Juni 2008

Nachhaltigkeit ECO Noest

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen auch heute wieder ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine.
Wir wünschen spannende Lektüre!
Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



Großer Run auf die Forschungsgelder des Klima- und Energiefonds

Die 1. Ausschreibung für das Energieforschungs- und Technologieprogramm des Klima- und Energiefonds wurde am 30. Mai 2008 geschlossen. Das Programm "Neue Energien 2020" - mit dem Fokus auf angewandte Forschung und Entwicklung - orientiert sich an drei grundlegenden Ausrichtungen: effizientem Energieeinsatz, erneuerbaren Energieträgern und fortschrittlichen Energiesystemen.

Eine Jury von nationalen und internationalen Expertinnen und Experten wird die über 200 eingegangenen Anträge wissenschaftlich begutachten; mit der Förderentscheidung ist noch im August 2008 zu rechnen. "Neue Energien 2020" ist mit 20 Mio. Euro dotiert und ist das erste Programm das heuer aus dem Jahresbudget von insgesamt 150 Mio. Euro initiiert wurde. Im Herbst wird es eine 2. Ausschreibung "Neue Energien 2020" geben. Mehr Informationen finden Sie auf der Website der FFG.





FP7 Informationstage

Am 29.04.2008 wurde die 2. Ausschreibung der DG TREN für den Energiebereich gestartet: http://cordis.europa.eu

Aus diesem Anlass veranstaltet die Europäische Kommission (DG TREN) einen Information Day am 20. Juni 2008 in Brüssel. Anmeldeschluss ist der 6. Juni 2008. Weitere Details dazu sowie zur Online-Registrierung finden Sie unter: http://rp7.ffg.at

Im Rahmen dieser Ausschreibung gibt es am 2. Juli auch einen transnationalen Information & Partnering Day in der TECHbase Wien. Anmeldeschluss: 25. Juni 2008, die Konferenzsprache ist Englisch, die Teilnahme kostenlos.

Background Informationen zum Energieprogramm und speziell zur laufenden 2. Ausschreibung, Detailinfos zur Concerto Initiative inklusive Erfahrungsberichten aus der Praxis und die Unterstützung bei der Promotion Ihrer Expertise / Projektideen und bei der Identifizierung potentieller Kooperationspartner sind die Ziele der Veranstaltung.

Alle Details zum Ablauf sowie zur Online-Anmeldung finden Sie unter: www.matchmaking.at





Energie – Forschung und Entwicklung, Erhebung der öffentlichen Ausgaben 2006

Im Jahr 2006 gab die öffentliche Hand für Forschungs- und Entwicklungsprojekte auf dem Gebiet der Energie 42,4 Millionen Euro aus. Im Vergleich zum Vorjahr (2005) stiegen dabei die Ausgaben um 41,3 % (12.382.932 Euro).

Der Bericht „Energie - Forschung und Entwicklung / Ausgaben der öffentlichen Hand in Österreich / Erhebung 2006" ist jetzt auf der Homepage des BMVIT verfügbar: www.nachhaltigwirtschaften.at.





Smart Grids – Intelligente Stromnetze der Zukunft

Im Strategieprozesses ENERGIE 2050 des BMVIT wurde das Themenfeld „Energiesysteme und Netze" als wichtiger Forschungsschwerpunkt identifiziert. Die SMART GRIDS-WEEK VIENNA08 Mitte Mai bot dazu interessante Veranstaltungen und ein Diskussionsforum für Akteure aus Forschung, Industrie und E-Wirtschaft.

Die bisher in diesem Themenfeld entstandenen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie Initiativen - national und international - wurden hier präsentiert und mit einem Fachpublikum aus Wirtschaft und Industrie, Wissenschaft und Forschung sowie Verwaltung und Behörden diskutiert und somit der Boden für neue Entwicklungen aufbereitet.

Sämtliche Vorträge und der „Leitfaden für den Weg zum aktiven Verteilernetz" stehen zum Download bereit unter www.energiesystemederzukunft.at/.





Österreichisches Solarforschungs- und Technologieprogramm

Im Rahmen des Workshops „Österreichisches Solarforschungs- und Technologieprogramm" am 21.Mai im Wiener „Haus der Forschung" wurden die Ergebnisse der in den österreichischen und europäischen Arbeitsgruppen der Solarthermie-Technologie-Plattformen erarbeiteten strategischen Forschungsschwerpunkte und die österreichische Roadmap zur Umsetzung der Ziele vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus wurden eingereichte österreichische Projekte sowie das neue Forschungs- und Technologieprogramm „Neue Energien 2020" vorgestellt.

Im abschließenden Teil des Workshops wurden die nächsten Schritte bzgl. der stärkeren Vernetzung und Zusammenarbeit der österreichischen Akteure geklärt. Im Herbst 2008 wird ein Workshop mit Schwerpunkten in den einzelnen Arbeitsgruppen stattfinden.

Die Präsentationen finden Sie zum Download unter www.asttp.at.





Workshop zur EU-Richtlinie für Erneuerbare Energien

Die Verbände der erneuerbaren Energien - Österreichischer Biomasse-Verband, IG Windkraft Österreich, Kleinwasserkraft Österreich, Photovoltaic Austria, Austria Solar, ARGE Kompost & Biogas Österreich, - veranstalteten am 15. Mai im Festsaal der Industriellenvereinigung Wien einen Workshop zur neuen EU-Richtlinie für Erneuerbare Energien mit dem Ziel, über den Entwurf der EU-Kommission zu informieren und einen politischen Diskussionsprozess über dessen Umsetzung in Österreich anzuregen.

Sämtliche Vorträge sind jetzt im Internet abrufbar unter: www.biomasseverband.at.





Optimale Wartung von Kanalanlagen – eco4ward Forschungsprojekt

Die kommunalen Abwasserentsorger stehen vor der großen Herausforderung eine umweltgerechte und kostendeckende Entsorgung sicherzustellen. Der Ausbau des steirischen Kanalnetzes ist fast abgeschlossen. Jetzt geht es darum, 11.000 Kilometer unter der Erde auch zu warten. Im Forschungsprojekt KAN((¦))FUNK wurden die Rahmenbedingungen für eine optimale Funktions- und Werterhaltung von Kanalanlagen festgelegt. Mehr als 50 Teilnehmer informierten sich am 24. und 25. April beim Fachseminar „Qualitätsgesicherte Überprüfung und Zustandsbewertung von Kanalanlagen" in Weiz über die Umsetzung in der Praxis. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






Eckpunkte zur neuen Novelle des Ökostromgesetzes

Die Novellierung des Ökostromgesetzes wurde am 21. Mai im Wirtschaftsausschuss des Parlaments behandelt. Das Gesetz soll heute, am 5. Juni im Plenum beschlossen werden. Obwohl das Ökostromgesetz erneut korrigiert wird, ist es nach wie vor umstritten. Während sich Bauernbund und Wirtschaftskammer dafür aussprechen, stößt die Novelle etwa bei der IG Windkraft, der Photovoltaik Austria und der Holzindustrie auf wenig Gegenliebe.

Die wesentlichen Eckpunkte sind:
Schwerpunkt Kleinwasserkraft:
- forcierte Unterstützung für die Optimierung bestehender und den Neubau von Wasserkraft-Anlagen
- Investitionszuschüsse für Kleinwasserkraftanlagen mit Engpassleistung unter 2 MW auf bis zu 20% erhöht,
bis 20 MW auf 10%
- Erleichterungen bei der Abwicklung der Investitionsförderung für Kleinwasserkraft

Photovoltaik:
- grundsätzlicher Wegfall der Co-Finanzierungspflicht der Länder
- Photovoltaik-Anlagen bis 5 KW sollen in künftigem 10.000-Dächer-Programm als Technologieschwerpunkt des KLI.EN gefördert werden
- Anlagen über 5 KW erhalten weiterhin Einspeisetarife über das Ökostromgesetz

Biogasanlagen:
- Rohstoffzuschlag bis zu 4 Cent für gestiegene Preise von Biogasanlagen

Fernwärme und Kraft-Wärme-Kopplung:
- Ausbau von Fernwärme-Netzen soll gefördert werden
- Auskoppelung der Kraft-Wärme-Kopplung in ein eigenes Gesetz beschlossen

Tariflaufzeiten:
- 15 Jahre bei Biomasse, Biogas
- 13 Jahre bei den anderen Ökostromanlagen

Fördermittel:
von derzeit 18 Millionen Euro/Jahr um rund 25% auf 21 Millionen Euro/Jahr angehoben

Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Binder+Co verbessert im 1. Quartal 2008 erneut alle Kennzahlen

Schon das Geschäftsjahr 2007 war für den Spezialisten für Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik durch ein überaus freundliches Konjunkturumfeld geprägt gewesen. Diese positive Marktstimmung hielt auch im 1. Quartal 2008 ungebrochen an. Dank der guten Basis, die Binder+Co im letzten Quartal 2007 gelegt hat, konnten in den ersten drei Monaten 2008 sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr weiter deutlich gesteigert werden. Der Bereich Umwelttechnik schaffte einen Umsatzsprung von rund 80% gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Auftragseingang wurde mehr als verdoppelt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Saubermacher forciert Expansion gemeinsam mit UBS

UBS Global Asset Management, eine Tochter der Schweizer Großbank UBS, beteiligt sich nun mit 28% auf längere Dauer an Saubermacher, was einer Summe von 40 Millionen Euro entspricht. Diese zusätzlichen Geldmittel wird Saubermacher in Wachstumsinvestitionen von rund 150 Millionen Euro umsetzen. Dabei sind rund 110 Projekte vor allem in Ost- und Südosteuropa sowie noch stärker im Recyclingbereich geplant. Da die Mehrheit der Saubermacher-Aktien weiterhin im Besitz der Familie Roth verbleibt, wird die Kontinuität im Management des Unternehmens auch bei der neuen Beteiligung voll gewahrt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Nachhaltige Abfallwirtschaft bei Lieb Bau Weiz

Das Projekt "Nachhaltige Abfallwirtschaft Lieb Bau Weiz" bearbeitet derzeit die Idee einer möglichst ressourcenschonenden Produktionslinie, von der Herstellung eines Baustoffes bis zur fertigen Übergabe eines Bauwerkes. Anfallende Baurestmassen sollen auf einfachstem und schnellstem Wege der Wiederverwertung zugeführt werden, oder erst gar nicht anfallen. Zu entsorgender Reststoff soll zum hochwertigen Baumaterial werden, oder zur thermischen Verwendung optimal eingesetzt werden können. Eine richtige Abfalltrennung ist die Vorrausetzung für eine Reduzierung der hohen Restabfallkosten. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





pgg blueberg gewinnt den steirischen Umweltpreis

Die pgg blueberg engineering GmbH bekommt am 26. Juni 2008 vom Umweltressort des Landes Steiermark den Umweltschutzpreis für den Bereich „Einsparungspotential CO2" verliehen.

Man kennt übliche Vorgehensweisen bei der Planung eines Gebäudes: Nach den Vorgaben des Auftraggebers entwirft ein Architekt ein Gebäude bis hin zu den gestalterischen Details und erst kurz vor der Einreichung wird ein Haustechnik-Planer damit befasst. Dass es auch anders gehen kann, zeigt die pgg blueberg engineering GmbH mit ihrer Dienstleistung „bluebergdesign". Hier haben sich Experten für technische Gebäudeausstattung, Fassade, Bauenergetik und alternative Energieformen unter der Leitung von Gerhard Grünbichler zusammengeschlossen, um bereits im Vorfeld der Planungsphase den Immobilien-Investor mit ihrem Know-how zu unterstützen. Keines der Fachgebiete für sich allein kann einen solchen Nutzen stiften. Besonders die Kombination von Bauphysik und Gebäudetechnik bietet Synergien, die eine gesamtheitliche Betrachtung im Sinne einer ökologisch und ökonomisch optimierten Lösung ermöglichen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Steirische Kompetenz ist ausgezeichnet: TRIGOS (7 von 12), PHÖNIX (Gesamtsieg plus Sonderpreis)

Ein weiß-grüner Erfolg war die TRIGOS-Preisverleihung am 15. Mai 2008 in Wien. Sieben der zwölf begehrten Preise gingen in die Steiermark, an Unternehmen, die ihrer Verantwortung für die Gesellschaft in besonderer Weise nachkommen, weil sie über die gesetzlichen Erfordernisse hinausgehende Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeiter oder zum Schutz der Umwelt beitragen. Unter den Gewinnern sind auch die ECO-Mitgliedsunternehmen Saubermacher Dienstleistungs AG und KWB Biomasseheizungen. Wir gratulieren herzlich! Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Bereits zum 10. Mal wurde heuer am 15. Mai in Wien der Innovationspreis "PHÖNIX - Einfall statt Abfall" vergeben. Jubiläums-Preisträger ist das Projekt "Gipsplatten-Recycling", das vom Amt der Steiermärkischen Landesregierung FA 19D eingereicht wurde. Diese Projekt hat zum Ziel, Gipskarton-Abbruchplatten einem stofflichen Recycling im Zuge der Gipskartonplattenherstellung zuzuführen. Dieser Prozess ist weltweit völlig neu und erschließt allein in Österreich einen neuen Rohstoffmarkt mit einem Potenzial von jährlich mehreren Hunderttausend-Tonnen. Den Sonderpreis für Abfallvermeidung geht an das Projekt "umpädicus" - ein Ausbildungslehrgang zum/r qualifizierten UmweltpädagogIn, für welchen Liese Esslinger (Rosalie Factory), Ing. Daniela List und Dr. Karin Dullnig (eco4ward) verantwortlich zeichnen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Die "AbfallberaterInnen des Jahres 2007" kommen aus dem Burgenland, der Steiermark und Wien. Bei der diesjährigen Preisverleihung waren Projekte gefragt, die bei der Zielgruppe der Jugendlichen das Interesse für die Themen Abfallvermeidung sowie getrennte Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen wecken. In der Kategorie "Erfolgsprojekt bereits umgesetzt" konnte Mirjam Kemmer vom Abfallwirtschaftsverband Graz Umgebung die Jury mit ihrem Projekt "SchulabfallberaterInnen - Jugendliche informieren Jugendliche" für sich gewinnen. Sie bildete freiwillige SchülerInnen als schuleigene AbfallberaterInnen aus, die an ihrer Schule eine wichtige Vermittlerfunktion einnehmen. Anfangs als Pilotprojekt gedacht, ist es mittlerweile fixer Bestandteil im Lehrplan der Schule. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





Erfolge für steirische Unternehmen auf der Waste Expo 2008 (USA) und IFAT (DE)

Ganz im Zeichen des aktuellen politischen Umdenkens in den USA stand auch die diesjährige Waste Expo 2008, welche von 5. bis 8. Mai in Chicago mit 525 internationalen Ausstellern statt gefunden hat. Die steigende Besorgnis um den Klimawandel, strengere Gesetze und teure Ressourcen schaffen eine verstärkte Nachfrage nach innovativen Lösungen für Recycling und Energieeinsparung. Über 40 Fachvorträge zu verschiedenen Kategorien sorgten für volle Säle. Ein besonderer Schwerpunkt lag diesmal auf den Themen Recycling (Papier, Plastik, Metalle, Glas, Organische Abfälle), sowie „landfill gas to energy".

Als einzige Vertretung eines europäischen Landes stach der österreichische Infostand auch dieses Jahr wieder den Besuchern ins Auge. Die österreichischen Unternehmen AE&E/Von Roll (Tochterunternehmen der österreichischen Austrian Energy & Environment), ATM Recyclingsystems und Millcell stellten Ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Als Aussteller war auch dieses Jahr wieder Komptech, der steirische Spezialist für die Behandlung fester Abfälle und Biomasse, mit dabei. Mehr Informationen finden Sie auf www.eco.at.


Von 5. bis 9. Mai 2008 nahm unter anderen ECO Mitgliedsunternehmen auch EVK Kerschhaggl und enbasys gmbh an der IFAT München, der weltgrößten und wichtigsten Messe für Umwelttechnologien und Umweltdienstleistungen, teil. Auf der Messe wurde eine mit Sensortechnologie von EVK ausgerüstete Sortiermaschine vorgestellt, die erstmalig mit bildgebender Spektroskopie Kunststoff-Flakes ab einer Kerngröße von 5 mm sortiert. Firmenvertreter und Regierungsbeauftragte aus aller Welt und besonders dem Nahen Osten kamen zum neu gestalteten enbasys Stand, um sich über Biogasgewinnung aus organischen Roh- und Reststoffen und die Technologie des High Load Hybrid Reaktors zu informieren. Lesen Sie mehr über den Messeauftritt von EVK und enbasys.






ECO positioniert Steiermark international: 40 globale Besucher alleine im letzten Monat

20 internationale Umwelttechnikexperten waren am 8. Mai in Graz zu Gast du informierten sich in einem Workshop über die neuesten Technologien aus der Steiermark für Ihre Märkte wie USA, Lateinamerika, Asien, naher Osten, etc. Damit ist es gelungen, das Wissen um die steirischen Produkte wieder einmal international zu verankern.

Weiters war eine koreanische Delegation am 15. Mai zu Gast bei ECO WORLD STYRIA. 7 Vertreter eines Industrieparkes in Südkorea wollen zum Einen die Infrastruktur im Industriepark nach nachhaltigen Kriterien entwickeln und suchen dazu Produkte und Dienstleistungen. Zum Anderen soll in der Region auch ein wirtschaftlicher Schwerpunkt auf den Bereich Umwelttechnik gelegt werden. Die Teilnehmer zeigten sich sehr interessiert an den steirischen Lösungen und wollen mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen.

Die nächste Delegation wird am 19. Juni erwartet und führt von Polen in die Steiermark.





ECO Veranstaltungen im Juni: Export Frankreich (17.6.), Automatisierung in der Umwelttechnik (24.6.)

Am Dienstag, 17. Juni 2008 ab 16:00 Uhr veranstaltet ECO WORLD STYRIA gemeinsam mit der WKO Außenhandelsstelle Paris ein Treffen zum Thema „ECO EXPORT FRANKREICH" - Geschäftsmöglichkeiten für steirische Unternehmen aus dem Bereich Energie- und Umwelttechnik in Frankreich.

Die Referenten werden in einer kleinen Runde von  maximal 12 TeilnehmerInnen die aktuelle Wirtschafts- und Umweltpolitik sowie Chancen und Risiken in Frankreich diskutieren, die Marktstudie „Österreichische Umwelttechnologie für französische Kommunen" präsentieren, Faktoren und Anreize für ein Investment im Umwelttechnikbereich aus französischer Sicht erläutern und persönliche Erfahrungen eines steirischen Unternehmens im Marktaufbau in Frankreich einbringen.

Für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA ist diese Veranstaltung kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

Im Zuge der Veranstaltungsreihe Fast Forward Success werden Interessierte gemeinsam mit ECO WORLD STYRIA am 24. Juni 2008 ab 16:00 Uhr die Firma Hereschwerke Holding GmbH besuchen und "Automatisierung öffentlicher Infrastruktur in der Umwelttechnik" kennen lernen.

Die Modernisierung der aufstrebenden Volkswirtschaften geht einher mit der Erneuerung und Errichtung neuer Versorgungsinfrastruktur. Zugleich entstehen durch die Umwälzungen im Energie- und Infrastrukturbereich auch in Europa neue Herausforderungen, die nur mit intelligenten Systemen im Hintergrund bewältigt werden können. Die HERESCHWERKE haben sich in wenigen Jahren vom regionalen Stromversorger zum international tätigen Unternehmen mit komplexen Infrastruktur-Projekten wie Versorgungsnetzen gewandelt. Innerhalb klar definierter Marktsegmente wird primär mit Key Accounts gearbeitet. Dies vereinfacht Prozesse, verringert Risiko und erhöht die Geschwindigkeit am Markt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





ECO: 2 neue Mitglieder: pgg blueberg und arcus Personalmanagement

Wir freuen uns, ein weiteres PREMIUM-Mitglied in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen:
Das gesamte Planungsgruppe Grünbichler deckt das komplette Leistungsspektrum der Heizungs-, Klima-, Lüftungs-, Sanitär-, Elektro- und MSR-Technik sowie der Medizin- und Krankenhaustechnik ab. Die pgg blueberg engineering GmbH bekommt am 26. Juni 2008 vom Umweltressort des Landes Steiermark den Umweltschutzpreis für den Bereich „Einsparungspotential CO2" verliehen.

Herzlich willkommen heißen wir auch das neue Mitglied arcus Personalmanagement. Arcus spannt den Bogen über sämtliche Agenden der Personalarbeit. Als externe Personalabteilung erbringt arcus Personalmanagement alle damit verbundenen Leistungen aus einer Hand. Lesen Sie mehr über diese und weitere Unternehmen auf www.eco.at.





WIN: 2 neue Auszeichnungsmöglichkeiten: Alcan Prize, klima:aktiv

Seit 1. Juni 2008 ist die Einreichung zum internationalen Alcan Prize for Sustainability möglich. Der mit 1 Millionen US-Dollar dotierte Preis wird an Unternehmen vergeben, die sich der ökonomischen, umwelttechnischen und/oder sozialen Nachhaltigkeit verpflichtet haben. Erfahren Sie mehr auf der Website des Alcan Prize for Sustainability.

In Industrie und Gewerbe bestehen beachtliche Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz, die oft durch kostengünstige und leicht umsetzbare Maßnahmen realisiert werden können. Im Rahmen des klima:aktiv Programmes "klima:aktiv energieeffiziente betriebe" werden erfolgreich umgesetzte Effizienzmaßnahmen von Unternehmen aus Industrie und Gewerbe ausgezeichnet. Die Ehrung der Unternehmensvertreter und Ihrer BeraterInnen durch BM Dr. Josef Pröll erfolgt am 2. Dezember 2008 in Wien. Die Projekteinreichung läuft noch bis 31. Juli 2008. Lesen Sie mehr über die Teilnahmebedingungen auf der Website von klima:aktiv.





WIN: Nachhaltigkeitsstrategie "steirisch.nachhaltig.kompetent."

Nachhaltiges Wirtschaften eröffnet soziale, ökologische und ökonomische Perspektiven, die eine Weiterentwicklung der bestehenden Geschäftsfelder ermöglicht. Schlüssel dazu ist die strategische Beschäftigung mit den Berührungspunkten zwischen Betrieb und Region.

Im Projekt steirisch.nachhaltig.kompetent. werden betriebswirtschaftlich relevante Aspekte wie beispielsweise Beschaffung, Marketing und Vertrieb sowie Produktion zur Stärkung der betrieblichen Wertschöpfung herangezogen.

Mit dem Wertschöpfungsmodell-Ansatz werden Maßnahmen erarbeitet, die einen Mehrwert aus sozialen und ökologischen Fragestellungen für Betrieb und Region ergeben. Durch diese aktive Mitgestaltung bei der nachhaltigen Entwicklung ihrer Region schaffen sich Betriebe ihren eigenen Wettbewerbsvorteil.

Im Rahmen dieses Projektes wird die betriebswirtschaftliche Kompetenz der teilnehmenden Betriebe durch Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit im Kontext der nachhaltigen Unternehmensführung erweitert. Lesen Sie mehr über das Projekt auf www.win.steiermark.at.





Nachlese NOEST Energy Lunch

"Im Blickpunkt" des NOEST Energy Lunch vom 28.Mai 2008 im Media Center des Grazer Rathauses stand diesmal zwei Präsentationen kürzlich abgeschlossener NOEST Projekte:
Über den „Projektansatz eines integrierten regionalen Energiekonzepts", erstellt im Auftrag des Telepark Bärnbach, berichteten die durchführenden Projektpartner.

ProjektmitarbeiterInnen des Wegener Center for Climate and Global Change, Universität Graz unter der Leitung von Prof. Steininger analysierten anschließend die „Regionalwirtschaftlichen Auswirkungen verstärkter Biomasse-Energie-Nutzung".

Der Programmpunkt "Open News" wurde für Präsentationen aktueller Projekte und Vorhaben, Kooperationen und Innovationen der TeilnehmerInnen wie gewohnt genutzt.

Die Dokumentation aller Beiträge finden Sie wie immer in unserem Veranstaltungsarchiv. Der nächste Energy Lunch des NOEST ist für 1. Oktober 2008 geplant.





Fristverlängerung Energy Globe STYRIA AWARD

Die Einreichfrist für den diesjährigen Energy Globe STYRIA AWARD wurde in Absprache mit dem internationalen Veranstalter bis 21. Juli 2007 verlängert.

Bis dahin haben Sie noch Gelegenheit, Ihre innovativen Projekte der Kategorien Feuer, Wasser, Luft, Erde und Jugend vorzugsweise auf der eigens eingerichteten online Plattform www.energyglobe.com einzureichen.

Weitere Details zum Energy Globe STYRIA AWARD finden Sie laufend unter: www.noest.or.at






6. Juni 2008 - Energietag, Mureck

6. Juni 2008, 16.00 Uhr, Bioenergiestraße 3, Mureck

Die Referenten werden am Energietag unter anderem über die Strategie der EU bis 2020, Regionale Energieautonomie und die Realisierung von Photovoltaikanlagen sprechen. Lesen Sie mehr im Programm der Veranstaltung.





6. Juni 2008 - Eröffnung der Ausstellung "Strom aus..."

6. Juni 2008, 16.00 Uhr, Festenburg, Steiermark

Anlässlich "50 Jahre Strom auf der Festenburg" gibt es die Sonderausstellung "Strom aus......" auf der Festenburg. Die Ausstellung wird am 6. Juni 2008 eröffnet und läuft bis 30. September 2008. "Strom aus......" ist eine spannende „Stromreise mit Kultur" von der Vergangenheit bis in eine visionäre Zukunft mit Sonnenenergie! Die Ausstellung zeigt 800 Jahre „Burggeschichte" verbunden mit der Energie „Strom"!  Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





14.-15. Juni 2008 - DemoForest and BioEnergy, Davča

14.-15. Juni 2008, auf der Vrhovc Farm in Davča, Slowenien

Sehen Sie eine Präsentation der modernsten Forst-Maschinerie und Technologie zur Produktion und Bearbeitung von Holz von über vierzig österreichischen, italienischen und slowenischen Ausstellern. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.





17. Juni 2008 - ECO Export Frankreich, Graz

17. Juni 2008, 16.00 Uhr, Impulszentrum Graz-West, Reininghausstrasse 13, 8020 Graz

Am Dienstag, 17.6. veranstaltet ECO WORLD STYRIA gemeinsam mit der WKO Außenhandelsstelle Paris ein Treffen zum Thema „Geschäftsmöglichkeiten für steirische Unternehmen aus dem Bereich Energie- und Umwelttechnik in Frankreich inkl. Studienpräsentation". Für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA ist diese Veranstaltung kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





21. Juni - 3. Juli 2008 - Komptech Roadshow 2008 – Maschinen live im Einsatz

21. Juni 2008, Zöbern / 1. Juli 2008, Grafenstein

Bei der „Komptech Roadshow 2008" dreht sich alles um das Thema „Aufbereitung von holziger Biomasse". Erleben Sie die Produktneuheiten von Komptech in Aktion - vorgestellt werden die traktorbetriebenen Hacker für Günschnitt und Stammholz Chippo 500, sowie die Spezialmaschine für die Aufbereitung von Waldrestholz und Wurzelstöcken Crambo Forest im Einsatz. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





24. Juni 2008 - Fast Forward Success "Automatisierung in der Umwelttechnik", Wildon

24. Juni 2008, 16.00 Uhr, Hereschwerke Holding GmbH, Wurzingerstraße 28-32, Wildon

Die Modernisierung der aufstrebenden Volkswirtschaften geht einher mit der Erneuerung und Errichtung neuer Versorgungsinfrastruktur. Zugleich entstehen durch die Umwälzungen im Energie- und Infrastrukturbereich auch in Europa neue Herausforderungen, die nur mit intelligenten Systemen im Hintergrund bewältigt werden können.

Die HERESCHWERKE haben sich in wenigen Jahren vom regionalen Stromversorger zum international tätigen Unternehmen mit komplexen Infrastruktur-Projekten wie Versorgungsnetzen gewandelt. Innerhalb klar definierter Marktsegmente wird primär mit Key Accounts gearbeitet. Dies vereinfacht Prozesse, verringert Risiko und erhöht die Geschwindigkeit am Markt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.





26. Juni 2008 - "Ist weniger mehr? - Energieverbrauch und Lebensstil"

2. Veranstaltung des ÖKOBÜROs aus der Tagungsreihe "Ist weniger mehr? - Energieverbrauch und zukunftsfähige Entwicklung":

"Ist weniger mehr? - Energieverbrauch und Lebensstil"

Donnerstag, 26. Juni 2008, 14:00 - 19:00 Uhr,
Wartingersaal des Steiermärkischen Landesarchivs, Karmeliterplatz 3, 8010 Graz

Die Veranstaltung sowie das gesamte Projekt wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Details siehe Einladung zur Veranstaltung





27. Juni 2008 Energiefest der Region Murau, Murau

Beim Energiefest im Rahmen der Energievision Murau wird am 27. Juni 2008 mit der Besichtigung des Wasserkraftwerkes Murau um 16:30 Uhr gestartet. Anschließend findet das Energiefest samt Vorträgen, Preisverleihung zum Malwettbewerb, Rahmenprogramm und Bio-Buffet im Brauhaus Murau statt. Das detaillierte Programm finden Sie auf der Webpage der Energieagentur Obersteiermark.





27. Oktober - 12. November 2008 - 3. ÖWAV-Ausbildungskurs für das Betriebspersonal von Biogasanlagen, Gleisdorf

Der Bedarf an bestmöglich ausgebildetem Biogas-Personal ist stark im Steigen. Das vorliegende Ausbildungsprogramm soll den nötigen Überblick über die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten für das Betriebspersonal von Biogasanlagen geben. Mit dem ÖWAV-Regelblatt 516 wird versucht, einen österreichweiten Standard für die Ausbildung des Betriebspersonals von Biogasanlagen in Bezug auf den Nachweis der fachlichen Kenntnis zu schaffen. Um den TeilnehmerInnen des Ausbildungskurses eine kompakte und zielgerechte Ausbildung zu bieten, findet diese in 2 Blöcken (1x3 und 1x4 Tage) statt. Der Lehrgang ist dabei so aufgebaut, dass die Abfolge der Inhalte eine schlüssige und effiziente Ausbildung der TeilnehmerInnen gewährleistet. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: