieb zu erarbeiten. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





TRIGOS Steiermark 2009 geht in die zweite Runde

Von 7. Jänner bis 2. März können steirische Betriebe wieder ihre Projekte zur gesellschaftlichen Verantwortung einreichen. Dr. Wilhelm Himmel, Nachhaltigkeitskoordinator des Landes und Verantwortlicher für die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit WIN, hat für die steirischen Betriebe eine besondere Überraschung. „Wir vergeben unter dem Motto „Steirisches Leuchtturmprojekt für Nachhaltiges Wirtschaften" den WIN-Sonderpreis. Mit diesem Sonderpreis wird jenes Projekt ausgezeichnet, das am Vorbildhaftesten alle drei Säulen der Nachhaltigkeit abdeckt und möglichst viele Anspruchsgruppen des Unternehmens, wie zum Beispiel MitarbeiterInnen, LieferantInnen oder NGOs, in das Projekt involviert". Mehr Informationen zum Trigos Steiermark 2009 finden Sie auf der Trigos-Website.





Abschlussveranstaltung zu Impuls: Energie2025

Impuls Styria, die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung und Unterstützung von zukunftsgerichteten Initiativen des Landes Steiermark, entwickelte in den letzten Monaten gemeinsam mit Energieexperten, Forschungseinrichtungen und Politik ein steirisches Energiekonzept. Dazu wurden vier Energieforen (Verkehr; Energieversorgung; Gebäude; Energieeffizienz & Bewusstseinsbildung) abgehalten, welche konkrete Handlungsoptionen für eine steirische Energie- und Klimapolitik bis 2025 erarbeiteten.

Nunmehr liegt die wissenschaftliche Ausarbeitung vor, die im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am 2. Februar 2009, 16:00 Uhr an der TU Graz, Hochspannungshalle, Inffeldgasse 18, 8010 Graz präsentiert und diskutiert werden soll. Gleichzeitig wird der Maßnahmenkatalog an die steirische Landesregierung (LH Voves und LR Wegscheider) übergeben.

Hier gelangen Sie zur Einladung. Um Anmeldung unter office@impulsstyria.at wird gebeten.





Projekt „Biogas Regions“

Das Projekt „Biogas Regions" unterstützt 7 europäische Regionen bei der Entwicklung der Biogasproduktion. Dabei wird die Erfahrung von 2 Regionen (Steiermark und Schwäbisch Hall) aufbereitet und weitergegeben. In der Folge werden sich Technologie- und Know-How-Lieferanten aus erfahrenen Regionen mit Kunden und Interessenten in den Zielregionen treffen.

Weitere Informationen erhalten Sie im Biogas Regions Folder >>> bzw. bei der Lokalen Energieagentur und beim LandesEnergieVerein.





ECO Business Club - Gerade jetzt: Forschungskooperationen.

Der Standort Steiermark liegt mit einer F&E-Quote von 3,9% über dem österreichischen Durchschnitt und die Umwelttechnik-Branche entwickelt sich sehr gut. Damit es in Zukunft auch so bleibt, gilt es Perspektiven entlang des Wachstumstreibers Innovation zu entwickeln. Gerade in dieser Zeit mit wirtschaftlichen Unsicherheiten stellen daher effektive, leistbare und umsetzungsstarke Forschungsaktivitäten eine wichtige Wachstumsinvestition dar.

Welche bewährten und neuen Kooperationsformen mit Forschungs- und Unternehmenspartnern es gibt, wie Sie gemeinsame Projekte erfolgreich umsetzen und die bestehenden Förderungen nutzen können, ist Thema dieses ECO Business Clubs am 3. Februar 2009. Die Veranstaltung ist exklusiv für Mitgliedsunternehmen der ECO WORLD STYRIA! Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





ECO: Saubermacher ist PREMIUM-Mitglied und 2 neue Mitglieder (Paugger und Prohan)

Wir freuen uns sehr über zwei neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA sowie das Upgrade der Firma Saubermacher Dienstleistungs AG zum PREMIUM-Mitglied.

Als ein führendes Entsorgungs- und Verwertungsunternehmen ist die Saubermacher Dienstleistungs AG der kompetente Partner in allen Umweltfragen. Das Familienunternehmen betreut von der Konzernzentrale in Graz aus ca. 60 Standorte und Beteiligungen in Österreich, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Tschechien, Rumänien, Bulgarien, Serbien, Montenegro und Mazedonien. Im Bereich der Entsorgung und Verwertung von Abfällen ist die Saubermacher AG der kompetente Partner von ca. 1600 Gemeinden und über 40.000 Betrieben aus Handel, Gewerbe und Industrie.

PROHAN Industrieanlagenbau GmbH ist der verlässliche Partner wenn es um Lohnfertigung, Werkzeugbau oder Sondermaschinen geht. Mit einer Betriebsgröße von 30 Mitarbeitern ist Prohan in der Lage schnell und flexibel auf Kundenwünsche einzugehen. Ein modern ausgestatteter Maschinenpark und engagierte Mitarbeiter sichern höchste Qualität bei kostengünstiger Fertigung.

Die Leistungspalette der Firma PAUGGER GmbH umfasst unter anderem CNC-Technik, Messtechnik, Maschinenbau/Automation, Metalltechnik/Stahlbau, Komponentenmontage und Personalbereitstellung.

Lesen Sie mehr über diese und alle weiteren ECO-Mitgliedsunternehmen auf www.eco.at.






22. Jänner - 27. Februar 2009 - "WINenergy! So spart Ihr Betrieb Energiekosten" in Voitsberg, Bruck/Mur und Weiz

22. Jänner 2009, 19.00-21.00 Uhr, WK-Regionalstelle Voitsberg, C. v. Hötzendorf Strasse 14, Voitsberg
29. Jänner 2009, 19.00-21.00 Uhr, WK - Regionalstelle Mürztal-Mariazellerland, An der Postwiese 4, Bruck a.d. Mur
27. Februar 2009, 19.00-21.00 Uhr, WK - Regionalstelle Weiz, Gleisdorfer Straße 43, Weiz

Dieser Informationsabend soll auf die Notwendigkeit von Energieeffizienzmaßnahmen im Betrieb und deren Förderungsmöglichkeiten aufmerksam machen. Anhand von Best-Practice Beispielen aus verschiedenen Branchen wird aufgezeigt, dass durch einen effizienten Einsatz von Energie der Energieverbrauch und damit auch die Energiekosten nachhaltig gesenkt werden können.

Im Anschluss an den Informationsteil haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit mit WIN-KonsulentInnen und Betrieben persönliche Gespräche zu führen. Lesen Sie mehr zur Veranstaltung in VoitsbergBruck a.d. Mur und Weiz auf www.eco.at.





28. Jänner 2009 - NOEST Energy Lunch, Graz

28. Jänner 2009 von 12.00-15.00 Uhr, Media Center der Stadt Graz, Rathaus,

„Begleitforschung zu Energieregionen - Netzwerke, Leitbilder, Förderentscheidungen und Ansatzpunkte für eine regionale Klimapolitik" sowie der Abschluss des Projekts „Energie macht Schule" stehen diesmal „Im Blickpunkt" unserer Veranstaltung. Weitere Details zum Ablauf finden Sie im Programm.





29. Jänner 2009 - Fachtagung: 20 Jahre getrennte Sammlung – zeitgemäß oder überholt?, Graz

29. Jänner 2009, 08.30-16.30 Uhr, Flughafen Graz-Thalerhof, Konferenzräumlichkeiten, Abflughalle, 1. Stock, Graz

Im Laufe der letzten 20 Jahre entwickelten sich die unterschiedlichsten Abfalltrennungs- und -sammlungsphilosophien. Passen diese überhaupt noch zu den neuen Anforderungen an die Abfallwirtschaft? Das wird bei dieser Veranstaltung mit Experten diskutiert.

Heute steht bei der Abfallentsorgung nicht mehr nur der Umweltschutz im Vordergrund, sondern immer mehr die Gewinnung und Nutzbarmachung von Sekundärrohstoffen. Wird es notwendig, dafür andere Sammelstrategien zu entwickeln? Wie groß ist hierbei unser nationaler Spielraum im europäischen Kontext? Welche Vor- und Nachteile bringt diese Entwicklung den Kommunen, EntsorgerInnen und anderen EntscheidungsträgerInnen in der Abfallwirtschaft? Lesen Sie mehr im Programm der Veranstaltung.





30. Jänner 2009 - Fachtagung Energie - Kosten senken mit Effizienz und Biomasse, Graz

30. Jänner 2009, 9.00-13.00 Uhr, Messe Graz, Messecongress, Messeplatz 1, 8010 Graz

Die aktuelle Energiekrise und der drohende Klimakollaps stellen die Steiermark vor gewaltige Herausforderungen. Mit der Fachtagung Energie soll aufgezeigt werden, auf welche klimatischen Veränderungen sich die steirische Land- und Forstwirtschaft künftig einstellen muss und wie eine nachhaltigere und unabhängigere Energieversorgung der Steiermark im Jahr 2020 sichergestellt werden kann. Neben konkreten Tipps zum Energie- und Kostensparen im Pflanzenbau und in der Tierhaltung werden auch aktuelle Trends in den Bereichen der Biomasse- und Biogasnutzung diskutiert. Lesen Sie mehr im Programm der Veranstaltung.





2. Februar 2009 - Impuls: Energie 2025, Graz

2. Februar 2009, ab 16.00 Uhr, TU Graz, Hochspannungshalle (Nikola Tesla Labor), Inffeldgasse 18, Graz

Impuls Styria entwickelte gemeinsam mit EnergieexpertInnen, Forschungseinrichtungen und Politik ein steirisches Energiekonzept. Es wurden vier Energieforen (Verkehr; Energieversorgung; Gebäude; Energieeffizienz & Bewusstseinsbildung) abgehalten, welche konkrete Handlungsoptionen für eine steirische Energie- und Klimapolitik bis 2025 erarbeiteten. Zur Unterstützung und Implementierung dieser Handlungsoptionen waren wichtige steirische StakeholderInnen und ExpertInnen im Diskussionsprozess der Energieforen eingebunden.

Nunmehr liegt die wissenschaftliche Ausarbeitung vor, die der Öffentlichkeit bei dieser Veranstaltung präsentiert und diskutiert werden kann. Lesen Sie mehr im Einladungsfolder zur Veranstaltung.





3. Februar 2009 - 10. ECO Business Club, Graz

3. Feburar 2009, ab 16.30 Uhr, Bar im Restaurant am Schlossberg, Graz

Am 3. Februar 2009 wird der nächste ECO Business Club am Grazer Schlossberg stattfinden. Die UnternehmerInnen aus dem ECO-Netzwerk sind herzlich eingeladen, mit KollegInnen und ExpertInnen über das Thema "Grade jetzt: Forschungskooperationen" zu diskutieren. Lesen Sie mehr über die Veranstaltung auf www.eco.at.





3. Februar 2009 - "How To Do Business with the United Nations", Wien

3. Februar 2009, 9.30-17.00 Uhr, Stiftskaserne, Stiftgasse 2A, "Sala Terrena", Wien

Das Auftragswesen der Vereinten Nationen - immerhin mit einem Gesamtvolumen von über 10 Mrd. US-Dollar pro Jahr- ist ein bisher kaum genutztes Feld für steirische Unternehmen. Der Bedarf an Waren und Dienstleistungen ist sehr groß und vielfältig und umfasst somit alle steirischen Stärkefelder und ist auch für engagierte KMU von Interesse.

Sie bekommen bei dieser Veranstaltung einen Überblick über die wesentlichen Institutionen der Vereinten Nationen, benötigte Produkte und Dienstleistungen, sowie Regelungen und Voraussetzungen bei der Auftragsvergabe. Auf Wunsch sind bilaterale Treffen mit den anwesenden UN-Experten möglich. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





12. Februar 2009 - Businesstalk zum Thema Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Rijeka

Ziel der Veranstaltung ist es, dass Unternehmen mit ähnlichen Interessen und Geschäftsfeldern der Energie- und Umwelttechnik aus Slowenien, Kroatien und der Steiermark in Kontakt treten und über Kooperationen diskutieren können.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen vom Netzwerkprojekt REGENER (Reducing greenhouse emission by networking of enterprises and researchers) statt. Ziel dieses Netzwerkprojektes ist es, grenzüberschreitende Kooperationen entlang der Wertschöpfungskette im Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien zu fördern. Dazu wurden für die Länder Kroatien und Bulgarien Markstudien durchgeführt. Die Studien werden bei der Veranstaltung interessierten Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Bei Interesse wird eine gemeinsame Busfahrt von Graz nach Rijeka organisiert. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: