Januar 2010

Nachhaltigkeit ECO Noest

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen auch heute wieder ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine.
Wir wünschen spannende Lektüre!
Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



Österreichische Smart-Grids Pioniere - International

In Österreich entstanden bereits vor einigen Jahren die ersten richtungsweisenden Projekte zum Thema der Smart Grids. Die trilaterale Initiative „Smart-Grids D-A-CH" soll die Kräfte im deutschsprachigen Raum nun gezielt bündeln. Anläßlich des 1. gemeinsamen Workshops Ende 2009 in Berlin veröffentlichte das BMVIT eine Broschüre über Smart-Grids Pioniere in Österreich.

Darin wird eine Auswahl aktueller Forschungs- und Entwicklungs-Projekte in Österreich sowie Regionen in Österreich, in denen diesbezügliche Fragestellungen konkret am Beispiel des jeweiligen Energiesystems aufgegriffen werden, dargestellt. Insbesondere sollen die spezifischen Ansätze sowie die Interessens- und Motivlage dieser Pionierregionen und ihrer Akteure verdeutlicht werden.

Weiterführende Informationen sowie die Broschüre finden sie hier.





Starke Impulse für Österreichs Weg in die E-Mobilität

Mit e-connected - der Initiative für Elektromobilität und nachhaltige Energieversorgung in Österreich möchte der  Klima- und Energiefonds das vorhandene Wissen zum Thema E-Mobilität auf einer sehr breiten Basis bündeln, vertiefen, Stakeholder vernetzen und gleichzeitig an Lösungsansätzen arbeiten. Bei der Präsentation der Ergebnisse wurde einem hochkarätigen Fachpublikum ein umfassender und fundierter Überblick über E-Mobilität ermöglicht. Der Abschlussbericht ist ab sofort online verfügbar.





Crabon Capture and Storage – Positionspapier der EGEC

Die EU-Kommission hat im Dezember 2009 entschieden, 6Carbon Capture and Storage" Demonstrationsanlagen mit insgesamt 1 Milliarde € aus Mitteln des Europäischen Energieprogramms zur Konjunkturbelebung zu fördern.

Der Europäische Rat für Geothermische Energie (EGEC) hat dazu ein kritisches Positionsdokument über die Synergien und Konflikte zwischen CCS und Geothermie verfasst.

In derselben Sitzung der EU-Kommission wurden auch 565 Millionen € für 9 Offshore-Wind Projekte genehmigt.





Semriach setzt auf Sonnenstrom

Die e5-Gemeinde Semriach hat mit der Errichtung einer 600 kW Photovoltaik-Freiflächenanlage ein zukunftsweisendes Projekte einstimmig im Gemeinderat beschlossen. Das Projekt wird im Zuge der Ökostromoffensive Steiermark gefördert und stellt einen wichtigen Meilenstein in Richtung Umsetzung der „Energiestrategie Steiermark 2025" dar.

Auf einer Gesamtfläche von 1,7 ha werden in Zukunft jährlich etwa 600.000 kWh emissionsfreie Energie produziert. „Damit können rund 20 % der Semriacher Haushalte direkt mit Strom versorgt werden" berichtet die beauftragte Planungsfirma ecowatt. Derzeitiger Hauptkritikpunkt sind Probleme mit der Sichtbarkeit der Anlage vom Schöck ausl.

In weiterer Folge unterstützt der  LandesEnergieVerein Steiermark die Erstellung eines Leitfadens über die notwendigen Schritte zur erfolgreichen Umwelt-Verträglichkeits-Prüfung einer derartigen PV-Anlage, um das Projekt multiplizierbar zu machen.





Geeignete Standorte für Sonnenkollektoren

Die Sonne auf dem Dach ist eine sichere Bank, wenn es um Energiekosten und Versorgungssicherheit geht. Aber wo entfalten Sonnenkollektoren auch ihre ganze Wirksamkeit, weil Dachneigung und -ausrichtung passen?

Der neue Grazer Solardachkataster, der in Zusammenarbeit von Stadtvermessung und Umweltamt entstanden ist, macht erstmals flächendeckend eine Abschätzung auf Knopfdruck möglich: für Bauwillige, Bauträger, Baufirmen oder Baubehörden. Der Kataster ist auch eine Grundlage für das künftige „Kommunale Energiekonzept 2020" der Stadt Graz.

Die Grazer Firma GRINTEC hat gemeinsam mit der FH Osnabrück ein Programm zur Standortanalyse für Solarthermie- und Photovoltaikanlagen aus Laserscanner-Daten entwickelt. Weitere Informationen dazu erhalten sie bei GRINTEC.





Aktuelle Ausschreibung 7. Forschungsrahmenprogramm

Erinnerung: Die Europäische Kommission (GD Verkehr und Energie) stellt für die aktuelle Ausschreibung im 7. Forschungsrahmenprogramm rund 130 Mio. Euro zur Verfügung. Neben kleineren Begleitmaßnahmen liegt der Schwerpunkt auf Demonstrationsprojekten in folgenden Bereichen: Biotreibstoffproduktion, Elektrizitätserzeugung, Heizen & Kühlen aus Erneuerbaren, saubere Kohletechnologien sowie intelligente Energienetze.  Die Einreichfrist endet am 4.3.2010.

Weitere Details zur Ausschreibung erhalten Sie von der FFG. Bitte beachten Sie, dass ab 1.1.2010 die Einreichung eines Anbahnungsfinanzierungsantrags bei der FFG ebenfalls mit dem eCall erfolgt.





EuroSun 2010 – Call for Papers

EuroSun ist Europas größte Konferenz zum Thema Solarthermie. Von 28.September bis 1. Oktober 2010 wird diese in Graz stattfinden und eine exzellente Plattform für den Austausch und die Diskussion der neuesten F&E-Ergebnisse bzw. für das Lernen über die Probleme und deren Lösungen bieten. Die AEE-INTEC wird die Konferenz organisieren.

Der Aufruf für die Einreichung von Vorträgen läuft noch bis 1. Februar 2010.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.eurosun2010.org






Neues Kompetenzzentrum für Elektromobilität in Graz

Auch in der Steiermark will man in Zukunft mehr auf Elektromobilität setzen. Magna, die Energie Steiermark und die Graz AG bilden gemeinsam ein Kompetenzzentrum für Elektromobilität. Ein Flottentest mit insgesamt 30 Fahrzeugen und 40 Ladestationen im Raum Graz ist geplant. Die ersten Autos sollen 2012 in Vollbetrieb gehen.

Ab Ende 2011 soll es auf den Grazer Straßen bereits erste E-Fahrzeuge geben, ab 2014 soll eine Magna-Eigenentwicklung hinzukommen. Das strategische Ziel von Magna besteht darin, ein Elektrofahrzeug der zweiten Generation auf einer eigens dafür entwickelten Plattform zu präsentieren, welches gegenüber den gegenwärtigen Elektrofahrzeugen signifikante Vorteile in Bezug auf Leistungsfähigkeit, Laderaumkapazität, Komfort und vor allem Preis aufweist. Dieses Konzept bildet die Basis für Gespräche mit internationalen Automobilherstellern.

Magna plant auch Testbetriebe für Elektromobilität in anderen europäischen Regionen. Damit wird eine internationale Dimension eröffnet, die für die Weiterentwicklung und Förderung der E-Mobilität auf gesamteuropäischer Ebene notwendig ist. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Beteiligen Sie sich am innovativen Photovoltaik-Movers von e-Lugitsch

„Olle mitanound" war das Motto unserer 100 Jahre Feier im Vorjahr.
Unter dieses Motto wollen wir jetzt den Bau des Photovoltaikmovers am Kreisverkehr Saaz 2010 stellen.

Durch die Beteiligung der Firmen Herbert Lugitsch & Söhne, Ziviltechniker Lugitsch und e-Lugitsch, sowie des Vulkanlandes und der Gemeinden Paldau und Gniebing-Weißenbach ist die Finanzierung schon fast gesichert.

Das Projekt des Photovoltaikmovers mit 17,5 KWp und 105m² Fläche, der ca. 25.000 KWh pro Jahr erzeugen soll und damit den Stromverbrauch von ca. 7 Haushalten abdecken kann, ist eine Idee aus der Vorbereitung auf unsere 100 Jahr Feier.

Unter dem Motto „olle mitanound" laden wir alle, die an einer nachhaltigen Energieerzeugung interessiert sind ein, sich an diesem Zukunftsprojekt zu beteiligen und dabei zu profitieren. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.




Neuer Motor Check von sattler energie spart bis 30 %

Elektrische Motoren sind für rund 70 % der Stromkosten in industriellen Betrieben verantwortlich. Bei Druckluft, Ventilatoren, Kältesystemen und Pumpen liegen die wirtschaftlichen Einsparpotentiale bei bis zu 30 %. Bei elektrischen Motoren und Antriebsystemen betragen die Kosten für Energie bis zu 90 % der gesamten Lebenszykluskosten. Mit dem Motor Challenge Check von sattler lassen sich Einsparungen identifizieren, bewerten und umsetzen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Gleich zwei Energie-Effizienzmaßnahmen der Firma sattler wurden von der Österreichischen Energieagentur im Rahmen des klima:aktiv Programms ausgezeichnet. Die Firma Greiner Packaging erzielte mit Druckluftmaßnahmen in den Werken Kremsmünster und Wartberg eine Kostenreduktion von 25 % bei Strom und 70 % bei Gas und somit eine Energiekosteneinsparung von 83.000 EUR/a. Häusermann erzielte mit einem ganzheitlichen Energiekonzept in den Bereichen Beleuchtung, Klimatisierung, Absaugung, Druckluft und Kühlung eine Kostenreduktion von 13% und spart so 100.000 EUR jährlich. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.




Siemens bringt weltweit größten Offshore-Windpark ans Netz

Nach seiner Fertigstellung im Jahr 2012 wird der Offshore-Windpark London Array der größte seiner Art sein. Siemens Energy wird die Windturbinen für den Windpark liefern und wurden nun auch zusätzlich beauftragt, London Array ans Stromversorgungsnetz anzubinden. Das Auftragsvolumen beträgt 128 Mio. Euro. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Weiters errichtet Siemens Energy den ersten Prototyp einer neu entwickelten getriebelosen 3-MW-Windenergieanlage. Die neue SWT-3.0-101 DD mit einem Rotordurchmesser von 101 Metern wurde in der Nähe der dänischen Stadt Brande aufgestellt. Dort befindet sich auch die Zentrale des Windgeschäftes von Siemens. Windturbinen mit getriebeloser Antriebstechnik zeichnen sich durch ein intelligentes, aber dennoch unkompliziertes Design aus. Nach umfassenden Tests der Leistungsmerkmale soll die Maschine ab 2010 zum Verkauf freigegeben werden. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





AE&E-Technologie sorgt für umweltgerechte Abfallentsorgung in Paris

Die AE&E Gruppe, Division Anlagenbau der börsennotierten A-TEC Industries AG, hat den Zuschlag für die Modernisierung der größten Energy-from-Waste Anlage in Frankreich erhalten: Die Instandsetzung der Anlage in Ivry-sur-Seine im Großraum Paris hat einen Gesamtauftragswert von rund EUR 21 Mio., wovon knapp EUR 15 Mio. auf die französische AE&E Tochtergesellschaft Inova France entfallen. Auftraggeber ist der Pariser Zweckverband für die Abfallentsorgung SYCTOM.

„Nur zwei Jahre nachdem die AE&E die neue Abfallbehandlungsanlage in Issy-les-Moulineaux rund 10 km von Paris an den Auftraggeber SYCTOM übergeben hat, wird die Gruppe vom selben Zweckverband erneut mit einem Großauftrag betraut", so Georg Gasteiger, Sprecher der Geschäftsführung der AE&E Gruppe, und ergänzt: „Diese Tatsache ist ein Beleg für die hohe Zufriedenheit unserer Kunden mit den innovativen und nach den neuesten Umwelttechnikstandards konzipierten AE&E-Anlagen." Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





ODÖRFER heizt ein: Mit erneuerbaren Energien auf der HÄUSLBAUER- Messe

ODÖRFER Haustechnik ist der größte Aussteller auf der HÄUSLBAUER-Messe 2010. Gezeigt werden neueste Produkte und Innovationen rund um Hausbau und Sanierung womit Graz zum Trendbarometer der Bau- sowie Heizungs- und Sanitär-Branche wird. Ein besonderer Schwerpunkt auf der Messe 2010 sind innovative Kombinationsmöglichkeiten erneuerbarer Energiegewinnung und der Einsatz dieser Energie im modernen Haushalt.

ODÖRFER stellt erstmals komplette Lösungskombinationen aller Systeme mit echten Komponenten dar, um die Technologie dieser Anwendungen in den eigenen vier Wänden anschaulich zu machen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Checker Tools für Energieberater - Der Laptop fürs Sakko

BA-Bachler ist ein Unternehmen, welches seit 16 Jahren sehr eng mit dem Thema Heiz- und Umwelttechnik verbunden ist. Ein neues Segment sind die CHECKer-Tools („der Laptop fürs Sakko"), wo einfache, intelligente Tools für den Bereich der Energieberatung (Heiztechnik, Energiesparen, Wärmedämmung, therm. Solaranlagen, Wärmepumpen und Photovoltaik) entwickelt, hergestellt und europaweit vertrieben werden. Sozusagen „... die Energiespar-Werkstatt". Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






1. wohnbaugefördertes klima:aktiv Haus in der Steiermark

Seit April 2009 ist ein Zuschlag zur Wohnbauförderung möglich, wenn ein Gebäude im klima:aktiv haus-Standard errichtet wird. Dieser Standard definiert, dass Materialien und eingesetzten Ressourcen ebenso wie der Innenausbau und die Raumluftqualität optimiert sind. Damit erhalten Gebäude, die den klima:aktiv Standard erfüllen, ein unabhängiges Qualitätszeichen, das den zukünftigen Nutzern eine besonders hohe Gebäudequalität garantiert.

Zum ersten Mal in der Steiermark erfüllt ein geplantes Passivhaus in Graz den Standard und erhält einen Zuschlag von 3.000 Euro im Rahmen der Wohnbauförderung. Als Regionalpartner des Programms hat der LandesEnergieVerein Steiermark die Prüfung durchgeführt.





EU Informationsplattform für Erneuerbare vervollständigt

Das deutsche Bundesministerium für Umwelt betreibt eine Informationsplattform zur Sammlung und Erläuterung der zentralen Rechtsquellen zur Förderung und zum Netzzugang von Strom aus Erneuerbaren Energien in der EU. Vor kurzem wurde die Plattform durch die EU-Staaten Rumänien und Bulgarien ergänzt und enthält nun alle 27 EU-Mitgliedsstaaten.





Flottenumstellung mit alternativem Antrieb

klima:aktiv mobil hat vor kurzem einen Leitfaden über Förderrichtlinien für "Fahrzeuge mit alternativem Antrieb" veröffentlicht. Dieser ist an betriebliche und kommunale Fuhrparksbetreiber gerichtet und beschreibt Möglichkeiten zur Flottenumstellungen. Der Fuhrpark kann bis zu 10 Fahrzeugen mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht je Fahrzeug von bis zu 3,5 Tonnen. Weitere Leitfäden zum Thema Mobilität finden Sie hier.





envietech Business Lounge

LAST CALL für die ECO Business Lounge !

Noch bis 24. Jänner 2010 haben Sie Gelegenheit an der ECO Business Lounge auf der envietech 2010 teilzunehmen und Ihr Kooperationsprofil einzutragen!

Mehr als 25 interessante Kooperationsprofile potenzieller Business Partner sind bereits vorhanden: http://www.matchmaking.at/envietech2010/. Die Business Lounge ist Teil der envietech2010 und daher entstehen Ihnen keine extra Kosten.

Ergreifen Sie die Gelegenheit, schnell, effizient und im internationalen  Umfeld der envietech2010 Ihre Geschäftsbeziehungen zu erweitern und zu vertiefen. Neben der Business Lounge erwarten Sie auf der envietech2010 hochkarätige Vortragende und Workshops im Themenkreis der Energie- und Umwelttechnik. Auch eine hochrangige Kalifornische Delegation hat den Besuch der envietech2010 angekündigt.

Die Teilnahme an der envietech2010 ist für ECO Mitgliedsunternehmen vergünstigt und beträgt € 250,00 für beide Veranstaltungstage und 150,00€ für ein Tagesticket.




ECO Workshop „Qualifizierung planen und finanzieren" (Voraussetzung für exklusive SFG-Förderung!)

Zum wertvollsten Kapital Ihres Energie- und Umwelttechnik-Unternehmens zählen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit Sie im Wettbewerb stets einen Schritt voraus sind, findet am 10. Februar 2010 zum zweiten Mal der Workshop „Neue Kompetenzen planen und finanzieren" statt. Sie erlernen wie sie einen abgestimmten Qualifizierungsplan für ihr gesamte Unternehmen erstellen können.

Und damit Sie Ihren Qualifizierungsplan auch in die Tat umsetzen können, fördert die Steirische Wirtschaftsförderung SFG mit der neuen Qualifizierungsförderung exklusiv für Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen bis zu 60% (40% für Großunternehmen) aller Stärkefeld relevanten Kurskosten. Das sind Kompetenzen in den Bereichen Strategie, Innovation, Marketing, Vertrieb bis hin zu technischen Aus- und Weiterbildungen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





ECO Jahresbericht 2009 und Jahresplan 2010

Im Jahresbericht 2009 samt Jahresplan 2010 finden Sie einen Überblick über die Aktivitäten, Ergebnisse und Stimmen im Jahr 2009 sowie einen Ausblick auf Ziele und Projekte der ECO WORLD STYRIA im Jahr 2010.

Das strategische Ziel bleibt auch 2010 die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und des Standortes im Bereich der Energie- und Umwelttechnik. Die Leistungen der ECO WORLD STYRIA fokussieren dabei auf die Generierung und Umsetzung von Umwelttechnik-Innovationen. Lesen Sie mehr im ECO Jahresbericht.





Raiffeisen und WIN tragen Klimaschutz in die Unternehmen

Ganz dem Klimaschutz haben sich Raiffeisen und die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) verschrieben. Ende November präsentieren die beiden ihre Kooperation, die sich vor allem der Energieeffizienz in den steirischen Unternehmen annimmt. Nun folgte die erste von insgesamt 12 Veranstaltungen, in denen den Unternehmen Gusto gemacht werden soll, ihre Energieeffizienz zu verbessern.

Bei der Auftaktveranstaltung bei austriamicrosystem in Unterpremstätten waren sich alle einig, dass man für das Klima etwas tun muss. Was passiert, wenn das nicht geschieht, brachte Agrar- und Nachhaltigkeitslandesrat Johann Seitinger auf den Punkt: „Eine Erwärmung um nur ein Grad lässt die Waldgrenze um 180 bis 200 Meter ansteigen..." Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Weitere Veranstaltungen in den Bezirken folgen. Die nächste findet schon am 28. Jänner 2010 in Kapfenberg statt. Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.





TRIGOS: Reichen Sie jetzt ein!

TRIGOS ist die Auszeichnung für Unternehmen die erfolgreich wirtschaften und verantwortungsvoll handeln.

Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen (engl.: Corporate Social Responsibility) bedeutet für Unternehmen auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den Interessensgruppen zu integrieren. CSR ist kein Human- oder Sozialprogramm, sondern ein klarer Managementansatz mit konkreten Zielformulierungen, der wirtschaftlich erfolgreiches Handeln und soziale und ökologische Verantwortung vereint.

Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen Unternehmen, die Projekte und Strategien für gesellschaftlich verantwortungsvolles Handeln 2008 oder früher realisiert bzw. initiiert haben. Unternehmen können ihre Projekte, die sie im Jahr zuvor gestartet bzw. abgeschlossen haben, in einer der vier Kategorien „Gesellschaft", „Arbeitsplatz", „Markt" und "Ökologie" einreichen. Pro Unternehmen kann jeweils nur ein Projekt in der jeweiligen Kategorie eingereicht werden. Die Einreichfrist läuft noch bis 8. März 2010. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: