Februar 2008

NoestNachhaltigkeit ECO Noest

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerk, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine.

Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



Österreichischer Forschungsdialog

Der österreichische Forschungsdialog ist eine Initiative des Wissenschaftsministeriums mit dem Ziel, Ideen für die Zukunft der österreichischen Forschungspolitik (z.B. Regierungsprogramm 2010+) zu sammeln. Dabei sollen Orientierungspunkte für spätere spezifische Maßnahmen (z.B. Nationales Reformprogramm 2009-11, neue Strategie des Rates f. Forschung und Technologie, der Länder etc.) sowie ein breites gemeinsames Verständnis für die zentralen Herausforderungen der Zukunft geschaffen werden.

Neben einschlägigen Veranstaltungen in den Bundesländern (eine Nachlese des Grazer Dialogs finden Sie HIER) gibt es bis etwa Mitte April 2008 einen Web-basierten Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit, welcher der Sammlung von Ideen für die weitere Entwicklung der österreichischen Forschungsstrategie dienen soll. Näheres unter www.forschungsdialog.at





Ausschreibung "Intelligent Energy Europe"

Die EU Kommission wird voraussichtlich Ende Februar 2008 einen neuen, mit rund 50 Mio. € ausgestatteten Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Förderungsinstruments "Intelligente Energie Europa" (IEE) veröffentlichen.

Am 31. Januar 2008 hat dazu in Brüssel ein Informationstag stattgefunden.
Die Konferenzunterlagen finden Sie HIER. Weitere EU Infotage folgen im März. Das IEE Programm fördert Modellprojekte im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien.





Fördermöglichkeiten im RP7

Die GD Forschung hat am 19. Dezember 2007 in Brüssel einen Informationstag für die nationalen Contact Points und Multiplikatoren zum derzeit offenen Call im Bereich „Forschung & Entwicklung" veranstaltet. Zur Dokumentation des Informationstages mit allen Videos und Präsentationen gelangen Sie HIER..

Im 7. Rahmenprogramm wurden am 30. November 2007 vier Calls zum Thema Energie im Programm "Cooperation" eröffnet.

  • FP7-ENERGY-2008-1: ein allgemeiner Call
  • FP7-ENERGY-2008-FET : ein Call für Entwicklungstechnologien
  • FP7-ENERGY-NMP-2008-1: Materialien für Energieanwendungen
  • FP7-ENERGY-2008-RUSSIA: ein Call EU-Russland im Bereich Energie

Ein Call zum Thema „Umwelt" betreffend Innovationen im Umwelttechnikbereich läuft noch bis 25. Februar.

Einen guten Überblick über die EU-Förderungsmöglichkeiten 2007-2013 im Bereich „Umwelt" liefert eine Zusammenstellung der FFG. Ein Call betreffend „innovative Regionen" (Capacities - Regions of knowledge) ist noch bis 14. März geöffnet.





WS "Advances in Energy Studies"

Die Workshopreihe "Advances in Energy Studies" (Towards a holistic approach based on science and humanity) lädt Experten unterschiedlicher Disziplinen zum Diskurs über die neuesten Forschungsergebnisse im Bereich Energietechnologien und Energiesysteme sowie deren politische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen.

Die diesjährige Veranstaltung wird vom 29. Juni bis 2. Juli an der TU Graz stattfinden. Aktuell läuft der Call for Papers. Alle weiteren Informationen zur Teilnahme.





Endpräsentation Projekt KOMEOS

Im Projekt KOMEOS (<-> Energiesysteme der Zukunft) wurden verschiedene Modellsituationen für multifunktionale Energiezentren konzipiert, welche insbesondere für die Umsetzung in der ländlichen Region geeignet sind. Dabei wurde die Modellsituation der Multi-Energiezentren grundsätzlich auf verschiedene „Technologiemodule", wie Biomasseheizanlagen, Biogasanlagen, Holzvergasung und Energetische Nutzung von Pflanzenöltechnologie, aufgebaut bzw. diese Module und Nutzungsweisen miteinander kombiniert.

Die Endpräsentation dieses Projekts unter der Trägerschaft und Leitung des Vereins „Ökocluster" fand gemeinsam mit den Partnern am 29. Jänner 2008 in St. Margarethen a. d. Raab statt. Die Presseaussendung dazu finden Sie HIER. Die Projektkurzvorstellung KOMEOS können Sie downloaden (139.8 kb).





GEA AbwasserWärmeNutzung - Leitfaden jetzt erhältlich

Mit der innovativen Technologie der AbwasserWärmeNutzung kann die Wärmeenergie aus dem Abwasser zurückgewonnen werden. Büro-, Betriebs- und Wohngebäude können so durch den Einsatz von Wärmepumpen umweltschonend beheizt oder gekühlt werden.

Der Projektentwicklungsleitfaden "AbwasserWärmeNutzung" der Grazer Energieagentur gibt Investoren, Planern und Projektentwicklern einen Überblick über die wichtigsten Faktoren einer Projektrealisierung.

Gedruckte Exemplare können nun kostenlos bei der Grazer Energieagentur per Email an office@grazer-ea.at oder unter der Telefonnummer 0316/811848 angefordert werden.
Der Leitfaden steht Ihnen auch als Download auf der Homepage der Grazer Energieagentur GmbH zur Verfügung.





Eckpunkte des EU Klimapakets

Mit ihrem umfangreichen Klima- und Energiepaket gießt die EU-Kommission ihre selbst gesetzten Ziele zum Kampf gegen den Klimawandel nun in konkrete Gesetzesvorschläge.

Ausgangssituation: Die EU will laut Gipfelbeschluss vom März 2007 ihren Ausstoß an gefährlichen Treibhausgasen bis 2020 um ein Fünftel gegenüber 1990 reduzieren, wenn die USA, China und Indien mitmachen sogar um 30 Prozent. Da die EU bis 2005 schon 6 Prozent der Klimakiller abgebaut hat, fehlen noch 14 Prozent.

Die Eckpunkte im Detail finden Sie unter:
ec.europa.eu
Direktive EU Parlament

Das Paket muss endgültig erst von den EU-Regierungen und dem Europaparlament beschlossen werden. (Quelle: Der Standard, www.derstandard.at)






UEG geht nach Sankt Petersburg

Mit der Gründung eines Joint Ventures in Sankt Petersburg (Russland) ist der steirische Entsorgungskonzern Umwelt- und Entsorgungstechnik AG (UEG, Neuseiersberg bei Graz) als erster österreichischer Entsorger in die zweitgrößte Stadt Russlands und nördlichste Millionenstadt der Welt gegangen. Die neue Projektgesellschaft "Grünburg" wird sich mit Deponien, Altlasten, Müllverbrennung, Facility Management und Klimaschutz-Projekten beschäftigen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Saubermacher stärkt Position in Slowenien

Saubermacher konnte mit der Übernahme der CRO Vrhnika die Position im interessanten slowenischen Markt weiter stärken. Das nahe Ljubljana ansässige neue Tochterunternehmen sichert die Abdeckung des wirtschaftlich interessanten slowenischen Zentralraums. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Rotreat: neuer, mobiler Membranbioreaktor im ISO-Container

Die ROTREAT Abwasserreinigung GmbH und das steirische Ingenieurbüro EnviCare® Engineering GmbH bieten eine mobile Membranbioreaktorversuchsanlage für die Abwasserreinigung vor Ort an. In der Projektentwicklungsphase wird häufig der Wunsch nach einer Erprobungsphase des Membranbioreaktorprozesses geäußert, somit kommt die einzigartige, mobile Membrankläranlage auf die einfachste, schnellste und effektivste Art zum Kunden. Auch können sämtliche am Markt erhältliche Membrantypen eingesetzt werden. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





KWB: Gleich 8 Produktneuheiten

Mit insgesamt acht Neuheiten präsentiert sich KWB Biomasseheizungen auf dem Messestand der Grazer Häuslbauermesse. Noch mehr Komfort und Sicherheit zeichnen die neuen Entwicklungen aus - Biomasse ist damit die umweltfreundliche Antwort für komfortables und wirtschaftliches Heizen. Erfahren Sie mehr über die Produktneuheiten auf www.eco.at.





Stenum erhält Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie

Als eine zentrale Massnahme des Masterplan Umwelttechnik wurde am 31. Jänner 2008 erstmals der Österreichische Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie im Austria Center Vienna im Rahmen der envietech 2008 übergeben. In der Kategorie Umwelttechnologie und -dienstleistungen wurde der Staatspreis der Stenum GmbH aus Graz für das Projekt: ZERMEG - Zero Emission Retrofitting For Existing Galvanising Plants" verliehen. STENUM entwickelte mit dem Projekt ZERMEG eine Dienstleistung für Galvanikbetriebe, um den Wasser- und Chemikalienverbrauch systematisch und rasch zu minimieren. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Finanzierungsmöglichkeiten für das "KMU der Zukunft"

Eine im Rahmen von Fabrik der Zukunft entwickelte Folder bietet neben dem Überblick über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten des "KMU der Zukunft" auch zwei Fallbeispiele einer Beteiligungsfinanzierung sowie konkrete Ansprechpartner für Fragen der Finanzierung.

Die österreichische Umwelt- und Energietechnologiebranche ist ein dynamischer Wirtschaftsbereich mit innovativen und international erfolgreichen Klein- und Mittelbetrieben (KMU der Zukunft). Die Finanzierung bei der Entwicklung neuer Produkte, Technologien und Dienstleistungen zu sichern ist oft eines der Hauptprobleme österreichischer Klein- und Mittelbetriebe. Privates Beteiligungskapital kann für diese KMUs eine interessante Möglichkeit darstellen, ihre Eigenkapitaldeckung zu stärken, Wachstum zu ermöglichen und damit zur Expansion österreichischer Umwelt- und Energietechnologien beizutragen.

Unter folgendem Link können Sie den Folder Finanzierungsmöglichkeiten für das "KMU der Zukunft" 2008 downloaden (555 kB). Der Endbericht des (Gesamt-)Projekts wird in Kürze veröffentlicht.






Nachlese Energy Lunch 30.1.08

"Im Blickpunkt" des NOEST Energy Lunch vom 30. Jänner 2008 im Media Center des Grazer Rathauses stand diesmal eine Präsentation über das abgeschlossene NOEST Forschungsprojekt „Biomasse Stirlingmotor am Ökopark Hartberg", vorgestellt von DI Dr. Reinhard Padinger, Institut für Energieforschung, Joanneum Research.

Über den aktuellen „Stand der Windenergienutzung in der Steiermark" gab im Anschluss DI FH Otmar Frühwald, ecowatt erneuerbare energien GmbH., umfassende Auskunft.

Der Programmpunkt "Open News" wurde für Präsentationen aktueller Projekte und Vorhaben, Kooperationen und Innovationen der TeilnehmerInnen rege genutzt.

Die Dokumentation aller Beiträge finden Sie wie immer in unserem Veranstaltungsarchiv. Der nächste Energy Lunch des NOEST ist für 28. Mai 2008 geplant.





ECO: 2 neue Jobangebote von ecowatt

ecowatt GmbH bietet zwei neue Jobs an:

Weitere Jobangebot finden Sie in der Jobbörse auf www.eco.at.





ECO: 3 neue Mitglieder

Wir freuen uns, drei neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen.

Hereschwerke Holding GmbH. Die HERESCHWERKE-Gruppe zählt zu den Marktführern im Bereich kommunaler Umwelttechnik in Österreich. Systementwicklung, Instrumentation und Steuerungstechnik gehören ebenso zu den Kernkompetenzen wie die übergelagerte Prozessvisualisierung und Fernwirktechnik. Planung, Beratung, Hard- und Softwarelösungen sowie die Lieferung von Gesamtsystemen mit Service und Support sind fixer Bestandteil des Leistungsspektrums. 

NAHTEC Nahwärmetechnologie & Anlagentechnik GmbH arbeitet im Bereich der Umwelttechnik und ist spezialisiert auf die Errichtung von Ökostrom- und Fernwärmeanlagen, welche ausschließlich mittels erneuerbaren Energieträgern wie Holz, Stroh, NaWaRos, Gülle, Solar etc. betrieben werden. Nahtec GmbH bietet Ihren Kunden Komplettlösungen auf höchstem Niveau. Langjährige Erfahrung, spezifisches Know-how und engagierte Mitarbeiter stehen für Verantwortung, Qualität und Sicherheit im Großanlagenbau.

ÖKOPLAN Energiedienstleistungen GmbH befaßt sich, beginnend bei der unverbindlichen Umweltberatung, mit allen Erfordernissen rund um das Leben und Wohnen. Ob es um konkrete Anlagen wie Hackgut-, Solar- oder Fernwärmeanlagen, ob um Regenwassernutz-Systeme, Kleinkläranlagen, um baubiologische Lösungen oder thermografische Aufnahmen geht. Das Angebot reicht von fachgerechter Planung (Technisches Büro mit allen Planungsbefugnissen) über die Ausschreibung bis hin zur Realisierung und Finanzierung der vorgeschlagenen Maßnahmen. Das umfangreiche Service-Angebot von ÖKOPLAN wird durch Laboreinrichtungen, um Trinkwasser-, Abwasser- und Bodenanalysen durchführen zu können, ergänzt.

Mehr über diese und weitere ECO-Mitgliedsunternehmen können Sie auf www.eco.at lesen.





ECO: das war die envietech 2008

Die envietech 2008, der erste europäische Kongress für Umwelttechnik und Erneuerbare Energien, mitveranstaltet von der ECO WORLD STYRIA, ist für rund 400 Umweltfachleute aus ganz Europa erfolgreich abgelaufen. Einer der im Rahmen der Veranstaltung vom Lebensministerium verliehenen Staatspreise für Umwelttechnik ging an die steirische Stenum GmbH für das Projekt Zermeg.

Die Steiermark war durch die ECO WORLD STYRIA, die für die Abwicklung der Business Lounge verantwortlich zeichnete, vertreten. Die Business Lounge wurde von den anwesenden Unternehmen als äußerst konstruktives und effektives Instrument für die Anbahnung neuer Geschäftsbeziehungen angesehen. Unter den ausstellenden Unternehmen waren mit der Komptech GmbH, der Sattler AG und der Stadt Graz internationale Technologie-, Innovations- und Standortexperten vor Ort, weiters präsentierten sich 5 steirische best practice Projekte mit Vorträgen der Öffentlichkeit. Fotos von der Veranstaltung finden Sie auf www.eco.at.





ECO: Steirische Unternehmen gemeinsam auf der Energiesparmesse in Wels 2008

Zwölf steirische Unternehmen aus dem Netzwerk ECO WORLD STYRIA bilden auf der Energiesparmesse Wels, Halle 20, Stand 600, auch in diesem Jahr wieder einen Gemeinschaftsbereich mit einer Fläche von ca. 550m². Im Gemeinschaftsbereich stellen die Firmen Pink GmbH, CB-Austria, Starchl Hackerbau, nahwaerme.at, ICS-Energietechnik, EnergyCabin, Binder Josef Maschinenbau, Perhofer, KWB Biomasseheizungen, Austrian Email sowie die Stadt Graz und ECO WORLD STYRIA aus. Diese treten zudem bei diversen Marketingaktivitäten geeint auf: Beitrag im Umweltjournal, Bewerbung des Gemeinschaftsbereiches sowie mit einem Gemeinschaftsfolder.

Auch in diesem Jahr wird eine gemeinsame Busfahrt zur Energiesparmesse Wels organisiert. Steirische Unternehmen fahren am Mittwoch, 5. März 2008 von Graz über St. Michael nach Wels. Anmeldungen und Detailinformationen erhalten Sie bei ICS Internationalisierungscenter Steiermark, Frau Mag. Guss, daniela.guss@wkstmk.at





China-Delegation im Rahmen der Biomassekonferenz in Graz

Zwischen 16. und 19. Jänner fand in Graz die zweite Mitteleuropäische Biomassekonferenz statt. Über 1000 Bioenergie-Experten aus 4 Kontinenten und 50 Ländern machten Graz zur Biomasse-Welt-Hauptstadt. Unter den Teilnehmer befand sich auch eine sehr hochrangige 18-köpfige Delegation aus China, welche großes Interesse an wirtschaftlichen Kontakten in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energie und Abfallwirtschaft zeigte. Das ICS Internationalisierungscenter Steiermark organisierte am Samstag, 19. Jänner den Austausch zwischen steirischen Unternehmen und der chinesischen Delegation. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






13.-15. Februar 2008 - 10. Symposium Energieinnovation "ENERGIEWENDE“, Graz

Das Symposium richtet sich an interessierte Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft sowie Verwaltung und Politik. 100$/bbl Rohöl - Halbierung des weltweiten CO2-Ausstoßes bis 2050 (G8-Heiligendamm) EU-Energiestrategie (-20% CO2, 20% Erneuerbare, 20% Energieeffizienz bis 2020) bedeuten enorme Herausforderungen für die Energieinnovation. Über 180 kompetente Beiträge aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung liefern neueste Erkenntnisse und Problemlösungen.

Die Beiträge stammen von Internat. Organisationen und Verwaltung (z.B. IEA, IIASA, REEEP, BMWA, e-Control...), Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Industrie (z.B. Verbund, OMV, Siemens, GE, Hitachi, Borealis, Magna...), sowie Energieberatungsunternehmen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Tagungs-Homepage.





25.-27. Februar 2008 - 1. ÖWAV-Ausbildungskurs BIOGAS kompetent, Gleisdorf

Von 25.-27. Februar findet der zweite Teil der Ausbildung "BIOGASkompetent" für Projektentwicklung, Betriebswirtschaft und Planungsgrundlagen von Biogasanlagen in Gleisdorf statt. Details zu Programm und Anmeldung finden Sie online.





28. Februar 2008 - SharePoint 2007 Best Practice Day - Die besten Erfahrungsberichte aus der Praxis, Graz

Mit der SharePoint-Technologie können Dokumente und Wissen unternehmensweit gemeinsam genutzt werden. Solvion zeigt Ihnen anhand von Praxisberichten, wie Sie SharePoint auch in Ihrem Unternehmen gewinnbringend und nachhaltig einsetzen können. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





28. Februar 2008 - Zukunftsorientiertes Heizen mit Biomasse, Weiz

Bei der Informationsveranstaltung des Weizer Energie-Innovations-Zentrums werden Themen wie Nutzung von Biomasse, Verfügbarkeit, Preis, Landesförderungen, Zusatzförderungen aus Energy in minds, Finanzierung von erneuerbaren Energieträgern und Beispiele für Biomasseanlagen von namhaften Referenten behandelt werden. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, sich von den anwesenden Installateuren und Biomassekesselerzeugern aus der Region beraten zu lassen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





28.-29. Februar 2008 - COME 2008 Conference on Mobility and Energy, Wien

Ziel des Symposium ist es, Vertreter von Wissenschaft, Industrie und Politik zusammenzuführen und dabei Fragen der Zukunft der Mobilität und des Verkehrs insbesondere unter dem Aspekt einer nachhaltigen, wettbewerbsfähigen und sicheren Energieversorgung zu diskutieren.

Das Symposium ist primär als wissenschaftliche Tagung angelegt, jedoch wurden auch einige Perspektiven der industriellen Praxis und Entwicklung beleuchtet. Die Veranstalter erwarten über 200 TeilnehmerInnen aus dem In- und Ausland im alten Wiener Börsegebäude in der Wipplingerstrasse 34. Lesen Sie mehr auf der Homepage des Veranstalters WEC.





5.-7. März 2008 - World Sustainable Energy Days, Wels

Die größte jährliche Konferenz in diesem Bereich in Europa, bietet eine einzigartige Kombination von Veranstaltungen zum Thema nachhaltige Energieerzeugung und -nutzung.
Sie umfasst die Themenbereiche Energie-Effizienz und erneuerbare Energie in Gebäuden, Industrie und Transport.

Sieben Fachveranstaltungen, in denen neueste technologische Entwicklungen, herausragende Beispiele und europäische Strategien präsentiert werden sowie die Energiesparmesse bieten beste Gelegenheiten, neue Partnerschaften zu schließen. Die Konferenz leistet einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit.





5.-9. März 2008 - Energiesparmesse Wels - Gemeinschaftsstand ECO WORLD STYRIA, Wels

Vom 5. bis 9. März 2008 findet in Wels die Energiesparmesse (ESM), eine der weltweit größten Messen im Bereich Energiesparen und Erneuerbare Energieträger, statt. Wie bereits auf der Messe 2007 wird ECO WORLD STYRIA auch 2008 wieder einen Gemeinschaftsbereich organisieren, der den beteiligten Unternehmen zahlreiche Vorteile bringt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at. Weiters wird auch in diesem Jahr eine gemeinsame Busfahrt zur Energiesparmesse Wels organisiert. Steirische Unternehmen fahren am Mittwoch, 5. März 2008 von Graz über St. Michael nach Wels. Anmeldungen und Detailinformationen erhalten Sie bei ICS Internationalisierungscenter Steiermark, Frau Mag. Guss, daniela.guss@wkstmk.at





11. März 2008 - 2. SEP Energieeffizienz Forum zum Thema Beleuchtung, Wien

Das 2. SEP Energieeffizienz Forum zum Thema Beleuchtung kann Ihnen kein Rezept gegen den Klimawandel präsentieren, aber eine technische Lösung anbieten, wie Sie Beleuchtungsenergie einsparen oder effizienter nutzen können. Als Baumeister, Elektrotechniker, Planer, Hausverwalter, Beleuchtungsverantwortlicher ihrer Stadt/ Gemeinde, sowie als Privatperson erhalten Sie Informationen, auf welche Technologien Sie bei Außenbeleuchtung, Büro- und Wohnraumbeleuchtung in Zukunft setzen sollten. Außerdem präsentieren Fachvortragende führender Leuchtmittel- und Leuchtsystemhersteller neueste Produkte und zukünftige Entwicklungen, erfahrene Städte geben ihr Wissen im Bereich öffentliche Beleuchtung weiter. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





31. März - 1. April 2008 - Internationale Konferenz Nachhaltig Thermisch Kühlen, Wien

Diese e2050 Veranstaltung ist die konsequente Reaktion auf die hohen Erwartungen und das enorme Interesse der Gebäudebranche an die technische Nutzung von thermischer Sonnenenergie oder Fernwärme zur Gebäudekühlung. Ihnen als Marktakteur wird die zweitägige Konferenz zu diesem Zukunftsthema ‘NACHHALTIG THERMISCH KÜHLEN' als eine ideale Plattform zu profundem Informationsaustausch und zu wertvollen Kooperationsgesprächen geboten. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: