April 2007

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren !

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen handverlesene Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft, Netzwerkaktivitäten sowie Termine. Dabei ist uns Ihr rascher Überblick weiterhin das wichtigste Anliegen bei der Gestaltung. 

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre sowie erholsame Osterfeiertage!

Ihr NOEST, ECO und WIN Team

Termine

12. April 2007 - ECO EXPORT USA: Geschäftsmöglichkeiten im Bereich Energie- u. Umwelttechnik, Graz 

13. bis 15. April 2007 - 11. Internationale Passivhaustagung 2007, Bregenz

16. April 2007 - "Biomassebetriebene Absorptions-Wärmepump-Anlage zum Heizen und Kühlen ("Bio AWP")", Graz

17. April 2007 - ECO KOMPAKT - Wachstum managen - Organisationsstruktur, Graz

18. April 2007 - Die Energiewende kommt was tun? Energieeffizienzoffensive für steirische Betriebe, Graz 

25. April 2007 - Tagung: Pflanzenöl in Europa - mobile und stationäre Einsatzmöglichkeiten, Gleisdorf

26. April 2007 - Fachtagung „Biokraftstoffe der Zukunft“, Graz

08. Mai 2007 - ECO KOMPAKT - Wachstum managen - Personalentwicklung, Graz

10. Mai 2007 - Thermoprofit-Workshop: Innovative Energiedienstleistungsmodelle, Graz

 

Abgeschlossenes Projekt: Klimaatlas Steiermark

Die Klimatographie der Steiermark wurde im Auftrag des Landes Steiermark in einem mehrjährigen Projekt vollständig überarbeitet und aktualisiert. In seiner neuen Form bietet der Klimaatlas Steiermark mehr als 150 farbige Karten, in denen relevante Klimaelemente in grafisch faszinierender Form dargestellt und interpretiert werden. Ergänzend dazu stehen umfangreiche Informationen über regionalklimatische Grundlagen, die Methodik der Kartenerstellung sowie eine Vielzahl von meteorologischen Details mit Bezug auf das Land Steiermark in den erweiterten Fachtexten zur Verfügung.

Grundlage der farbigen Klimakarten bilden die meteorologischen Daten aus der Zeitperiode 1971-2000 aus einem flächendeckenden Netz von über 660 Wetterstationen, die umfassend in die Auswertung integriert wurden. Neben den gängigen Elementen wie Temperatur, Niederschlag, Bewölkung, Strahlung und Wind wird mit der Darstellung der Kombinationen von Parametern versucht, die Anforderungen an das Informationspotential eines modernen Klimaatlasses umfassend abzudecken. An der Fertigstellung der digitalen Version wird derzeit gearbeitet, die Ausgabe einer Print-Version in Buch- und Kartenform ist vorgesehen. Interaktiv sind die Karten im GIS eingebunden und abrufbar.

Projektleitung: ZAMG Zentralanstalt f. Meteorologie u. Geodynamik
Weitere Informationen sowie die Downloads dazu finden Sie unter: www.umwelt.steiermark.at

 

Steirisches Solarforschungs- und Technologieprogramm

Um die steirische Kompetenz im Bereich Solarthermie in den kommenden Jahren weiter auszubauen, hat die Arbeitsgruppe "Solarforschungsprogramm" aufbauend auf dem "Position Paper for the Start of the European Solar Thermal Technology Platform" und der von der Europäischen Solarthermie-Technologieplattform erarbeiteten "Solar Thermal Vision 2030" ein Positionspapier für ein Solarforschungs- und Technologieprogramm für die Steiermark erarbeitet, das Anfang Februar im Rahmen einer Abschlussveranstaltung mit VertreterInnen relevanter Abteilungen des Landes Steiermark diskutiert wurde.

Im Positionspapier für ein Solarforschungs- und Technologieprogramm für die Steiermark werden jene F&E Bereiche ausgewiesen, die vor dem Hintergrund der energiepolitischen Ziele und der vorhandenen Infrastruktur bzw. Unternehmensstruktur im besonderen steirischen Interesse liegen. In weiterer Folge soll über die F&E Schwerpunkte hinaus eine Strategie zur Hebung der Forschungsquote durch "Public-Private-Partnerships" erarbeitet werden. Eine Kurzfassung gibt es hier zum download, sowie das gesamte Positionspapier.

 

ERA-Net SUSPRISE: Pilotausschreibung gestartet

Am 13. März wurde die erste Pilotausschreibung im Rahmen des ERA-Net SUSPRISE gestartet. Dieser Joint Call ist für Partner aus Österreich, Flandern, Baskenland, Dänemark, Deutschland und Niederlande geöffnet. Gesucht werden innovative Projekte im Bereich industrielle und vorwettbewerbliche Forschung zu den Themen Wassertechnologien und effiziente Nutzung von Rohmaterialien.

Alle Informationen zur Ausschreibung

 

Projektideen zu RP7 „Smart Energy Networks“

Am 28. Februar 2007 fand der "Information and Brokerage Day for the 1st FP7 Call 'Smart Energy Networks' " der Europäischen Kommission unter österreichischer Schirmherrschaft in Wien statt..

Sämtliche Präsentationen von den VertreterInnen der Europäischen Kommission sowie Kurzvorstellungen von Projektideen potenzieller EinreicherInnen finden Sie hier direkt zum Download.

Nutzen Sie die Chance, mit möglichen KoordinatorInnen in Kontakt zu treten.

 

NOEST Projekt "ökosan" - Zwischenbericht

Die umfassende energetische Modernisierung des Gebäudebestandes ist eine sinnvolle und notwendige Investition in die Zukunft. Zur breiten Umsetzung bedarf es hier neuer Instrumente, wie beispielsweise einer Kombination aus umfassender Informations- und Beratungsleistung sowie ökologisch orientierten Förderinstrumenten.

Genau hier setzt das Projekt "ökosan - Modernisierungsinitiative Oststeiermark" an. Die Initiative richtet sich an Verantwortliche in den Bereichen der Gebäudeverwaltung und -erhaltung und bietet diesen ein umfassendes Leistungspaket, das von der Gebäudeerhebung bis zur Analyse des ersten Betriebsjahres nach der Modernisierung reicht, an.

Mit Abschluss der ersten Projektphase wurde kürzlich Bilanz gezogen. Details dazu sowie einen Ausblick auf die zweite Projektphase finden Sie unter www.noest.or.at.

Die "Modernisierungsinitiative Oststeiermark" läuft im Rahmen des Programms "Energieregion Oststeiermark" und wird in Kooperation mit dem Bund (wohn:modern) und dem Land Steiermark (Thermografie- und Beratungsaktion) durchgeführt.

 

EnergyCabin: Bayerischer Staatspreis für EnergyCabin

Auf der Internationalen Handwerksmesse in München hat EnergyCabin den „Bayerischen Staatspreis für hervorragende innovatorische Leistungen im Handwerk" gewonnen.

Staatssekretär Hans Spitzner verlieh den Preis im Rahmen einer Feierstunde am 12. März 2007 im Namen des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber. Der Preis ist bei in- und ausländischen Ausstellern begehrt und weit über die Grenzen Bayerns hinaus zu einem anerkannten Gütesiegel geworden. Der Bayerische Staatspreis wird an handwerkliche Aussteller des In- und Auslandes vergeben, deren handwerkliche und innovatorische  Leistungen weit über dem Durchschnitt liegen und eine besondere Auszeichnung rechtfertigen. Ihre Innovationskraft soll als Beispiel für die gesamte Handwerkerzunft stehen.

Mehr Informationen erhalten Sie auf www.eco.at.

 

GEA: Wärme- und Kältenutzung aus dem Abwasser

Täglich wird eine große Menge warmes Abwasser in das Kanalsystem eingeleitet. Diese bislang großteils unbeachtete regenerative Energiequelle besitzt ein großes Wärmepotenzial und kann zusätzlich als Energiesenke zum Kühlen verwendet werden.

Die Grazer Energieagentur hat gemeinsam mit ihren europäischen Partnern das Projekt „Waste Water Heat" gestartet, um die Abwasserwärmenutzung in Österreich bekannt zu machen und den Markt zu beleben, um dadurch die Einbindung in städtische Energieversorgungskonzepte zu erleichtern.

Die Grazer Energieagentur bietet im Zuge dieses Projektes Interessierten die Gelegenheit eine Machbarkeitsstudie zu erstellen, um die Möglichkeit des effizienten Einsatzes dieser Technologie zu ermitteln..

Mehr Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf www.eco.at.

 

KOMPTECH: Mobile Abfalltechnologie auf 2 internationalen Messen

Mit einer mobilen Komplettlösung für die Aufbereitung von Bruch- und Restholz kommt der österreichisch-deutsche Spezialist für die Behandlung fester Abfälle und Biomasse KOMPTECH (Frohnleiten und Oelde) zur Ligna+ 2007. Auf der Weltmesse der Holzwirtschaft vom 14. bis 18. Mai 2007 in Hannover wird das Unternehmen seine Neuheiten für die Aufbereitung von Holz und Biomasse im Freigelände auf Stand H06/1 präsentieren. Im Mittelpunkt des Interesses steht der neu entwickelte Zerkleinerer CRAMBO und die ebenfalls neue Sternsiebmaschine MULTISTAR M3. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.


Weiters werden der robuste Zerkleinerer TERMINATOR und die universell einsetzbare Trommelsiebmaschine MUSTANG S auf der Münchner bauma 2007 Messe von 23. bis zum 29. April ausgestellt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

 

KWB: Global 2000 steigt auf Pelletheizung um

Das neue Wiener Büro der österreichischen Umweltschutzorganisation Global 2000 zeigt vor, wie urbaner Klimaschutz der Zukunft aussieht. Das alte Gasthermen-System wurde erfolgreich auf eine umweltfreundliche Pelletheizung von KWB Biomasseheizungen umgestellt. Damit werden die gesamten Räumlichkeiten, mitten in der Wiener Innenstadt mit ökologischer Wärme aus steirischer Technologie versorgt.

Mehr Informationen und den gesamten Pressetext finden Sie auf www.eco.at.

 

SFG: sicher in neue Auslandsmärkte

Die Steirische Wirtschaftsförderung (SFG) gibt Ihnen die nötige Sicherheit bei der Eroberung neuer Märkte! Im Rahmen des Aktionsprogramms „Markterschließungsgarantie" können Projektkosten bis max. EUR 300.000,- zur Erschließung eines neuen Marktes oder zur Teilnahme an einer internationalen Ausschreibung in einem neuen Exportland bis zu 80% abgesichert werden.
Bleibt Ihr Umsatz oder Zuschlag im neuen Exportland aus - steigt die SFG ein!

Weitere Informationen sowie das vollständige Aktionsprogramm finden Sie auf www.sfg.at

 

STO: Eisblock gegen Klimaschock

In Arnoldstein an der Grenze zu Italien wurden am 22. Februar 2000 kg Eis bis zum Tag der Sonne am 4. Mai verpackt. Das Eis vom Weissensee wird nun 71 Tage mit einem 30cm Spezialdämmstoff von STO am Schmelzen gehindert, selbst wenn rundherum bereits sommerliche Temperaturen herrschen. Mit dieser Aktion soll der Öffentlichkeit gezeigt werden, wie Klimaschutz in der Praxis funktioniert.

Das optimierte StoTherm Classic ist eine EPS-Dämmplatte mit um 20 Prozent höheren Dämmwert gegenüber dem Standard, enthält eine Gewebearmierung die gleichzeitig gegen Elektrosmog schützt und bietet höchste Schlagsicherheit sowie eine selbstreinigende Putzoberfläche mit Lotus-Effect®.

Mehr dazu erfahren Sie im aktuellen STO-Newsletter.

 

ECO: Hollywood filmt steirische Umwelttechnik

Für das neue Filmprojekt von Steven Spielberg haben vor kurzem Dreharbeiten auf der Messe NATURA in Basel stattgefunden, bei denen die von ECO präsentierten steirischen Lösungen aufgenommen wurden. Dabei werden - anders als im Dokumentarfilm von Al Gore - klimaschonende Lösungen in den Mittelpunkt gerückt werden. Der oskar-gekrönte Regisseur James Moll war von den cleveren, steirischen Produkten begeistert. 2008 wird der Dokumentarfilm in die Kinos kommen..

Auf Einladung der EPEA Umweltforschung Hamburg, Professor Dr. Michael Braungart beteiligte sich die ECO WOLRD STYRIA an einer Gemeinschaftsausstellung im Rahmen der MUBA 07 - Messe Natur in Basel.
 

ECO: serbische Delegation

Am 26. und 27. März 2007 wurde von ECO WORLD STYRIA gemeinsam mit dem RIST (Regionale Internationalisierung Steiermark) für eine serbische Delegation der Workshop „Logistik und Technik der Abfallwirtschaft in der Steiermark" veranstaltet.
Der Präsident der regionalen Wirtschaftskammer, der serbische Konsul in der Steiermark und Vertreter von drei  Gemeinden mit insgesamt 230.000 Einwohnern überzeugten sich bei Firma Saubermacher und Firma AEVG über den aktuellen Stand der Abfalllogistik und Entsorgung in der Steiermark, und verschafften sich einen Überblick über den strategischen Aufbau von modernen Abfallwirtschaftssystemen.
 

ECO für Sie unterwegs

ECO WORLD STYRIA ist immer wieder unterwegs, um die Leadership der steirischen Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen im In- und Ausland zu präsentieren.

Austrian Showcase Energietechnik Budapest, 22. März 2007
ECO WORLD STYRIA präsentierte die steirischen Energie- und Umwelttechnik Firmen beim Austrian Showcase in Budapest, bei dem es hohes Interesse an der Musterregion Steiermark insbesondere für Biomasse- und Biogaslösungen gab. In diesen Bereichen wird Ungarn nun verstärkt aktiv werden, sodass eine sehr dynamische Marktentwicklung erwartet wird.

Energiesparmesse Wels, 1.-4. März 2007
Gemeinsam mit führenden Unternehmen der Steiermark bildete ECO WORLD STYRIA auf der Energiesparmesse in Wels von 1.-4. März 2007 den größten Bereich nach der Leitausstellung. Das Interesse war groß, und so konnte das ECO-Team insgesamt 458 detailliertere Gespräche mit Besuchern am Stand führen, über 30 interessierte Personen wurden zu den Ständen der Mitglieds-Unternehmen begleitet, 7000 Folder wurden an den Eingängen der Messe verteilt und 641 Pocket-Guides mit konkreten Unternehmensempfehlungen an die interessierten Besucher weitergegeben. Die nächste Energiesparmesse findet von 6. bis 9. März 2008 statt.  Unternehmen können bereits jetzt ihr Interesse für eine Teilnahme im Jahr 2008 bei ECO anmelden..

Nationaler Masterplan Umwelttechnik
ECO WORLD STYRIA hat beim nationalen Masterplan Umwelttechnik mitgewirkt und insbesondere bessere Rahmenbedingungen für mehr Export- Innovations- und Finanzierungsunterstützung vorgeschlagen. Der Masterplan wird am 12. April 2007 vom Bundesminister Pröll vorgestellt werden.

Netzwerk Umwelttechnik International
Im neu gegründeten Netzwerk Umwelttechnik International (NUI) der Wirtschaftskammer Österreich, welches die Exportaktivitäten der Außenwirtschaft noch stärker im Bereich Energie- und Umwelttechnik fokusieren wird, ist ECO WORLD STYRIA als Beirat vertreten.

 

ECO: 3 neue Mitglieder

Wir freuen uns, seit dem letzten Newsletter wieder drei neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen:

Dr. Gernot Hutter - project management / renewable energies
Herr Dr. Hutter ist ihr internationaler Ansprechpartner für Projektvermittlung, -entwicklung und -umsetzung in sämtlichen Bereichen der erneuerbaren Energie als Bindeglied zwischen Know-how und Kapital.

PALUM - training, coaching, beratung
Themenschwerpunkte von PALUM sind Partner inspirieren, Prozesse unterstützen und Projekte umsetzen.

UTC Umweltlabor GmbH
Der Dienstleistungsbereich von UTC umfasst Altlasten, Abfälle, Deponien, Abfallwirtschaft, Emissionsmessungen, Trinkwasser, Lebensmittel, Kläranlagen und Industrieabwässer, Kosmetik, Badewasser und Biogasanlagen.


Die Details zu diesen und den weiteren Mitgliedern finden Sie online unter Unternehmen + Lösungen

 

LEV: Grosses Interesse am Gebäudeenergieausweis

Im Rahmen des EU-Projektes BUDI („Pilotaktionen zur Entwicklung eines funktionierenden Marktes für Energieausweise für Gebäude“) hat die Grazer Energieagentur (GEA) gemeinsam mit dem LandesEnergieVerein Steiermark (LEV) zwei Workshops veranstaltet, wobei der erste im Februar auf öffentliche Bauten abzielte, der zweite, veranstaltet am 27. März die Thematik für Wohnbauten behandelte.

Das Interesse war sehr groß. Die beiden Agenturen berichteten über den Stand der Umsetzung der EU-Gebäuderichtlinie, die ja in Österreich zu einer Harmonisierung der Baugesetzgebung der neun Bundesländer führte. Die Berechnungsmethode für den Gebäudeenergiepaß wird in allen Bundesländern gleich sein. „Wird“ – denn es liegt seit Mai 2006 das bundesweite Energie-Ausweis-Vorlage-Gesetz (EAV-G) vor, das die Vorlage des Energieausweis bei Verkauf und/oder Vermietung regelt, die Baugesetze, welche Ausweis und Anforderungen an die Energieeffizienz beim Neubau regeln und auf die sich das EAV-G bezieht, sind noch nicht beschlossen.

Aus den Erfahrungen mit der Berechnung von über 15 Energieausweisen für Wohnbauten empfehlen die GEA und der LEV den Wohnbauträgern aber dringend, schon jetzt mit den Vorarbeiten zu beginnen. Vor allem das Sammeln der notwendigen Daten für Bestandgebäude kann sehr aufwendig sein.

Infos darüber, was alles zu tun ist, befinden sich auf der Projekthomepage Alles was rechtlich noch zu fixieren ist, wird ebenfalls auf diese Website gestellt werden.

 

Nachlese: Informationsveranstaltung Biogas-Netzeinspeisung – Technische Möglichkeiten, Chancen und Grenzen

Im Rahmen der KOMM:Biogas Veranstaltung: “Biogas-Netzeinspeisung - Technische Möglichkeiten, Chancen und Grenzen“ - am 14.3.2007 veranstaltet von der Fachstelle Energie des Landes Steiermark / NOEST in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft – wurden über 50 Biogas-Experten aus ganz Österreich über Möglichkeiten und Anforderungen der Biogas-Netzeinspeisung, sowie über deren interessante Perspektiven informiert

Es wurden aktuelle Forschungsprojekte präsentiert, sowie eine erste österreichische Pilotanlage vorgestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Einspeisung von Biogas in das Erdgasnetz nicht nur technisch möglich ist, sondern auch erhebliche Chancen für eine verstärkte Nutzung von Biogas bietet.  Darüber hinaus wurde auch der geplante Einsatz von Gas als Treibstoff im Straßenverkehr diskutiert, der weitere starke Marktimpulse für Biogas erwarten lässt. 

Das Programm und alle relevanten Vortragsunterlagen finden Sie im NOEST Veranstaltungsarchiv.

 

Neue Broschüre „Energieeffiziente und Ökologische Gebäudesanierung in der Steiermark“

Im Auftrag des Energiebeauftragten des Landes Steiermark wurde von der Grazer Energieagentur die neue BroschüreEnergieeffiziente und Ökologische Gebäudesanierung in der Steiermark“ erstellt.

Sie beantwortet Fragen rund um das Thema energieeffiziente und ökologische Gebäudesanierung und gibt einen Überblick über bereits erfolgreich umgesetzte Praxisbeispiele in der Steiermark. Eine energieeffiziente und ökologische Gebäudesanierung schont die Ressourcen, steigert die Wohnqualität und entlastet die Umwelt. Als Teil einer fachkundigen Beratung kann die Broschüre zur Bewusstseinsbildung und Information eingesetzt werden. 

Die Finanzierung erfolgte aus Mitteln des LandesEnergieVereins Steiermark mit Unterstützung durch die Europäische Kommission im Rahmen des Projektes ROSH (Retrofitting of social housing). 

Die Broschüre steht zum download bereit unter: Neue Broschüre „Energieeffiziente und Ökologische Gebäudesanierung in der Steiermark“

 

12. April 2007 - ECO EXPORT USA: Geschäftsmöglichkeiten für steirische Unternehmen aus dem Bereich Energie- und Umwelttechnik, Graz

Am 12. April 2007 veranstaltet die ECO WORLD STYRIA gemeinsam mit der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH ein Treffen zum Thema: „Geschäftsmöglichkeiten mit Energie- und Umwelttechnik in den USA".

Dieses informelle Treffen ist den Anliegen der steirischen Unternehmen aus dem Bereich der Energie- und Umwelttechnik angepasst und wird in kleinem Rahmen stattfinden um auch individuelle Fragen zu ermöglichen.

Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeit finden Sie auf www.eco.at.
 

13. bis 15. April 2007 - 11. Internationale Passivhaustagung 2007, Bregenz

Die internationale Passivhaustagung ist der bedeutendste Treffpunkt für den Gedankenaustausch zwischen PlanerInnen, EntwicklerInnen, BauträgerInnen und der Wissenschaft zum Thema des energieeffizienten Bauens. Sie findet in diesem Jahr zum dritten Mal in Österreich statt und wird vom Energieinstitut Vorarlberg und vom Passivhaus Institut Darmstadt veranstaltet. 600 TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt werden erwartet.

Parallel zur 11. Internationalen Passivhaustagung findet in der Werkstattbühne des Festspielhauses Bregenz eine Passivhaus-Ausstellung statt.

Weitere Informationen über die Tagung im Festspielhaus Bregenz, 6900 Bregenz sowie Programm und Anmeldung.

 

16. April 2007 - Abschlussworkshop des EdZ-Projekts "Biomassebetriebene Absorptions-Wärmepump-Anlage zum Heizen und Kühlen ("Bio AWP")", Graz

Am Montag dem 16.4.2007, 10 - 14 Uhr, findet im Hörsaal i6 der TU Graz (Inffeldgasse 25) der Abschlußworkshop statt. Details zur Veranstaltung finden Sie im Programm.

Bitte beachten Sie, dass Anmeldepflicht besteht (www.iwt.tugraz.at/bioawp oder via 0316 / 873-7301).

 

17. April 2007 - ECO KOMPAKT - Wachstum managen - Organisationsstruktur, Graz

„ECO KOMPAKT" sind punktgenaue Gespräche im kleinen, informellen Kreis bis 12 Personen mit zusätzlichem externem Know-How an. Zu je einem Thema steht auf Basis eines Kurzvortrags durch erfahrene ManagerInnen Ihr kompakter und punktgenauer Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.

Am 17. April von 16.00 bis 18.00 Uhr lautet das Thema "Organisationsstruktur in stark wachsenden Unternehmen".

Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit finden Sie auf www.eco.at.
 

18. April 2007 - Die Energiewende kommt was tun? Energieeffizienzoffensive für steirische Betriebe, Graz

Die WIN - Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit startet 2007 in Kooperation mit der Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums „klima:aktiv– energieeffiziente Betriebe“ eine Energieeffizienzoffensive für steirische Unternehmen. Mit dieser Initiative sollen in den nächsten Monaten alle Möglichkeiten zur nachhaltigen Steigerung der Energieeffizienz in steirischen Betrieben aufgezeigt werden, Unternehmen motiviert werden, sich an der Initiative zu beteiligen und damit gemeinsam einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Energieeffizienzrichtlinie der EU in der Steiermark leisten.

Wartingersaal - Landesarchiv, Karmeliterplatz3, 8010 Graz. Weitere Details und Anmeldung

 

25. April 2007 - Tagung: Pflanzenöl in Europa - mobile und stationäre Einsatzmöglichkeiten, Gleisdorf

Mittwoch, 25.4.2007 von 9:00 bis 17:00 Uhr, 8200 Gleisdorf, forum Kloster, Franz-Josef-Straße 7

Ein bisheriges Nischenprodukt der Landwirtschaft erscheint unter steigenden Energiepreisen und jetzt auch rasanten Veränderungen bei den klimatischen Rahmenbedingungen in einem völlig neuen Licht: Pflanzenöl, das zukünftige Gold der Landwirte, das nicht nur als Nahrungsmittel und Industrierohstoff, sondern in zunehmendem Maße auch als Energieträger und Kraftstoff noch mehr an Bedeutung gewinnen könnte.

Schwerpunkte dieser Tagung:

- Die EU-Biokraftstoff Richtlinie – Vorgaben und Aktivitäten in den Mitgliedsstaaten
- Internationale und nationale Perspektiven, Potentiale und Erfahrungen von Pflanzenöl als Treibstoff
- Ökostrom mit Pflanzenöl-BHKWs - Auslegungskriterien, Förderungen, Wirtschaftlichkeit

Besonders Energieversorgungsunternehmen, Gewerbe- und Industriebetriebe können jetzt mit Unterstützungen aus der Ökostromvergütung den Umstieg auf eine erneuerbare Energieversorgung erfolgreich angehen. Für die Betreiber von Fuhrparks sowie für den Bereich der Land- und Forstmaschinen bietet Pflanzenöl eine umweltfreundliche und versorgungssichere Alternative. Zur Einladung der Tagung

 

26. April 2007 - Fachtagung „Biokraftstoffe der Zukunft“, Graz

Bei dieser Tagung wird aufgezeigt, wie sich der weltweit boomende Biotreibstoffsektor entwickelt und welche Trends sich in Zukunft abzeichnen.

Die Veranstaltung findet von 9.00 bis ca. 13.00 Uhr im Bildungszentrum Raiffeisenhof, Krottendorferstraße 81 statt.

Nähere Informationen und Kontaktdaten finden Sie im Termintipp auf www.eco.at.

 

08. Mai 2007 - ECO KOMPAKT - Wachstum managen - Personalentwicklung, Graz

"ECO KOMPAKT" sind punktgenaue Gespräche im kleinen, informellen Kreis bis 12 Personen mit zusätzlichem externem Know-How an. Zu je einem Thema steht auf Basis eines Kurzvortrags durch erfahrene ManagerInnen Ihr kompakter und punktgenauer Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.

Am 8. Mai 2007 wird über das Thema "Personalentwicklung in stark wachsenden Unternehmen" gesprochen.

Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeit finden Sie auf www.eco.at.
 

10. Mai 2007 - Thermoprofit-Workshop: Innovative Energiedienstleistungsmodelle, Graz

Ziel dieses international besetzten Expertengesprächs ist die Diskussion aktueller und innovativer Contracting-Entwicklungen, die insbesondere für Energiedienstleistungsunternehmen, Contractoren und Energie-Experten von großem Interesse sind.

Themenschwerpunkte sind:
- Integration von Energieeffizienzmaßnahmen in Anlagencontracting-Modelle
- Präsentation eines Opportunitätskosten-Tools zur Veranschaulichung von Kostenentwicklungen, Einsparpotenzialen und des derzeitigen Werts künftiger Energieeinsparungen.

Nähere Informationen und Kontaktdaten finden Sie im Termintipp auf www.eco.at

 
Hinweis:
Durch die 2. Novelle des Telekommunikationsgesetzes TKG 2003 ( §107) benötigten wir seit 1. März 2006 Ihre ausdrückliche bzw. konkludente (stillschweigende) Zustimmung, um Ihnen weitere Ausgaben des NEWsletters von NOEST, ECO WORLD STYRIA und WIN auf elektronischem Weg überreichen zu können.

Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: