April 2008

Nachhaltigkeit ECO Noest

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen auch heute wieder ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine.
Wir wünschen spannende Lektüre!
Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



Erster Call für "Neue Energien 2020"

Seit 19. März ist der erste Call 2008 des Klima- und Energiefonds für sein neues Forschungs- und Technologieprogramm "Neue Energien 2020" eröffnet. In dieser Ausschreibungsrunde stehen 20 Millionen € zur Verfügung.

Effizienter Energieeinsatz, Erneuerbare Energieträger und Intelligente Energiesysteme sind die drei grundlegenden Ausrichtungen, an denen sich das Programm „Neue Energien 2020" orientiert. Ambitionierte Ideen und Konzepte mit langfristiger Perspektive sollen durch Grundlagenforschung sowie technologische Forschungs- und Entwicklungsarbeiten realisiert und mit Hilfe von Pilot- und Demonstrationsanlagen in Richtung Marktnähe geführt werden.

Der Programmleitfaden ist online auf www.klimafonds.gv.at abrufbar.

Mit der Projektabwicklung ist die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) beauftragt. Bis 30. Mai 2008 sind Unternehmen, Forschungsinstitutionen und öffentliche Einrichtungen aufgerufen, ihre Forschungs- und Technologieinitiativen dort einzureichen.





Steiermark Spitzenreiter bei FFG Förderungen

Die Verteilung der (FFG) Fördermittel auf das österreichische Bundesgebiet zeigt sehr deutlich regionale Stärken und Entwicklungen auf. Dementsprechend weisen die am stärksten industrialisierten Bundesländer auch die größten Anteile an Mittelzusagen auf. Zusätzlich wirkt sich auch noch das akademische Potenzial vor Ort auf die Vergabe von Fördermitteln aus.

So gingen (2007) jeweils rund ein Viertel der Fördermittel in die Steiermark und nach Wien und 22,2 Prozent nach Oberösterreich. Sehr stark war auch die Zuteilung nach Kärnten, Niederösterreich und Tirol, gefolgt von Salzburg und dem Burgenland. Werden die Fördermittel auf die Bevölkerungszahl bezogen, dann war die Steiermark vor Oberösterreich, dem Burgenland und Kärnten im abgelaufenen Jahr Spitzenreiter bei der Akquisition von Fördermitteln der FFG.

Quelle: Jahresbericht 2007 der FFG





Neues Projekt: Know-how-intensive Energiedienstleistungen

KIS-PIMS heißt ein eben gestartetes EU Projekt zu Know-how intensiven Dienstleistungen in der Planung, Installation, Wartung und Verwertung von Anlagen mit erneuerbaren Energieträgern. Es wird in den kommenden 3 Jahren mit Unterstützung der Europäischen Kommission innovative Projekte aus dem Energiedienstleistungs-Segment besonders fördern. Eine erste Ausschreibung dazu ist für Herbst 2008 vorgesehen.

NOEST (bzw. der LandesEnergieVerein Steiermark) wird gemeinsam mit 13 Projektpartnern aus Frankreich, Finnland und Österreich das Hauptziel von KIS-PIMS - neue regional und national implementierte Förderregime für innovative KMU in den drei genannten Mitgliedsstaaten zu testen - anstreben.

Weitere Informationen siehe Projektkurzbeschreibung. Eine Präsentation über das Projekt ist für den nächsten NOEST Energy Lunch am 28.5.2008 vorgesehen.





Forschungsportal des Joanneum Research

Joanneum Research startete Anfang März die Kampagne „Forschungsportal", um kleinen und mittleren Unternehmen künftig den Kontakt zu Forschungseinrichtungen zu erleichtern, Berührungsängste abzubauen und die Angst vor hohen Kosten zu nehmen.

Mit der Homepage www.forschungsportal.at und der kostenlosen Hotline 0800 220 220 werden KMU eingeladen, ihre Anliegen zu deponieren. Im zweiten Schritt nehmen sich dann die ExpertInnen des steirischen Forschungsunternehmens diese Fragen vor, recherchieren potentielle Partner im eigenen Haus oder bei anderen Forschungsunternehmen und informieren über mögliche Förderungen. Dieses Service ist kostenlos.

Quelle: Joanneum Research





Depotech 2008 – Call for Papers

Das Institut für nachhaltige Abfallwirtschaft und Entsorgungstechnik an der Montanuniversität Leoben veranstaltet vom 12.-14. November 2008 die größte abfallwirtschaftliche Fachtagung in Österreich mit den Schwerpunktsthemen Abfallwirtschaft, Abfall- und Deponietechnik und Altlasten.
Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, Politik, Interessensvertretungen und öffentlicher Verwaltung sind eingeladen, einen Vortrag und/oder ein Poster zu den Tagungsschwerpunkten Abfallwirtschaft, Abfall- und Deponietechnik und Altlasten (wahlweise in deutscher oder englischer Sprache) einzureichen.

Bitte reichen Sie Ihre für Vortragsvorschläge bis 30.4.2008 ein. Weitere Informationen:
Call for Papers (de, pdf), Vorlage (doc), Call for Papers (en, pdf), Template (doc), bzw. unter www.depotech.at.





"Klima 2008/Climate 2008" - Call for Papers

Eine vermutlich nachahmenswerte Aktivität setzt die Fakultät Life Sciences der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Sie organisiert vom 3. - 7. November 2008 die erste rein virtuelle wissenschaftliche Konferenz zu Aspekten der Klimaveränderung. Diese wird ausschließlich im Internet stattfinden.

Call for Papers: Forscher und Forschungsteams aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, NGOS und Einzelpersonen sind eingeladen, bis 15. April 2008 Beiträge für die Online-Konferenz einzureichen, die ggf. in dem Buch "Perspektiven der Klimaforschung" veröffentlicht werden.

Kurzfassung Ihres Beitrags (max. 250 Wörter) bitte an das Konferenz-Sekretariat: Web-Formular Weitere Informationen unter www.klima2008.net.






ELIN EBG Motoren baut massiv aus

Das Weizer Unternehmen ELIN EBG Motoren GmbH ist führender Anbieter von Generatoren für Windräder insbesondere im Leistungsbereich 500 - 5.000 kW und hat bisher über 6.000 Generatoren verkauft. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2007 einen weiteren Umsatzsprung von fast 20% auf 79,3 Mio. €.

Um diesem Wachstum auch in Zukunft gerecht werden zu können fand am 25. März 2008 nun der Spatenstich für den Werksneubau u. a. mit Landeshauptmann Voves, Pfarrer Lebenbauer und Bürgermeister Rosenberger statt. Projektleiter Christian Katschnig gab interessante Details zum Werksneubau bekannt: 50.000 m³ bewegte Erde, 18.000 m³ Beton und 1,7 Mio. Kilogramm Baustahl.

Mit 34 Mio. Euro-Investitionen ist dies aktuell eines der größten Wirtschaftsprojekte in der Steiermark. Weitere Informationen siehe www.elinebgmotoren.at.





Starchl liefert erstmals Holzhäckslerpower nach Irland

Ein mobiler STARCHL-Trommelhacker MK 74-600 ist seit kurzem in Irland im Einsatz. Unter anderem werden professionelle Qualitätsholzschnitzel für ein Hackschnitzelfernheizwerk des schwedischen Möbelhausriesen IKEA, der seit Dezember 2007 in der nordirischen Hauptstadt Belfast einen Standort hat, nach ökologischen Gesichtspunkten erzeugt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Andritz, Komptech und weitere ECO Unternehmen auf der IFAT 08

Der Technologiekonzern Andritz AG präsentiert auf der diesjährigen Internationalen Fachmesse für Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling, kurz IFAT, neben seinen führenden Technologien für mechanische und thermische Schlammbehandlung erstmalig auch sein umfassendes und innovatives Produktprogramm für Pumpen und komplette Pumpstationen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Komptech GmbH, der steirische Spezialist für die Behandlung fester Abfälle und holziger Biomasse, präsentiert auf der IFAT seine Maschinenneuheiten und verbesserten Versionen des eingeführten Programms. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Die weltgrößte Messe für Umwelt und Entsorgung findet vom 5. bis zum 9. Mai 2008 auf dem Münchener Messegelände statt. Erwartet werden mehr als 2.200 Aussteller aus 36 Ländern.


Weitere Mitgliedsunternehmen der ECO WORLD STYRIA präsentieren sich auf der Fachmesse:

  • Austrian Energy & Environment als internationaler Systemanbieter für Energie- und Umwelttechnik, spezialisiert auf Wirbelschichtanlagen und Gasreinigungssysteme
  • Binder+CO AG mit Maschinen und Anlagen zur Aufbereitung von Glas, Kunststoff und Papier. Klassier- und Trocknungstechnik für Sekundärrohstoffe
  • CMB Maschinenbau & Handls GmbH mit Abfallzerkleinerungsgeräten und Behandlung sowie Entsorgung infektiöser und medizinischer Abfälle 
  • Dauser Industrieanlagen und Wassertechnik GmbH
  • enbasys GmbH mit schlüsselfertigen Systemen von der Planung bis zur Ausführung und Bau der Anlage (EPC) mit Erfahrung im gesamten Anwendungsbereich der Biogastechnologie, Substrataufbereitung, Fermentation bis hin zur Gärrestaufbereitung und Energieerzeugung
  • Sattler AG mit Produkten in den Kategorien Gasbehälter, Gasspeicherung, Gärrestlagerung und -ausbringung 
  • Saubermacher Dienstleistungs-AG




Binder+Co steigert Jahresergebnis um 25 %

Bei der Präsentation des Geschäftsberichts für das Jahr 2007 konnte Binder+Co erneut mit positiven Zahlen überzeugen. Mit einem Plus von 25,2 % steigerte der steirische Spezialist für Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik seinen Umsatz im vergangenen Jahr auf EUR 53,4 Mio., das EBIT konnte um 25,7 % auf
EUR 4,9 Mio. verbessert werden. Auch der Auftragseingang lag mit EUR 57,5 Mio. um
25,0 % über dem Vorjahreswert. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





akaryon: neues grafisches Tool für die Abschätzung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen des Heizens

Das neue, von akaryon für das Umweltamt von Graz entwickelte, grafische Tool zeigt mit wenigen Klicks Energie-Daten und CO2-Emissionen der eigenen aktuellen Heizsituation und mögliche Änderungsszenarien. Mehr Informationen über den "Heiz-Check der Familie Grazer" finden Sie auf www.eco.at.





Roland Berger Befragung von Unternehmen

Die Firma Roland Berger führt im Auftrag der Industriellenvereinigung und der Jungen Industrie eine Befragung von Unternehmen aus dem Bereich Energie- und Umwelttechnik zum Thema Chancen und Risiken durch. Sie sind herzlichst eingeladen, die Chancen und Risiken für Ihr Unternehmen einfließen zu lassen. Den Fragebogen können Sie auf www.eco.at downloaden und per Fax (+43 1/9281669) an D.I. Gernot Ludescher, Roland Berger Strategy Consultants retournieren.





ECO: Nachlese Energiesparmesse

Gemeinsam mit 11 führenden Unternehmen der Steiermark organisierte ECO WORLD STYRIA auf der Energiesparmesse in Wels von 5.-9. März 2008 den größten Gemeinschaftsbereich organisiert um die Leadership der ECO Mitgliedsunternehmen in der Energie- und Umwelttechnik zu präsentieren. Das Interesse am ECO WORLD STYRIA Stand war groß, und so konnten Mitarbeiter der ECO insgesamt 6000 Gemeinschaftsfolder und ECO ProductGuides an die FachbesucherInnen vergeben, 450 detailliertere Gespräche mit Besuchern am Stand führen und 20 Besucher zu den mitausstellenden Unternehmen begleiten. Lesen Sie mehr uns sehen Sie die Fotos der Energiesparmesse Wels 2008 auf www.eco.at.






WIN: TRIGOS 2008 und Tagung „Heute und morgen erfolgreich!“

Der TRIGOS - die Auszeichnung für ökologisch und sozial besonders engagierte Unternehmen - wird heuer erstmals auch in der Steiermark verliehen. 44 steirische Einreicher (unter 200 bundesweiten) belegen eindrucksvoll, dass die Steiermark ein guter Nährboden für innovative und nachhaltig wirtschaftende Betriebe ist. Die Besten unter ihnen werden am 22. April 2008 im Rahmen einer feierlichen Abendgala geehrt.

Gleichzeitig lädt die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit - WIN am Nachmittag des 22.4. zu einer Tagung „Heute und morgen erfolgreich - Zukunftsfähiges Wirtschaften rechnet sich!" ein. Lassen auch Sie sich inspirieren und nützen Sie den Nachmittag und Abend zum Erfahrungs­austausch mit Betrieben und Experten. Nähere Informationen zu den beiden Veranstaltungen finden Sie auf der Website der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit.

Anmeldungen für beide Termine werden von der BKS Bank für Kärnten und Steiermark telefonisch unter +43 463/5858-0 und per Mail (ksc@bks.at) gerne entgegengenommen.





ECO: Befragungen von Unternehmen aus dem Bereich Energie- und Umwelttechnik für das Lebensministerium

Im März 2008 wurde ECO WORLD STYRIA vom BMLFUW (Lebensministerium) beauftragt eine Qualifizierungsbedarfs- sowie eine Qualifizierungsangebotserhebung inkl. Expertenbefragungen durchzuführen. Auf dieser Basis soll das Weiterbildungsangebot für Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen weiter ausgebaut und die Zugänglichkeit verbessert werden. Bereits 140 Unternehmen haben an dieser Befragung teilgenommen. Teilnehmende Unternehmen können auf Wunsch die Ergebnisse der Befragung anfordern und nehmen an der Verlosung von 10 Büchern von Pero Mici teil. Falls Sie als Unternehmen noch teilnehmen wollen, können Sie gerne unter www.eco.at/unternehmensanalyse den elektronischen Fragebogen (10 Minuten) ausfüllen.





ECO Zukunftswerkstatt "Wie viel Zukunft hat Ihr Unternehmen?" am 7.5.2008

Wie Sie es schaffen, Trends und Chancen früher zu erkennen ist das zentrale Thema dieser Zukunftswerkstatt.

Die Energie- und Umwelttechnik lebt von jeher von Veränderungen, egal ob es rechtliche Rahmenbedingungen, Lebensstil, Technologie oder globale Umweltthemen sind. Zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen zählen im zunehmend globalen Wettbewerb die frühzeitige Erkennung von Trends und Entwicklungen für innovative Produkte und Dienstleistungen.

Als TOP Referenten haben wir Dr. Pero Micic, derzeit gefragtester Zukunftsmanager im deutschsprachigen Raum, Lehrbeauftragter an zahlreichen Universitäten, Buchautor und Leiter der Future Management Group sowie Dr. Michael Koncar, Gründer und Geschäftsführer der international erfolgreichen VTU Engineering GmbH eingeladen.

Die ECO Zukunftswerkstatt und der ECO Jahresempfang finden am 7. Mai 2008 ab 17.30 Uhr in der Alten Universität Graz statt. Hier können Sie sich bereits zur kostenfreien Veranstaltungen anmelden.





ECO Business Club "Klimafonds - quo vadis?" am 10.4.2008

Der Run auf die Fördermittel des Klima- und Energiefonds (KLI.EN) hat voll eingesetzt. KLI.EN- Mittel sollen innovative, klimarelevante Technologien unterstützen. Bei diesem ECO Business Club erhalten Sie von Frau Dr. Steinberger, Geschäftsführerin des Klimafonds, sowie von Herrn Dr. Fritz Binder-Krieglstein, Renewable Energies Consulting, aus erster Hand relevante Hintergrundinformationen zum KLI.EN und das anstehende Jahresprogramm 2008, um so allfällig passende Projekte zielgenauer einreichen und Ihre Produkte und Dienstleistungen noch stärker am Markt positionieren zu können.

Der ECO Business Club ist eine exklusive Veranstaltung für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA und findet am 10. April 2008 ab 16.00 am Schlossberg statt. Nähere Informationen finden Sie auf www.eco.at.





ECO: 3 neue Mitglieder

Wir freuen uns, drei neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen.

E. Schönegger KEG - Unter dem Motto "Wir machen aus Ihrer Innovation ein industriereifes Produkt!" bietet E. Schönegger KEG Leistungen im Bereich Elektronik-Entwicklung und -Fertigung sowie Dienstleistungen in der Gerätekonfektion und Lohnbestückung an. Der Schwerpunkt im Bereich Umwelttechnik liegt in der Controller-Entwicklung und -Fertigung für Biomassekessel.

Ökocluster (Oststeiermark) - Der Öko-Cluster will die regionale Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftbetrieben, Institutionen und der öffentlichen Hand zur Etablierung und Steigerung einer nachhaltigen, regionalen Entwicklung fördern und dadurch die Lebensqualität in der Region aktiv verbessern bzw. in Zukunft sichern. Der Öko-Cluster greift in der Region vorhandene Projektideen betreffend der genannten Themenbereiche auf und setzt diese durch die dem Verein zur Verfügung stehenden Mittel um.

Österreichischer Biomasse-Verband - Landesgruppe Steiermark - Der Biomasseverband setzt sich für eine nachhaltige, umweltverträgliche Energieversorgung in Österreich auf der Basis der Sonnenenergie ein und bemüht sich insbesondere um den verstärkten Einsatz der Biomasse.

Mehr über diese und weitere ECO-Mitgliedsunternehmen können Sie auf www.eco.at lesen.





ECO: Know-how von ECO WORLD STYRIA hoch im Kurs

Immer mehr internationale Gäste sind an den steirischen Produkten und Lösungen im Bereich Energie- und Umwelttechnik interessiert.  
Vertreter der Tunesischen Botschaft besprechen ECO-Projektchancen mit ECO WORLD STYRIA - Zwei diplomatische Vertreter der Tunesischen Botschaft in Wien besprachen mit Mitarbeitern von ECO WORLD STYRIA Projektchancen im Bereich erneuerbare Energie in Tunesien. Aufgrund der aktuellen Initiativen, Förderungen und Gesetzgebung im Land ist das Potential nach Aussage der Diplomaten besonders viel versprechend.
Spanische Erneuerbare-Energie- Fachjournalisten zu Gast in Graz - 12. März 2008 - Drei spanische Fachjournalisten von drei Magazinen für erneuerbare Energie machten am 12. März 2008 in Begleitung von Virginia Alonso von der Außenhandelsstelle in Madrid in der Steiermark Station. Mit führenden Unternehmen im Bereich der Erneuerbaren Energie wurden Kontakte geknüpft. Am Programm standen Besuche bei zwei ECO-Mitgliedsunternehmen und ECO WORLD STYRIA selbst.

Für Mai hat sich bereits eine philippinische Delegation angemeldet um ebenfalls steirische Betriebe zu besichtigen. Das Know-how der ECO WORLD STYRIA wurde vor kurzem aber auch in Großbritannien und Spanien im Zuge internationaler Konferenzen zugekauft.





GEA: Strom und Wärme selbst erzeugen

Die Grazer Energieagentur als nationaler Info-Point hilft bei der Umsetzung von Projekten zur Errichtung von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen mittels Grob-Check, Machbarkeitsstudie, Umsetzungsmodell und begleitet deren Realisierung. Im Rahmen des EU-Projektes Cogen Challenge wurde eine informative Broschüre erstellt, die nun auf www.grazer-ea.at als Download zur Verfügung steht. Außerdem finden Sie auf www.cogen-challenge.org eine Datenbank mit mehr als 1.000 bereits existierenden KWK-Anlagen, ein Verzeichnis von Herstellern und Projektentwicklern, sowie Leitfäden zur Projektentwicklung, Technologie und Finanzierung.






10. April 2008 - ECO Business Club "Klimafonds - quo vadis?", Graz

Der ECO Business Club ist eine exklusive Veranstaltung für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA und findet am 10. April 2008 ab 16.00 am Schlossberg statt. Nähere Informationen finden Sie auf www.eco.at.

Bei diesem ECO Business Club erhalten Sie aus erster Hand relevante Hintergrundinformationen zum KLI.EN und das anstehende Jahresprogramm 2008, um so allfällig passende Projekte zielgenauer einreichen und Ihre Produkte und Dienstleistungen noch stärker am Markt positionieren zu können.





14.-18. April 2008 - Veranstaltungsreihe „Energie und Ressourcenmanagement“, Weiz

täglich ab 18.30 Uhr, Weizer Energie-Innovations-Zentrum, Franz-Pichler-Strasse 30, 8160 Weiz

Im Rahmen von Spezialpaketen werden für UnternehmensgründerInnen, JungunternehmerInnen und Interessierte, 5 Fachworkshops zum Thema Energie und Ressourcenmanagement durchgeführt. An fünf Tagen werden die Workshops „Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Ressourcen", „Rohstoffnutzung und Recyclingsysteme", „Energiemanagement für Unternehmen & Gebäude", „Nachhaltiges Ressourcenmanagement für Energieträger" und „Biogas und erneuerbare Treibstoffe" angeboten. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





15. April 2008 - „SPAR mit SOLAR“ Informationsveranstaltung, Fürstenfeld

Vermittelt wird Wissenswertes über die Installation von Solaranlagen, Kosten, Förderung, Finanzierung und Beratung. Begleitet werden die Informationsveranstaltungen von einer Fachausstellung, bei der sich die InteressentInnen vor Ort über die Produkte der führenden Solaranbieter Österreichs und den regionalen Installateuren informieren können. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





17. April 2008 - AWO-Branchenseminar „Chancen am Nordamerikanischen Umweltmarkt", Graz

ab 9.00 Uhr im Sitzungszimmer des ICS, Wirtschaftskammer Steiermark, Körblergasse 117, 8010 Graz

Unter anderem wird der aktuelle, umfassende IO-Branchenreport "Opportunities for Austrian Environmental Technologies in the U.S." aus den Bereichen Wasser/Abwasser, Festmüll/Recycling und Luftreinhaltung vorgestellt und an die Teilnehmer verteilt. Mehr Informationen finden Sie auf www.eco.at.





22.-23. April 2008 - Internationale Fachtagung „Wasserressourcen und deren Bewirtschaftung – Die Bedeutung von Netzwerken“, Graz

in der Aula der Technische Universität Graz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz

Auf der Fachtagung werden die Ergebnisse von 45 Work Packages in Form von Vorträgen von ausgewählten Projekten sowie durch Poster-Präsentationen dargestellt und diskutiert. Abgerundet wird das Programm durch internationale Fachvorträge an beiden Tagen zu den Themen Netzwerkstrategien sowie "International Networking" im Bereich des Wasserressourcenmanagements. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





25. April 2008 - Updatetag zu Ausbildungen zur EU-Gebäuderichtlinie vor 2008, Graz

Schloss St. Martin, Graz

Update zu rechtlichen Grundlagen und Softwarepräsentation
Neben den neuen Informationen über die Rechtslage zu den Energieausweisen werden auch Softwareprogramme zur Berechnung von Energieausweisen vorgestellt.

Veranstalter ist der LandesEnergieVerein Steiermark. Zur Anmeldung gelangen Sie hier.





5.-9. Mai 2008 - IFAT 2008, München (D)

Die 15. Internationale Fachmesse für Wasser-Abwasser-Abfall-Recycling findet vom 5. bis 9. Mai 2008 in der Neuen Messe München statt. Neun Mitglieder der ECO WORLD STYRIA werden als Aussteller auf der Fachmesse vertreten sein. Erwartet werden insgesamt mehr als 2.200 Aussteller aus 36 Ländern. Mehr Informationen finden Sie auf www.ifat.de.





7. Mai 2008 - ECO Zukunftswerkstatt "Wie viel Zukunft hat Ihr Unternehmen?", Graz

ab 18.00 Uhr in der Alten Universität, Hofgasse 14, 8010 Graz

Wie Sie es schaffen, Trends und Chancen früher zu erkennen ist das zentrale Thema dieser Zukunftswerkstatt. Als Keynote Speaker wurden Dr. Pero Micic und Dr. Michael Koncar eingeladen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





7.-8. Mai 2008 - Umweltkonferenz „ERNEUERBARE ENERGIE – GEOTHERMIE“, Villach

Congress Center Villach / Kärnten

Bei dieser Veranstaltung werden die Ergebnisse der gemeinsam von der Republik Slowenien und den Bundesländern Steiermark und Kärnten organisierten Europäischen Interreg IIIA Projekte „euresun" (Umsetzung der interregionalen Energieleitlinien der Partnerländer in Bezug auf Energieeffizienz und EE) und „Transthermal" (geothermierelevante Meta- und Kenndaten, Datenbank und Karten) vorgestellt. Zum Detailprogramm gelangen Sie hier.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: