Juni 2007


NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen auch heute wieder ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine der kommenden Wochen.

Wir wünschen spannende Lektüre!

Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



Abgeschlossenes Projekt: “Hausenergieversorgung auf Basis einer Brennstoffzelle“

Ziel des Projekts war es, den möglichen Einsatz einer gasgeführten Brennstoffzellenanlage zur Strom- und Wärmeversorgung in einem Ein- und Mehrfamilienhaushalt zu überprüfen. Im Mittelpunkt stand die Erfassung der aktuell verwendeten Technologien, die derzeitigen Erfahrungen aus durchgeführten Feldversuchen sowie die Wirtschaftlichkeit.

Die Studie wurde von „ecowatt erneuerbare energien GmbH“ im Auftrag und mit finanzieller Unterstützung des LandesEnergieVerein Steiermark durchgeführt. Den Endbericht finden Sie in der Projektdatenbank des NOEST.





Regionalförderung für Forschung und Innovation

Von 155 Millionen Euro, die in der Periode 2007-2013 an EU-Regionalfördermitteln für die Steiermark  zur Verfügung stehen, werden künftig rekordverdächtige 85 Prozent für Förderungen im Bereich Innovation und Forschung reserviert sein. Das ist ein auch auf europäischer Ebene beachtlicher Wert.

Schon jetzt ist die Steiermark mit einem Forschungsanteil an der Wirtschaftsleistung von 3,5 Prozent Spitzenreiter aller Bundesländer. Die 155 EU-Millionen müssen von Bund und Land verdoppelt werden und sollen insgesamt einen Betrag von knapp einer Milliarde Euro in Bewegung setzen.
(Quelle: Kleine Zeitung, 31. Mai 2007, gekürzt)

Weitere Informationen unter: www.oerok.gv.at. Das operationelle Programm „Regionale Wettbewerbsfähigkeit Steiermark 2007-2013“ können sie an dieser Stelle herunterladen.





Klimafonds geht an Kommunalkredit

Der im Regierungsprogramm mit 500 Millionen Euro für die Zeit von 2008 bis 2012 dotierte Klima- und Umweltschutzfonds wird bei der Kommunalkredit Public Consulting angesiedelt. Diese Kommunalkredittochter verwaltet bereits für Österreich die im Kioto-Protokoll vorgesehenen Kohlendioxid-Austauschprogramme mit osteuropäischen und Entwicklungsländern.
(Quelle: DER STANDARD, 21.5.2007, gekürzt)

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter derstandard.at .





Fabrik der Zukunft Einreichfrist 28.6.07

Im Rahmen der 4. Ausschreibung der Programmlinie "Fabrik der Zukunft" ist der 28.06.2007 als letzter Einreichtermin möglich. Alle notwendigen Informationen zu den ausgeschriebenen Themenbereichen und Projektarten finden Sie im aktualisierten Ausschreibungsleitfaden: Aktualisierter Leitfaden 2007

Die Einreichungen sind zu übermitteln an:
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)
Sensengasse 1, 1090 Wien
Aufschrift auf dem Kuvert: "Fabrik der Zukunft - Projektantrag"
Weitere Informationen auf www.FABRIKderZukunft.at.





Tutorial zum 7. Rahmenprogramm

Mit dem erstmalig erstellten Tutorial zum 7. Rahmenprogramm verschaffen Sie sich rasch den Überblick zu den wesentlichen Punkten von EU Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Das Tutorial stellt eine kompakte Einführung in das 7. RP dar und wird den praktischen Zugang für Sie als Forscher/in erleichtern und übersichtlich gestalten. Das Tutorial wurde von den Mitarbeiter/innen des Bereichs Europäische und Internationale Programme (EIP) der FFG auf Basis ihrer umfassenden Erfahrungen in Beratung und Coaching entwickelt.

Das Tutorial der FFG wird unentgeltlich und zur nicht-kommerziellen Nutzung unter folgender Adresse zur Verfügung gestellt: rp7.ffg.at.





Intelligent Energy Europe Call 2007

Der aktuelle Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen (IEE-Call 2007) ist auf der Website der Europäischen Kommission veröffentlicht: ec.europa.eu

Damit besteht nun die Möglichkeit, Projektvorschläge im Bereich der Energieeffizienz und der Nutzung neuer und erneuerbarer Energiequellen in der neuen Programmphase von IEE zur Förderung einzureichen. Im Rahmen von IEE können allerdings keine Forschungsprojekte durchgeführt werden. Die Projekte sollen vielmehr Technologien anwenden, die bereits erfolgreich eingesetzt werden können (Abgrenzung zum 7. Forschungsrahmenprogramm!).

Für weitere Informationen steht die Österreichische Energieagentur, die im Auftrag des BMWA InteressentInnen und EinreicherInnen informiert und betreut, wie bisher zur Verfügung: www.energyagency.at.





UN-Bericht Teil 3 zum Klimawandel

Das UN-Klimapanel IPCC hat Anfang Mai seinen dritten Teilbericht zum UN-Klimabericht 2007 vorgelegt. Kernaussage: Die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre kann zu vernünftigen Kosten auf sicherem Niveau konsolidiert werden. Eine Begrenzung des Temperaturanstiegs bis 2050 auf 2 Grad über dem vorindustriellen Niveau erfordert mehr als 50 % Reduktion der heutigen Emissionen. Dieses Szenario kostet bis 2030 weniger als 3 % des gesamten BIP bzw. nur einen Bruchteil des jährlichen Wirtschaftswachstums.

Allerdings sind dazu rasche Maßnahmen nötig. Damit in Low-Carbon-Technologien investiert wird, braucht es einen globalen Kohlenstoffpreis, so das IPCC. Dies könne über Emissionshandel, Kohlenstoffgebühren oder -steuern sowie finanzielle Anreize für Technologiewechsel erreicht werden. Ohne ein Paket von politischen Maßnahmen und Marktkräften werden die nötigen Technologien nicht entwickelt werden. Die Europäische Kommission sieht sich durch den Bericht in ihrer Klimapolitik bestätigt,
(Quelle: EU Umweltbüro / Umweltdachverband)

Relevante links:
IPCC (en)
3. Bericht, summary for policymakers (en pdf 405kb)
Pressemeldung IP/07/610 Kommission (en)






5 ECO-Mitglieder für Ihren aktiven Klimaschutz ausgezeichnet

Die diesjährige klima:aktiv Veranstaltung unter dem Motto „Mobilitätsmanagement und Klimaschutz" zeigte ganz deutlich die steirische Leadership in Energie- und Umwelttechnik. Unter den von Umweltminister Pröll Ausgezeichneten finden sich gleich 5 Steirische Top-Unternehmen der ECO WORLD STYRIA, welche nicht nur saubere Produkte und Dienstleistungen anbieten, sondern dies auch mit klimaschonenden Ideen nach innen leben:

  • Feistritzwerke-STEWEAG GmbH mit der Durchführung von Spritspartrainings für MitarbeiterInnen
  • KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH mit der Umrüstung von Fahrzeugen auf Pflanzenölbetrieb, Anschaffung von Firmenfahrrädern und der Bewusstseinsbildung
  • Saubermacher Dienstleistungs AG mit der Einrichtung eines Flottenmanagementsystems
  • SEEG - Südsteirische Energie und Eiweißerzeugung mit der Errichtung einer Biodieseltankstelle
  • Steirische Gas-Wärme GmbH mit der Umstellung des Fuhrparks auf Erdgas (CNG)-Fahrzeuge




Sattler AG: heuer erstmals über 100 Millionen Umsatz

Beim steirischen Textilexperten, der Sattler AG, rüstet man sich zum Sprung über die 100-Millionen-Euro-Hürde. Umsatzschübe kommen vor allem aus der Umwelttechnik. Die Sattler AG hat schon vor 25 Jahren mit textilen Biogasspeichern begonnen, beim jetzt anlaufenden Boom ist das Unternehmen dank der kostengünstigen und international führenden Speichersystem ein Lieferant. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Technisches Büro Hammer expandiert nach Serbien

Durch die Unterzeichung des Kooperationsvertrages mit dem serbischen Partner Energoteam konnte ein weiterer Schritt in Richtung Internationalisierung der equadrat group - mit dem Technischen Büro Hammer als Teil der Unternehmensgruppe - gesetzt werden. Innovative, nachhaltige und wirtschaftliche Lösungen sowie die Nutzung alternativer Energien stehen im Zentrum der Aufmerksamkeit, so wird bereits am ersten gemeinsamen Projekt gearbeitet - eine Biogasanlage nahe Belgrad. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





drexel und weiss: Meilenstein im Geschoßwohnbau

Semizentrale Energiekonzepte liefern eine bedeutend bessere Performance als zentrale Wärmeerzeugungen und sind gleichzeitig bedeutend kostengünstiger zu realisieren als dezentrale Lösungen. Auch andere Aspekte, wie beispielsweise die wegfallende Wärmeabrechnung (die eine Größenordnung der Heizkosten einnimmt) sprechen für eine bedeutende Rolle dieses Konzepts in der Zukunft des mehrgeschossigen Passivhauses. dexel und weiss hat ein vollkommen neues Konzept zur Wärmeerzeugung in mehrgeschossigen Passivhäusern entwickelt. Lesen Sie mehr darüber auf www.eco.at.





AEE INTEC: Nachlese Pflanzenöl-Tagung

Am 25. April fand im Rahmen des EU-Projektes „Energy in minds!" in Gleisdorf eine Tagung zum Thema „Pflanzenöl" statt. Mehr als 110 Teilnehmer aus Italien, Deutschland, Schweden und Österreich kamen in das forumKloster um sich über die Entwicklungen der energetischen Nutzung von Pflanzenöl in Europa zu informieren. Abschließender Höhepunkt war die Besichtigung des Energieparks der Feistritzwerke Gleisdorf, in dem ein Pflanzenöl-BHKW und mehrere mit Pflanzenöl betriebene Kraftfahrzeuge bestaunt werden konnten. Die Tagungsunterlagen und weitere Informationen dazu finden Sie auf Homepage der AEE INTEC.










NOEST Energy Lunch - Nachlese

Am 30.5. 2007 lud das NOEST Netzwerk Öko-Energie Steiermark wieder zum "NOEST Energy Lunch" ins Grazer Media Center.

Im Blickpunkt stand diesmal "Biomasse und deren effiziente Nutzung". Ausgehend von Informationen zum aktuellen Stand in Europa wurden im Anschluss einige steirische Projekte (qm Heizwerke, Machbarkeitsstudie Biotreibstoffzentrum Stmk.) exemplarisch vorgestellt. Die Präsentation von "Gelingensfaktoren zur Energieregion der Zukunft" - ein Projekt aus der Programmlinie "Energiesysteme der Zukunft" - rundete die Veranstaltung ab.

Und in den "Open News" – dem "speaker's corner für innovative Ideen" – gab es jede Menge Neuigkeiten aus den Arbeitsbereichen unserer Netzwerkpartner.
 
Die thematischen Beiträge und Präsentationen zur Veranstaltung stehen im NOEST Veranstaltungsarchiv zum download bereit.





NOEST: Energy Globe Styria Award 2007

Das NOEST Netzwerk Öko-Energie Steiermark & der LEV LandesEnergieVerein vergeben auch 2007 wieder den "Energy Globe STYRIA AWARD". Dieser Preis ist die regionale Stufe des (inter)nationalen Energy Globe Award, des mittlerweile weltweit bedeutendsten Umweltpreises.

Gesucht sind innovative Projekte und Initiativen aus den Bereichen Energieaufbringung, Einsatz Erneuerbarer Energieträger, Energieverteilung, Energienutzung und Energieeffizienz in der Steiermark. Wir laden Sie hiermit herzlich ein, mitzumachen! Einsendeschluss ist der 31.Juli 2007.

Weitere Informationen sowie die Einreichunterlagen finden Sie unter: www.noest.or.at und www.energyglobe.at.





GEA: Energy Trophy - Wettbewerb

Die Energy Trophy ist ein EU-weiter Wettbewerb zum Energiesparen in Bürogebäuden durch energiebewusstes Verhalten und organisatorische Maßnahmen. Diejenigen Unternehmen, die im Laufe eines Jahres prozentuell am meisten Energie sparen, werden prämiert.

Der Bewerb ist eine Initiative der Wirtschaftskammer Österreich in Zusammenarbeit mit dem Lebensministerium im Rahmen des Programms klima:aktiv, wird von der Grazer Energieagentur fachlich betreut und durch das Intelligent Energy Europe Programm der Europäischen Kommission gefördert.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.grazer-ea.at.





ECO: Steiermark als Know how Lieferant für Kalifornien

ECO WORLD STYRIA und die Mitgliedsunternehmen ALPPS Fuel Cell Systems GmbH, BINDER Josef Maschinenbau- und Handelsges.m.b.H. und S.O.L.I.D. Gesellschaft für Solarinstallation und Design mbH waren Anfang Mai bei der vom Automobilcluster Steiermark organisierten Delegationsreise nach Kalifornien unterwegs. Interessante Impulse und teils auch konkrete Projekte konnten von den steirischen Unternehmen bereits vor Ort besprochen werden. ALPPS lernte potentielle Partner kennen und plant Kooperationen mit der Stanford Universität, die Firma Binder Feuerungstechnik konnte den Markt im Detail kennenlernen, und S.O.L.I.D. GmbH wird voraussichtlich die Stanford Universität mit einer solaren Kühlanlage ausstatten, damit auch in Zukunft geistige Spitzenleistungen erbracht werden können.

Im Gegenzug zur Delegationsreise besuchte der Berater von Gouverneur Arnold Schwarzenegger und Mitautor der international beachteten Klimastrategie Kaliforniens, Professor Michael Hanemann, auf Einladung der ECO WORLD STYRIA Graz. Gemeinsam mit den ECO-Beiräten und weiteren führenden Unternehmern der Energie- und Umwelttechnik sprach Prof. Hanemann bei einem exklusiven Mittagessen über unternehmerische Chancen. Die Steiermark kann zu einem wichtigen Know how Lieferant werden und die guten Beziehungen zum achtgrößten Wirtschaftsraum der Erde können hier zum wesentlichen Erfolgsfaktor werden, so Prof. Hanemann. Fotos und weitere Informationen finden Sie auf www.eco.at

Die nächste Delegationsreise wird ECO WORLD STYRIA gemeinsam mit Bundesminister Josef Pröll nach St. Petersburg führen. Ab 17. Juni werden Kontakte nach Russland geknüpft und Kooperationen angestrebt.





ECO KOMPAKT Rückblick

"Wachstum managen" war auf Anregung der steirischen Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen ein Themenschwerpunkt der ECO WORLD STYRIA im 1.  Habjahr 2007. Zu diesem Thema wurden den Unternehmen punktgenaue Gespräche im kleinen, informellen Kreis mit maximal 12 Personen, mit zusätzlichem externem Know how geboten. Zusätzlich zum Kurzvortrag durch einen erfahrenen Manager stand der punktgenaue und informelle Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Die Serie wurde mit dem Thema Organisationsstruktur gestartet, als anerkannter Experte im Unternehmenswachstum referierte Herr DI Stephan Jantscher, Geschäftsführer der Fa. KWB. Die Bedeutung des Personalmanagements in stark wachsenden Unternehmen hob der Personalchef der Fa. Saubermacher, Herr Mag. Makus Petz, im zweiten Treffen hervor. Den Abschluss bildete das Treffen zum Thema Finanzierung von Wachstum, in welchem Herr Dr. Christopf Denk und Herr Dr. Dirk Kirschneck referierten. Die weit über den zeitlichen Rahmen hinaus geführten, intensiven Diskussionen und die durchschnittliche Zufriedenheit von 1,4 (Schulnote Sehr Gut bis Gut) zeigen die sehr gute Annahme des neuen ECO Formates.

ECO KOMPAKT wird auch in Zukunft die Möglichkeit bieten in kleiner, feiner Runde aktuelle Themen mit Relevanz für die steirischen Unternehmen aus dem Bereich der Energie- und Umwelttechnik zu diskutieren.





ECO: drei neue Mitglieder

Wir freuen uns, wieder drei neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen:

LEA Lokale Energie Agentur Oststeiermark
LEA ist Ihr unabhängiger Ansprechpartner in Zusammenarbeit mit Fachexperten bei allen energiebezogenen Aktivitäten

KOMMHAUS  - Das Kommunikationshaus Bad Aussee Value Added Management GmbH
Das Kommhaus Identiting Institute vereint vier Disziplinen unter einem Dach: Personal Identity, Corporate Identity, Brand Identity und Marketing.

Technisches Büro Ing. Bernhard Hammer GmbH
Technisches Büro Ing. Hammer ist ein rennomiertes und innovatives Planungsbüro auf dem Gebiet der Gebäudetechnik und Teil der equadrat group.

Die Details zu diesen und den weiteren Mitgliedern finden Sie online unter Unternehmen + Lösungen.





WIN: Holzbaupreis Steiermark 2007

Der Holzbaupreis Steiermark lässt wieder beispielhafte Lösungen würdigen und der Öffentlichkeit vorstellen. Dabei will der Holzbaupreis insbesondere solche Projekte auszeichnen, die neben der Architektur auch auf die Einordnung in die Umgebung sowie auf den verantwortungsbewussten Umgang mit Menschen und Ressourcen im Sinne des umfassenden Konzeptes eines nachhaltigen Wirtschaftens in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht bedacht nehmen. Aus diesem Grund fördert die WIN den steirischen Holzbaupreis 2007. Dazu wird ein eigener „WINBau-Sonderpreis für Nachhaltiges Bauen" verliehen. Die öffentliche Präsentation der Siegerprojekte und Überreichung der Preise erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung am Freitag, den 22. Juni 2007 in Frohnleiten.






11. Juni 2007 - Workshop Styrian Promise, Energieeffizienz und solare Prozesswärme für Industrie und Gewerbe, Hartberg

Durch die Forschungsaktivitäten von AEE INTEC und JOANNEUM RESEARCH – JOINTS konnte ein großes Potential für den Einsatz solarer Prozesswärme in österreichischen Gewerbe- und Industriebetrieben identifiziert werden.

Der Workshop "Styrian Promise" richtet sich vorrangig an innovative Industriebetriebe und Gewerbeunternehmen wie auch an technische Büros und Installateure und bietet die Gelegenheit, die Erfahrungen in Anspruch zu nehmen. Den Teilnehmern wird ein Überblick über internationale und nationale Aktivitäten auf dem Gebiet Energieeffizienz und solare Prozesswärme vermittelt und Beispiele der Umsetzung aus unterschiedlichen Branchen präsentiert.

Details zum Programm und Anmeldemöglichkeit unter: Styrian Promise
Ökopark Hartberg, Seminarraum im Haus Ökopark 10





15. Juni 2007 - qm heizwerke - Infoveranstaltung für Planer und Betreiber von Biomasseheizwerken u. -nahwärmenetzen, Fügen

Im Rahmen des klima:aktiv Programms qm heizwerke wird eine Planer und Betreiberschulung veranstaltet.
Schwerpunkte der Schulung liegen im Bereich Netzoptimierung und Netzberechnungsprogramme.
Weitere Informationen unter: www.lev.at. (FeuerWerk, 6263 Fügen 283, Tirol)
Zur Anmeldung





22. Juni 2007 - Fachtagung -"Solares Wohnen in Wien", Wien

In Wien werden jährlich rund 800 Wohnungen neu errichtet, die nicht mit Fernwärme versorgt werden. Bisher wurde nur ein kleiner Teil dieser Mehrfamilienhäuser mit einer thermischen Solaranlage für die Warmwasserbereitung und Raumheizungsunterstützung ausgestattet.

Die Tagung beleuchtet für Wohnbauträger, Architekten, Fachplaner, Installateure und Energiedienstleister die aktuelle Technik von Solaranlagen im Neubau, stellt Konzepte für die Einbindung bei Sanierungsprojekten vor und berichtet über die Wirtschaftlichkeit und die Förderungsmöglichkeiten der Technologie.

Weitere Informationen. Museumsquartier, Ovalhalle, Museumsplatz 1/5, 1070 Wien

 





25. Juni 2007 - Spezialworkshop RP 7 für AntragstellerInnen im Programm "Forschung zugunsten von KMU", Graz

Dieser Workshop richtet sich gleichermaßen an Vertreter von Firmen und Forschungseinrichtungen, die eine Einreichung im Bereich "Forschung zugunsten von KMU" des 7. EU-Rahmenprogramms (Deadline 4. September 2007) planen oder in der Vergangenheit (ehemals CRAFT) an Projekten beteiligt waren. Optimal profitieren Sie von diesem Workshop, wenn Sie bereits über Basiswissen europäischer FTI-Förderungen verfügen.
(der genaue Veranstaltungsort wird den TeilnehmerInnen bei der Registrierung bekannt gegeben)

Details unter: rp7.ffg.at
Agenda: ww2.ffg.at





29. Juni 2007 - Der steirische Energieweg: Minus 1 Prozent!, Graz

Einführung zur Richtlinie über Endenergieeffizienz und Energiedienstleistungen (2006/ 32/ EG)

Zielgruppe: Öffentliche Verwaltung, Politik, Gemeindevertreter
29. Juni 2007, 9.00 - 12.30 Uhr, Großer Saal der Landesbuchhaltung, Burggasse 13, 8010 Graz

Zum Programm: www.noest.or.at. Anmeldung per E-Mail: fa1e@stmk.gv.at.





26.-31. August 2007 - VRE Summer School, Exeter (Devon/UK)

Die Versammlung der Regionen Europas (VRE) - ein Zusammenschluss von 250 Regionen Europas und 12 multiregionalen Organisationen, bei der auch die Steiermark Mitglied ist, veranstaltet jährlich eine Summer School für Erwachsene und parallel dazu eine "Youth Summer School" für Jugendliche. Die diesjährige Summer School und Youth Summer School der Versammlung der Regionen Europas (VRE) von 26. - 31. August 2007 in Exeter (Devon/UK) beschäftigt sich mit dem Thema "Nachhaltige Entwicklung in den Regionen Europas". Anhand von Best practice Beispielen sollen Möglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Umwelt-, Energie-, Öko-Tourismus u.a.m. vorgestellt, Erfahrungen auf internationaler Ebene ausgetauscht und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Programm, Anmeldeformular etc.
-für die Sommerschule: www.a-e-r.org
-für die Jugend-Sommerschule: www.a-e-r.org





19. Oktober 2007 - ECO Zukunftswerkstatt, Graz

Bereits zum vierten Mal findet am 19. Oktober die ECO Zukunftswerkstatt mit internationalen Impulsgebern statt. Merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor! Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich. Informationen zu den bisherigen Veranstaltungen finden Sie auf www.eco.at.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: