Mai 2007


NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen auch heute wieder ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine der kommenden Wochen.

Wir wünschen spannende Lektüre!

Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine

3. Mai 2007 - WIN Fachinformationstag, Graz 

8. Mai 2007 - ECO KOMPAKT - Personalmanagement, Graz

9. Mai 2007 - Energieausweis für öffentliche Gebäude, Graz

9. Mai 2007 - FAST FORWARD SUCCESS bei Binder+Co - Die Nummer 1 im Glasrecycling, Gleisdorf

10. Mai 2007  - Thermoprofit-Workshop "Innovative Energiedienstleistungsmodelle", Graz 

20. Mai 2007 - HoamART - die Kunst nachhaltig zu leben, Stübing

22. Mai 2007 - ECO KOMPAKT - Finanzierung von Wachstum, Graz 

30. Mai 2007 - NOEST Energy Lunch, Graz 

1. Juni 2007 - Biomasse NahwärmeBetreiber-Stammtisch, Gleinstätten

15. Juni 2007 - qm heizwerke Infoveranstaltung, Tirol 



Joanneum Research: Neues Forschungs-Labor für Biogas in Graz

Das JOANNEUM RESEARCH Institut für Nachhaltige Techniken und Systeme und das Institut für Energieforschung sind seit vielen Jahren in der Biogasforschung aktiv.

Seit kurzem steht am Standort Graz ein Biogas-Forschungslabor mit Batch-Gärstationen zur Verfügung. Es werden die für den Betrieb von Biogasanlagen notwendigen Untersuchungen und Analysen zur Bestimmung des Ertragspotenzials der Substrate und der Biogasqualität angeboten sowie Forschungsfragen bearbeitet. Nähere Details entnehmen Sie dem aktuellen Folder. Auf konkrete Anfrage wird Ihnen auch die Preisliste zugesandt.





Abgeschlossenes Projekt: „Optimierung der Methanausbeute ...“

Das Institut für Landtechnik der BoKu Wien hat in Kooperation mit der SEEG Mureck und der Steirischen Landwirtschaftskammer kürzlich ein Forschungsprojekt mit dem Titel „Optimierung der Methanausbeute aus Zuckerrüben, Silomais, Körnermais, Sonnenblumen, Ackerfutter, Getreide, Wirtschaftsdünger und Rohglyzerin unter den Standortbedingungen der Steiermark“ fertiggestellt.

Es enthält eine Übersicht über die Möglichkeiten zur Vergärung von Energiepflanzen und beschreibt wissenschaftlich fundiert die wichtigsten Eckpfeiler der Problematik der Energiepflanzenvergärung, im speziellen die Probleme und Ursachen der derzeit in der Steiermark gebräuchlichen Mais-Ganzpflanzenvergärung in Biogasanlagen. Die Schlussfolgerungen daraus resultieren in einem „Leitfaden zu optimalen Gärrohstoffmischungen“ mit entsprechenden Empfehlungen für Anlagenbetreiber.

Die Studie entstand im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und des Landes Steiermark und wird nach Approbation und Freigabe durch das BMLFUW auf den Webseiten des NOEST verfügbar gemacht werden.





GEA: Innovative Energiedienstleistungen für Gewerbe und Industrie

Energiedienstleistungen (wie Contracting) sind Maßnahmenpakete mit denen durch garantierte Dienstleistungen konkrete Energie-Effizienzmaßnahmen realisiert werden können. Innovative und flexible Energiedienstleistungsmodelle zur praktikablen Umsetzung in Industrie und Gewerbe werden von der ÖGUT (Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik) gemeinsam mit der Grazer Energieagentur im Rahmen eines Forschungsprojektes aus der Programmlinie Energiesysteme der Zukunft weiterentwickelt.

In den nächsten Monaten wird mit der Energieeffizienzoffensive der WIN - Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit in der Steirischen Industrie und im produzierenden Gewerbe ein wesentlicher Beitrag zur Umsetzung der Energieeffizienzrichtlinie der EU in der Steiermark geleistet. Die Grazer Energieagentur bietet für Ihren Industrie- oder Gewerbe-Betrieb eine über WIN geförderte unabhängige Beratung zur Abschätzung der wirtschaftlichen Einsparpotenziale und zum Einsatz von Energiedienstleistungen an.

Die Erstberatung umfasst folgende Leistungen:

  • Darstellung und Groberhebung der Energiekosten
  • Abschätzung der wirtschaftlichen Einsparpotenziale
  • Informationen zu Energiedienstleistungs-Modellen

Nähere Informationen finden Sie auf www.grazer-ea.at bzw. in der aktuellen Infobroschüre.





Wissenschaftsbericht des Landes Steiermark

Der aktuelle Wissenschaftsbericht des Landes Steiermark 2005/2006 steht ab sofort auf der Webseite der A3 – Abteilung Wissenschaft und Forschung zur Verfügung. Er berichtet über Subventionsmaßnahmen, die den wissenschaftlichen Vorhaben und Forschungsinitiativen in der Steiermark zugute kommen und verweist gleichzeitig auf die bisherigen Erfolge der heimischen Forschung.

Der Wissenschaftsbericht des Landes Steiermark ist ein Nachschlagewerk und stützt sich auf Fakten und konkretes Zahlenmaterial entsprechend dem in der Endredaktionsphase letztgültigen Stand.

Downloadmöglichkeit hier
(Tipp: wegen der Dateigröße am besten zuerst mit (rechte Maustaste) „Ziel speichern unter ..“ lokal am PC abspeichern und erst dann öffnen).





Energie- und Klimaschutzfonds in Begutachtung

Seit 13.4. ist das Gesetz zum neuen Energie- und Klimaschutzfonds in Begutachtung. Zur kostengünstigen Erreichung der österreichischen Klimaschutzziele wird mit diesem Gesetz ein mit bis zu 500 Millionen Euro dotierter Klima- und Energiefonds öffentlichen Rechts geschaffen. Sein Fahrplan sieht vor, dass das Gesetz bereits im Juli in Kraft treten kann.

Aufgaben des Fonds sind die Gewährung von Förderungen sowie die Erteilung von Aufträgen um Initiativen im Bereich des Klimaschutzes und der nachhaltigen Energieversorgung zu unterstützen. Dabei sind drei Programmlinien vorgesehen: Forschung und Entwicklung im Bereich nachhaltiger Energietechnologien, die Forcierung von Projekten im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs sowie des umweltfreundlichen Güterverkehrs und von Mobilitätsmanagementprojekten sowie Projekte zur Unterstützung zur Marktdurchdringung von klimarelevanten und nachhaltigen Energietechnologien. So soll auch der österreichische Wirtschaftsstandort und Österreichs führende Rolle in der Energie- und Umwelttechnologie weiter gestärkt werden. (Quelle: Presseaussendung des Lebensministeriums vom 13.4.2007)

Nach dem vorliegenden Entwurf über die Errichtung des Klima- und Energiefonds (Klima- und Energiefondsgesetz) ist die Einbindung der Bundesländer, denen eine sehr wesentliche Rolle in der Klimapolitik zukommt, wie dies auch in der, seitens des BMLFUW vorgelegten, Klimastrategie für Österreich explizit zum Ausdruck kommt, nicht vorgesehen. Seitens des Landes Steiermark wird deshalb gefordert, die Organe des Fonds dahingehend zu ergänzen, dass den Bundesländern in einem Expertenbeirat über die im Entwurf im § 8 genannten VertreterInnen hinaus ein Vertreter/eine Vertreterin jedes Bundeslandes zugestanden wird. Den Entwurf des Bundesgesetzes finden Sie hier - Hier finden Sie die Kommentare zum Gesetzesentwurf im Vorblatt.





Empfehlung für ein neues Energieforschungsprogramm

Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung betont in seiner Empfehlung vom 18. April 2007 die Bedeutung von Investitionen in die Energieforschung für die wirtschaftliche Entwicklung Österreichs. Nur durch Innovationen lassen sich die importunabhängige Energieversorgung sowie der Ausbau der Technologieführerschaft in Zukunft sicherstellen.

Der Rat begrüßt darin nachdrücklich das vom BM für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und vom BM für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gemeinsam vorgelegte und von der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) abzuwickelnde Energieforschungsprogramm und empfiehlt, schnellstens mit der Umsetzung zu beginnen.

Der Rat betrachtet das Energieforschungsprogramm als ersten wichtigen Schritt im Rahmen des laufenden Strategieprozesses ENERGIE 2050 (www.e2050.at) und befürwortet die Verfolgung weiterführender Maßnahmenfelder wie Grundlagenforschung, Human Capacity, Internationale Kooperationen und Infrastrukturmaßnahmen.

Für 2007 wird eine Mindestdotation von 20 Mio. Euro empfohlen. In diesem Zusammenhang verweist der Rat auf die Notwendigkeit, den Schwerpunkt des Klima- und Energiefonds auf F&E zu legen und dessen baldige Dotierung aus zusätzlichen, neuen Mitteln sicherzustellen.

Quelle: Newsletter Energiesysteme der Zukunft





UN-Bericht Teil 2 zum Klimawandel

Der zweite Teil des Klimaberichts des IPPC (UN intergovernmental panel on climate change) wurde am 6. April 2007 veröffentlicht. Darin beschäftigt sich das UN-Gremium mit den Folgen des Klimawandels und notwendigen Anpassungsmaßnahmen. Politische Streitereien gab es um die endgültige Formulierung der "Zusammenfassung für EntscheidungsträgerInnen", die Anfang April in Brüssel zwischen den Delegationen verhandelt wurde. China, Saudi Arabien, Russland und die USA waren führend im Versuch, bestimmte Formulierungen abzuschwächen, was teilweise zu heftigen Protesten von WissenschafterInnen - den eigentlichen AutorInnen des Berichts - führte.

Für EU-Umweltkommissar Dimas unterstützt der Bericht das EU-Ziel einer globalen Erwärmung auf höchstens 2 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau.
Umweltorganisationen unterstrichen in ihren Reaktionen auf den Bericht die Dringlichkeit von Aktivitäten gegen den Klimawandel - es müssen endlich die vorhandenen Lösungen umgesetzt werden.

Der 3. von insgesamt 4 UN-Klimaberichten - zum Thema Entschärfung des Klimawandels - wird für Mai erwartet, der Schlussbericht dann im November 2007.

(Quelle: EU Umweltbüro / Umweltdachverband)

Relevante links:
Website IPCC (en)
Zusammenfassung für EntscheidungsträgerInnen (en pdf 548kb)
Zusammenfassung Earth Negotiations Bulletin (en pdf 616kb)
UN Pressemeldung (en)
Pressemeldung IP/07/491 Kommission
Pressemeldung WWF (en)
Pressemeldung Greenpeace (en)
Pressemeldung FOE Europe (en)






Austrian Energy & Environment baut Biomassekraftwerk für Umea

Austrian Energy & Environment AG & Co KG, mit Sitz in Raaba bei Graz, erhielt von Umea Energi AB den Auftrag für die Lieferung und Montage einer100 MWth stationären Wirbelschichtanlage für das Projekt Dåva 2 in Schweden. Nach dem erfolgreichen Biomasseprojekt Söderhamn festigt AE&E mit diesem Auftrag seine Marktposition im schwedischen Biomassemarkt.

Der EcoFluid® Kessel Dåva 2 wird in nächster Nähe zur Thermischen Abfallbehandlungsanlage Dåva 1 errichtet, welche 2001 von der AE&E Gruppengesellschaft von Roll Inova gebaut wurde. Das Projekt soll im Frühjahr 2009 an den Kunden übergeben werden. Kontaktinformationen erhalten Sie auf www.eco.at.





KOMPTECH gewinnt österreichischen Exportpreis 2007

KOMPTECH, der Frohnleitener Spezialist für Abfalltechnik, hat den diesjährigen Exportpreis der Wirtschaftskammer Österreich in der Kategorie Gewerbe gewonnen. Das Unternehmen exportiert mehr als 95 Prozent seiner Produkte und Dienstleistungen. Der Preis wurde Mittwoch Abend, 25. April 2007, von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein und Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl verliehen. Mehr Informationen, Fotos und Kontaktdaten finden Sie auf www.eco.at.





AEE INTEC: Solarbranche in Österreich 2006: +49% Umsatz

24% Marktwachstum: Österreich ist größter Produzent und Exporteur Europas - mit rund 6.500 MitarbeiterInnen erzielte die Solarbranche 400 Mio Euro Umsatz, um 49% mehr als im Jahr zuvor.  Die Studie der Solarmarktentwicklung 2006 ist nun fertig und wird voraussichtlich ab Mai als Download auf der Homepage der AEE INTEC kostenlos erhältlich sein. Die Highlights daraus sind bereits online.





IFZ: Innovativer Pflanzenschutz spart Kosten und schützt die Umwelt

Vor kurzem präsentierten das Institut für Innovations- und Umweltmanagement, Universität Graz und das IFZ Graz in der Weinbauschule Silberberg erstmals ein Modell für innovativen Pflanzenschutz im Weinbau. Weinbauern und Weinbäuerinnen profitieren davon auf ganzer Linie: Pflanzenschutz wird als externe Dienstleistung in Anspruch genommen. Der Weinbauer kann damit seine Erträge sichern und spart Kosten durch geringeren Einsatz an Pflanzenschutzmitteln. Oder er bietet diese Dienstleistung selbst an und schafft sich damit eine zusätzliche Einnahmequelle. Mehr Informationen finden Sie auf www.eco.at.





STO: Wärmedämmen mit dem Naturstoff Holz

Das Wärmedämmsystem StoTherm Wood wurde mit dem natureplus-Qualitätssiegel für nachhaltige Bauprodukte ausgezeichnet. StoTherm Wood ist ein System zur Fassadendämmung im Massivbau wie im Holzbau. Es basiert auf Holzfaserplatten, hergestellt aus heimischen Fichten- und Tannenholzhackschnitzeln. Mehr darüber erfahren Sie im aktuellen Sto-Newsletter.





KWB erweitert seine Produktpalette auf 300 kW

Der KWB Powerfire mit einer Leistung von 300 kW ist die jüngste Entwicklung bei KWB Biomasseheizungen und wird derzeit erfolgreich am Markt eingeführt. Vier Jahre Entwicklungsarbeit stecken hinter dem neuen Produkt, das speziell für den Einsatz im Geschoßwohnbau und Siedlungsbaubereich konzipiert wurde. Damit reagiert KWB Biomasseheizungen auf die verstärkte Nachfrage nach zuverlässigen Heizlösungen für Mikronetze und regionale Nahwärmenetze. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.










ECO WORLD MAGAZINE - neue Ausgabe

Die neue Ausgabe des ECO WORLD MAGAZINES ist erschienen. Mit einer Auflage von 40.000 Stück wurde das Magazin in deutscher und englischer Ausgabe in ganz Europa verteilt und erstmals im renommierten Magazine Renewable Energy World beigelegt.

Die Highlights aus dem Magazine betreffen saubere Wassertechnologie, Biodiesel und kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung aus Biomasse. Sie können das Magazine auf www.eco.at kostenlos downloaden, Printversionen bestellen und sich in den Verteiler für künftige Ausgaben eintragen lassen.





ECO: Leadership around the globe

ECO WORLD STYRIA ist immer wieder unterwegs und lädt internationale Interessenten in die Region ein, um die Leadership der steirischen Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen auch anderen Regionen zugänglich zu machen.

Am 12. April 2007 veranstaltete die ECO WORLD STYRIA gemeinsam mit der Außenhandelsstelle Chicago und dem US Commercial Service ein Treffen zum Thema Export in die USA, bei dem insbesondere das Potential für einen Markteintritt der teilnehmenden Unternehmen in Bereichen der Energie- und Umwelttechnik diskutiert wurde.

Am 20. April 2007 war eine Delegation tschechischer Vertreter der Politik und Verwaltung inklusive TV-Team auf Exkursion in der Steiermark. Die Gruppe informierte sich bei Führungen über EnergyCabin in Gleisdorf, SEEG Mureck und den Murecker Energiekreislauf. Herr Landesrat Ing. Manfred Wegscheider begrüßte die Gäste persönlich in der ECO WORLD STYRIA und führte gemeinsam mit Landesenergiebeauftragten DI Wolfgang Jilek Gespräche zu möglichen Kooperationen. Als Abschluss des intensiven Tages genossen die Delegierten solargekühlten Wein beim Weingut Peitler.

Rund 20 schwedische Clustermanager informierten sich am 28. April über den erfolgreichen steirischen Weg und erörterten Kooperationspotentiale.

Auf dem Weg zu neuen Energietechniken unterstützt die ECO WORLD STYRIA den Präsidenten und die Landesräte der Region Vojvodina in Serbien, welche am 26. April den steirischen Weg betrachteten.


Weiters präsentierte ECO steirische Produkte und Lösungen auf der RENEXPO in Ungarn. Bei einem Workshop zur Clusterbildung in Ungarn waren die Erfolge und Kooperationen der ECO WORLD STYRIA gefragt.





ECO KOMPAKT Gespräch "Organisationsstruktur"

"Wachstum managen" ist auf Anregung der steirischen Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen ein Themenschwerpunkt der ECO WORLD STYRIA im Jahr 2007. Dazu werden mit „ECO KOMPAKT" punktgenaue Gespräche im kleinen, informellen Kreis bis 12 Personen mit zusätzlichem externem Know-How angeboten. Zu je einem Thema steht auf Basis eines Kurzvortrags durch erfahrene ManagerInnen Ihr kompakter und punktgenauer Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.

ECO KOMPAKT zum Thema Organisationsstruktur fand bereits am 17. April 2007 statt.
Wie kann ich die Organisationsstruktur inklusive Prozesse an das starke Wachstum anpassen? Diese und weitere Fragen diskutierte DI Stephan Jantscher von KWB Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH mit den teilnehmenden Managern.

Die nächsten Termine:
Personalmanagement
Finanzierung von Wachstum
Bestehende Services nutzen





WIN: Nachlese - "Die Energiewende kommt - was tun?"

Am 18. April 2007 setzte die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit – WIN, in Kooperation mit der Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums - "klima:aktiv energieeffiziente Betriebe", mit dieser Informationsveranstaltung den Auftakt zu einer Energieeffizienzoffensive für steirische Unternehmen.
Diese Aktion ist nicht zuletzt auch eine Reaktion auf die Verpflichtungen, welche durch die Umsetzung der "EU-Richtlinie über Endenergieeffizienz und Energiedienstleistungen" auf uns zu kommen. Verpflichtungen wie die Reduktion des Endenergieverbrauches um 9% in 9 Jahren, begleitet von einem Maßnahmen-Mix in allen Bereichen (Haushalte, Gewerbe und Industrie, Energiebereitstellung und Verkehr).

Die Veranstaltung war mit 150 TeilnehmerInnen sehr gut besucht und hat gezeigt, dass das Interesse für die Umsetzung von Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung in heimischen Unternehmen durchaus gegeben ist:

  • Die WK Steiermark stellt für die Umsetzung dieser Maßnahmen, gemeinsam mit dem Land Steiermark im Rahmen der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Fördermittel für Energieberatungsprojekte bereit. So stehen den steirischen Betrieben rund 60 WIN-EnergieexpertInnen als Ansprechpartner für die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen zur Verfügung.
  • Die Kooperation mit klima:aktiv, der Klimaschutzinitiative des Bundes, stellt eine größere Breitenwirkung und know-how-Transfer sicher und
  • Clevere und innovative Lösungen der steirischen Energie- und Umwelttechnikfirmen aus dem Pool der ECO WORLD Styria sorgen für die nötige Umsetzung.

Zum Download stehen auch die Unterlagen zur Informationsveranstaltung zur Verfügung.





ECO: zwei neue Mitglieder

Wir freuen uns, seit dem letzten Newsletter wieder zwei neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen:

CBI Austria Industrieventilatoren GmbH
Das breite Produktspektrum der CBI-Austria Gruppe besteht unter anderem aus Industrieventilatoren, Seitenkanalverdichtern und Vakuumpumpen, denen bereits zahlreiche Kunden aus Österreich, Europa und dem nahen Osten vertrauen.

Saubermacher Dienstleistungs AG
Saubermacher konzentriert sich in seinem Tätigkeitsfeld auf die Dienstleistungen im Bereich Entsorgung und Verwertung von Abfällen und ist das größte private Entsorgungsunternehmen in Österreich.

Die Details zu diesen und den weiteren Mitgliedern finden Sie online unter Unternehmen + Lösungen.





IEE: EU-Wettbewerb für hocheffiziente Umwälzpumpen

Der Energieverbrauch von Umwälzpumpen verursacht rund drei Prozent des Stromverbrauchs in Österreich. Durch den Einsatz besonders effizienter Technologien kann deren jährlicher Energieverbrauch um bis zu 60 Prozent gesenkt werden. Das entspricht einer Reduktion von 1.000 GWh pro Jahr. Umwälzpumpen gelten zurecht als versteckte Energiefresser. Dass große Einsparpotenziale bestehen, ist bei den Konsumenten (noch) kaum bekannt.

Im Rahmen eines europaweiten Wettbewerbs zum Projekt "Energy+Pumps" soll nun die beste Kampagne zur Förderung hocheffizienter Umwälzpumpen ausgezeichnet werden. Energieberatungseinrichtungen, öffentliche Stellen wie Fördereinrichtungen, Schulen und Wohnbaugenossenschaften, aber auch Heizungsfirmen, die hier einen Schwerpunkt setzen wollen, können teilnehmen. Eingereicht werden können alle Aktivitäten und Kampagnen, die bis Dezember 2007 gestartet wurden.

Das Projekt "Energy+Pumps" ist Bestandteil des Programms "Intelligent Energy Europe" (IEE) der Europäischen Kommission und wird europaweit von zehn Partnern aus neun Ländern umgesetzt. In Österreich wird das Programm durch das Lebensministerium gefördert und durch die Österreichische Energieagentur betreut. Weitere Information unter www.energypluspumps.eu.





Universitätslehrgang für EE in Mittel- und Osteuropa ab Oktober

In Österreich gibt es seit dem Jahr 2006 erstmals in Europa einen interdisziplinären, berufsbegleitenden und postgradualen Universitätslehrgang für die Zukunftsbranche Erneuerbare Energie. Der Lehrgang richtet sich an eine internationale Zielgruppe und wird von der TU Wien in Kooperation mit dem Energiepark Bruck/Leitha angeboten. Beiträge kommen auch von der Westungarischen Universität in Mosonmagyaróvár und dem Energy Center Bratislava.

Die ersten AbsolventInnen erhalten den akademischen Grad MSc (Master of Science) bereits zu Beginn des Jahres 2008 von der TU Wien verliehen. Die Anzahl der Teilnehmerplätze im Programm ist limitiert und bei den ersten beiden Durchgängen konnte aufgrund der großen Nachfrage nicht allen BewerberInnen ein Studienplatz angeboten werden.

Nächster Programmstart: Oktober 2007 - Bewerbungen dazu bis zum 30. Juni 2007.
Weitere Informationen über Ausbildungsinhalte, Zulassungsbedingungen und Kosten finden Sie auch im Folder.





Einreichfrist für die "Austrian Sustainability Reporting Awards" gestartet

Auch heuer zeichnet die Kammer der Wirtschaftstreuhänder die besten Nachhaltigkeitsberichte des vorangegangenen Wirtschaftsjahres 2006 von österreichischen Unternehmen mit dem ASRA (Austrian Sustainability Reporting Awards) aus. Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen Organisationen, die für das Jahr 2006 (Wirtschafts- oder Geschäftsjahr) einen Umwelt- oder Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen.

Ab sofort und noch bis Ende September 2007 können Umwelt- und Nachhaltigkeitsberichte für den ASRA (Austrian Sustainability Reporting Awards) eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des ABCSD.





3. Mai 2007 - WIN Fachinformationstag, Graz

Die Fachabteilung 19D Abfall- und Stoffflusswirtschaft des Landes Steiermark veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Steiermark im Rahmen der WIN Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit am Donnerstag, den 3. Mai 2007 einen Fachinformationstag für betriebliche Abfallbeauftragte von Produktions- und Dienstleistungsbetrieben bzw. abfallrechtliche Geschäftsführer von Entsorgungsunternehmen.

Sie erhalten damit praxisnahe Hilfestellungen zur Anpassung Ihrer innerbetrieblichen Abfallsammlung und -behandlung an die neuen rechtlichen und fachlichen Erfordernisse. Nähere Informationen Sie unter www.abfallwirtschaft.steiermark.at.





8. Mai 2007 - ECO KOMPAKT - Personalmanagement, Graz

Wie kann ich Personal aufbauen und entwickeln? Welche zusätzlichen Kenntnisse sind insbesondere für  TechnikerInnen in Führungspositionen wichtig? Diese und weitere Fragen werden im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen, bei der im kleinen Kreis von maximal 12 ManagerInnen diskutiert wird. Als Experte konnte Prok. Mag. Markus Petz, Personalchef der Saubermacher Dienstleistungs AG, gewonnen werden.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe ECO KOMPAKT finden Sie auf www.eco.at.





9. Mai 2007 - Energieausweis für öffentliche Gebäude, Graz

Informationsveranstaltung "Energieausweis für öffentliche Gebäude" für die Mitglieder des Österreichischen Städtebundes.

9. Mai 2007, 9:00 bis 16:00 Uhr, Hotel Weitzer, Graz - Nähere Details finden Sie auf www.grazer-ea.at.





9. Mai 2007 - FAST FORWARD SUCCESS bei Binder+Co - Die Nummer 1 im Glasrecycling, Gleisdorf

Im Rahmen der FAST FORWARD SUCCESS Veranstaltungsreihe von ECO WORLD STYRIA und SFG werden innovative steirische Unternehmen aus dem Bereich der Energie- und Umwelttechnik besucht. Die Nummer 1 im Glasrecycling - Binder+Co AG - wird sich am 9. Mai vorstellen und Einblicke in den Betrieb gewähren.

Wachsendes Umweltbewusstsein, restriktive gesetzliche Rahmenbedingungen und zur Neige gehende Ressourcen verlangen eine besondere Sorgfalt in der Abfallaufbereitung. Die Kernkompetenz der Binder+Co AG ist die Aufbereitung wertvoller Primär- und Sekundärrohstoffe.

Die Teilnahme ist für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA kostenlos, für Nicht-Mitglieder beträgt der Kostenbeitrag
€ 20,- exkl. MWSt. Nähere Informationen, das Programm und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf www.eco.at.





10. Mai 2007 - Thermoprofit-Workshop "Innovative Energiedienstleistungsmodelle", Graz

Am 10. Mai 2007 findet im Seminarraum der Stadt Graz (Gesundheitsamt), Dreihackengasse 49/II, 8020 Graz, von 14 bis 18 Uhr ein Thermoprofit-Workshop statt. Ziel dieses international besetzten Expertengesprächs ist die Diskussion und Weiterentwicklung innovativer Contracting-Modelle. Wir laden daher Energiedienstleistungsunternehmen, Contractoren und Energie-Experten ein, sich über die aktuellsten Contracting-Entwicklungen zu informieren und ihre Erfahrungen in den Diskussionen einzubringen.

Am Workshop werden Experten aus Belgien, den Niederlanden, Finnland, Indien und Japan teilnehmen, er wird daher in englischer Sprache abgehalten. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie bei Interesse um rasche Anmeldung mit dem  Anmeldefax oder per E-Mail bis spätestens Donnerstag, den 3. Mai 2007. Das detaillierte Programm finden Sie auf www.grazer-ea.at.





20. Mai 2007 - HoamART - die Kunst nachhaltig zu leben, Stübing

Am 20. Mai 2007 wird gemeinsam mit zahlreichen Institutionen versucht, Wesen und Sinn der Nachhaltigkeit für unser 21. Jahrhundert bei einer erholsamen und unterhaltsamen Wanderung durch das Tal der Bauernhöfe für die ganze Familie bewusst zu machen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden u.a. folgende Schwerpunkte präsentiert:

  • biologisches Bauen
  • Landwirtschaft als Baustoffproduzent
  • alternative Energieformen
  • alte Pflanzensorten (Jungpflanzenmarkt und Samenbörse)
  • bewährte Haustierrassen
  • Abfalltrennung und Beispiele für Nachhaltiges Leben
  • Permakultur und alternative Medizin

Ergänzend zu diesen fachlichen Schwerpunkten gibt es ein umfangreiches Erlebnisprogramm für Kinder und Erwachsene. Im "Ernte-Dorf" werden biologische Getränke und Schmankerln angeboten und im gesamten Museumsareal tragen mehrere Volksmusikgruppen zur musikalischen Untermalung bei. Nähere Informationen finden Sie auf www.nachhaltigkeit.steiermark.at.





22. Mai 2007 - ECO KOMPAKT - Finanzierung von Wachstum, Graz

Der dritte Termin der Gesprächs-Reihe ECO KOMPAKT widmet sich der Frage: Unternehmenswachstum erfordert zumeist zusätzliches Kapital. Welche Möglichkeiten gibt es, was ist für mein Unternehmen passend?

Die Veranstaltung findet im kleinen Rahmen von maximal 12 TeilnehmerInnen am 22. Mai 2007 von 16.00 bis 18.00 Uhr bei ECO WORLD STYRIA statt. Einige Plätze sind noch frei. Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf www.eco.at.





30. Mai 2007 - NOEST Energy Lunch, Graz

Der Schwerpunkt des NOEST Energy Lunch wird diesmal auf dem Thema „Biomasse“ liegen, aktuelle Präsentationen dazu sind in Vorbereitung. Im übrigen wird es natürlich wieder die Möglichkeit der „open news“ geben, wo wir Sie wieder herzlich einladen, Neuigkeiten aus Ihrem Arbeitsfeldern im Media Center der Stadt Graz, Rathaus, kurz vorzustellen. Die Einladung mit dem Detailprogramm folgt in Kürze.





1. Juni 2007 - Biomasse NahwärmeBetreiber-Stammtisch, Gleinstätten

Der LandesEnergieVerein Steiermark veranstaltet, im Rahmen des klima:aktiv Programms qm heizwerke, in inzwischen bewährter Tradition, den 18. Stammtisch (8443 Gleinstätten) für Biomasse-Nahwärme Betreiber.

Das Modell Stammtisch soll HeizwerkbetreiberInnen und ExpertInnen auf dem Gebiet der Biomasse die Gelegenheit geben, Erfahrungen auszutauschen, neueste Information zu kommunizieren und Probleme zu diskutieren.   Anmeldung. Details zum Programm folgen.





15. Juni 2007 - qm heizwerke Infoveranstaltung, Tirol

Im Rahmen des klima:aktiv Programms qm heizwerke wird eine Planer und Betreiberschulung veranstaltet (FeuerWerk,6263 Fügen 283,Tirol). Schwerpunkte der Schulung liegen im Bereich Netzoptimierung und Netzberechnungsprogramme. Anmeldung. Details zum Programm folgen.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: