Juli 2007


NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen auch heute wieder ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine.

Wir wünschen spannende Lektüre!

Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



„Forschungsstrategie Steiermark"

Die "Forschungsstrategie Steiermark", an der bereits seit mehreren Jahren in der Grünen Mark gearbeitet wird, ist nun in Buchform erschienen. Verstärkte Forschung im Bereich der Werkstoffe, der Human- und Nanotechnologie sowie der Computersimulation sollen die Position der Steiermark als wettbewerbsfähige Region stärken, so die Autoren Christian Hartmann und Michael Steiner vom Institut für Technologie- und Regionalpolitik der Joanneum Research bei der Präsentation am Mittwoch (6.6.07) in Graz.

Die Forschung werde auch zunehmend zur Aufgabe von Regionen, weil sie einen wichtigen Input für die regionale Wirtschaft darstelle, erklärten Hartmann und Steiner in einer Pressekonferenz. Quasi ein Selbstläufer sei der Fahrzeugbereich in der Steiermark, Defizite hätte man z.B. in Sachen Patente. Es fehle noch an "internationaler Sichtbarkeit" und "kritischen Größen", so Steiner. Die Autoren betonten die Bündelung und Vernetzung der Forschung sowie die Errichtung entsprechender Schnittstellen. Das Kompendium sei "ein Arbeitspapier darüber", was die Grüne Mark dafür tun könne, um in der Forschung "attraktive Akzente" setzen zu können, erklärte die verantwortliche Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder (V). (Quelle: apa/Zukunftswissen)

"Forschungsstrategie Steiermark - Technisch-Naturwissenschaftlicher Bereich", 8. Band der Schriftenreihe des Institut für Technologie- und Regionalpolitik der Joanneum Research, ISBN 978-3-7011-0094-1, erschienen im Leykam Verlag. Preis 29,90 Euro.





ENERGIE DER ZUKUNFT – 1. Ausschreibung

Auf Basis der Ergebnisse des Impulsprogramm Nachhaltig Wirtschaften und des Strategieprozesses ENERGIE 2050 des BMVIT wurde das neue österreichische Energieforschungs- und Technologieprogramm ENERGIE DER ZUKUNFT ins Leben gerufen. Ziel ist es über regelmäßige Ausschreibungen anspruchsvolle Forschungs- und Technologieentwicklungsprojekte zu fördern, die den Programmzielen entsprechen.

Die 1. Ausschreibung wurde am 20. Juni gestartet

Projektanträge können bis 20. September 2007 bei der Forschungsförderungsgesellschaft eingereicht werden. Genauere Informationen und Kriterien entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungsleitfaden.





OMV fördert und beforscht Geothermie

Der heimische Öl- und Gaskonzern OMV schaut sich seit einem Jahr im Rahmen seines mit 100 Mio. Euro dotierten Future Energy Fund die Wirtschaftlichkeit und technische Umsetzbarkeit von erneuerbaren Energien an. Eines der neuesten Projekte beschäftigt sich mit dem Einsatz der Geothermie. Dazu sollen bereits alte, stillgelegte Bohrlöcher verwendet werden. Der Stand der Dinge wurde bei einem Pressegespräch vorgestellt.

Weitere Informationen zum Future Energy Fund und zu den aktuell geförderten Projekten.





Projekt: Gärrestbehandlung von Biogasanlagen

Bisher wurde die Gärrestaufbereitung v.a. bei Abfall verwertenden Biogasanlagen eingesetzt. In jüngster Zeit gewinnt die Gärrestbehandlung auch bei den rein landwirtschaftlichen Biogasanlagen (Gülle und Energiepflanzen) immer mehr an Bedeutung. 

Die jetzt vorliegende Arbeit der Lokalen Energie Agentur Oststeiermark (LEA, NOEST Kompetenzknoten Biogas) behandelt die möglichen Behandlungsverfahren für Biogas-Gärrest und ist als Beilage zur "NOEST Bauherrenmappe BIOGAS" gedacht, die hiermit allen "Bauherrenmappen-Besitzern" zur Verfügung gestellt wird. 

Beilage zum download: Gärrestbehandlung von Biogasanlagen





Abgeschlossenes Projekt: Leitfaden Energieregionen der Zukunft

Mit diesem Projekt aus der Programmlinie Energiesysteme der Zukunft wurde ein praxisorientierter Handlungsleitfaden „Gelingensfaktoren zur Energieregion der Zukunft“ zur Umsetzung von zukunftsweisenden Energieprojekten in Regionen erstellt. Im Leitfaden werden die wesentlichen Faktoren zur erfolgreichen Realisierung von Energiesystemen der Zukunft für die UmsetzerInnen dargestellt. Dabei baut das Projekt auf das Erfahrungswissen der im Rahmen des Wettbewerbs „Energieregion der Zukunft“ ausgezeichneten Projekte, weiterer Repräsentationsprojekte und auf Expertenwissen aus vorhandenen wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema auf.

Projektleitung: Wallner&Schauer GmbH, Graz, www.zukunftsberater.at.
Projektpartner: Energieagentur Obersteiermark, www.eao.st ; Ing. Leo Riebenbauer GmbH, www.riebenbauer.at. Die Onlineversion des Leitfadens steht zum download bereit, die Printversion ist ab sofort über das NOEST verfügbar: office@noest.at.





NENA Pilotprojekte, Machbarkeitsstudien für erhöhte Energieeffizienz

Das Interreg 3b Projekt NENA zielt darauf ab, zu umweltbewussteren und energieoptimierenden Lösungen in den Planungs-, Konstruktions- und Produktionsprozessen beizutragen.  

Die Energie Agentur Obersteiermark (EAO), zuständig für die Energiekonzepte von Gemeinden und Industriestandorten, führt derzeit diverse Pilotprojekte durch, vom Konzept bis zur Umsetzung. Dabei geht es um verschiedene Möglichkeiten der Nutzung von Biomasse, von Biomasse-Fernheizwerken bis zu einem Energieversorgungsplan für einen Industriestandort inklusive Biogaserzeugung und Nutzung der Abwärme der Industrieanlagen. Alle Aktivitäten auf dem Gebiet erneuerbare Energien im Bezirk Murau/Steiermark sind Teil der ´Energievision Murau´. Im Rahmen dieser Energievision will der Bezirk bis zum Jahr 2015 unabhängig von fossilen Brennstoffen sein.

siehe auch: NENA (Interreg 3b - Alpine Space)

Zusammen mit dem Leadpartner arbeitet EAO eine Machbarkeitsstudie aus, die untersucht, ob durch Biogaserzeugung und den Bau eines Fernheizkraftwerks der Bedarf der Industriezone bei Judenburg gedeckt werden kann. Weiters werden Investitionsmodelle erstellt und ein Informationsseminar ist geplant.

Zur Projektseite: www.nena-network.net/






EnergyCabin begeistert EU-Umweltminister, britischen Investor und Umweltpreis Jury

Im Rahmen des informellen EU-Umweltministerrats in Essen zeigten sich die EU-Umweltminister von der dort präsentierten EnergyCabin als vorbildliche Lösung für den einfachen und raschen Umstieg auf Erneuerbare Energie begeistert. Die EnergyCabin GmbH war als einziges österreichisches Unternehmen von Umweltminister Josef Pröll für diese Leistungsschau der europäischen Energie- und Umwelttechnik-Unternehmen vorgeschlagen worden. Zu diesem Anlass wurde auch der Einstieg des britischen Investmentfonds „Low Carbon Accelerator" (LCA) bei EnergyCabin GmbH bekannt gegeben. LCA ist damit neben den steirischen Unternehmen KWB Biomasseheizungen, SOLID und Conness ein weiterer Gesellschafter der EnergyCabin GmbH. Lesen Sie mehr auf www.eco.at

Die „Daphne - Spirit of Environment" in Gold ging heuer an die EnergyCabin GmbH, die die weltweit ersten transportfähigen Energiezentralen für Erneuerbare Energien zum Heizen, Kühlen oder zur Stromerzeugung auf den Markt gebracht hat. Der seit 24 Jahren vom Bohmann-Verlag vergebene Nachhaltigkeitspreis (vormals „Umwelt-Oscar") ist einer der renommiertesten Preise für Unternehmen im Umweltbereich. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

 




Feistritzwerke: Rekord! 2,9 Liter Diesel auf 100 Kilometer!

Die Feistritzwerke STEWEAG GmbH steuert auf eine ölfreie Zukunft zu: „Bereits in 5 Jahren wird unser Unternehmen komplett ohne fossile Brennstoffe auskommen", unterstreicht Direktor Ing. Walter Schiefer das ambitionierte Ziel des Oststeirischen Energieerzeugers. Diese Vision baut auf einer bereits mehrjährigen Kooperation mit klima:aktiv, der von der Österreichischen Energieagentur gemanagten Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums auf: Als nächsten Meilenstein auf dem Weg in die ölfreie Zukunft bei den Feistritzwerken erfolgte ein Spritspar-Wettbewerb für die MitarbeiterInnen des Unternehmens. Erstmalig wurde im Rahmen dieses Wettbewerbes die magische Grenze von 3 Liter auf 100 Kilometer unterboten! Mit einem Verbrauch von 2,9 Liter wurde ein neuer Rekord für Mindestverbrauch aufgestellt! Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

 




Binder: Al Gore überreicht Auszeichnung für Vertriebspartner

Der englische Importeur von Feuerungsanlagen der Fa. BINDER, Bärnbach, erhält den begehrten Ashden Award für seine Bemühungen um den Ausbau von Biomasse-Heizanlagen in Großbritannien. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in der Londoner Royal Geographical Society erhielt die englische Wood Energy Ltd. den „Ashden Award for Sustainable Energy". Der Preis, der in der Kategorie Erneuerbare Energie mit 30.000 Pfund dotiert ist, wurde von Ex-US-Vize Al Gore überreicht und steht unter der Patronanz von Prinz Charles. Sehen Sie den ganzen Pressetext und Fotos auf wwweco.at.

 




Drexel und Weiss erwirtschaftet 2006 Umsatzplus von über 50 Prozent

Der Marktführer für Passivhaus-Haustechnik Drexel und Weiss blickt auf ein gelungenes Jahr 2006 zurück. Das Unternehmen mit Sitz in Wolfurt erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 5,05 Millionen Euro und damit ein Plus von rund 53 Prozent im Vergleich zum Jahr 2005. Auch das Jahr 2007 dürfte dem Passivhaus-Pionier ein deutliches Wachstum bescheren. Geschäftsführer Reinhard Weiss rechnet mit einer weiteren Umsatzsteigerung in der Höhe des Jahres 2006. Lesen Sie mehr auf www.ecoat.

 




Kommhaus, AEE: Plattform für Solarzukunft

Heimische Solarplayer gehen vernetzt an neue Energie-Herausforderungen heran. Am 1. Juni 2007 stellte die österreichische Solarbranche wichtige Weichen für die Zukunft und gründete unter Beteiligung der ECO Mitglieder AEE Intec und Kommhaus die Österreichische Solarthermie Technologieplattform (ASTTP), die F&E-Kapazitäten mit Gewerbe- und Industriebetrieben noch stärker vernetzen soll. Hauptziel der ASTTP ist es, die hervorragende Marktpositionierung der österreichischen Solarthermiewirtschaft mittel- und langfristig durch Forschungs- und Innovationsimpulse abzusichern. Die ASTTP wird auch auf europäischer Ebene (bei der ESTTP European Solar Thermal Technology Platform) für die gemeinsame Vision eintreten: Die Bereitstellung von 50% der Niedertemperaturwärme durch solarthermische Anlagen im Jahr 2030.

Neben der „Forschungs- und Entwicklungsagenda" spielt die „Strategische Marktentwicklungsagenda" eine wichtige Rolle. Das trifft genau die Kernkompetenzen die im Kommhaus angeboten werden. „Wir müssen die Zukunft konkret planen. Wenn wir die Visionen der Branche denkbar machen, dann sind sie auch machbar", meint Robert Buchinger überzeugt. Lesen Sie mehr auf www.eco.at

 




GEA: Nachfrage nach Kraft-Wärme-Kopplung wächst

Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen ermöglichen Beheizung und gleichzeitig Stromerzeugung mit ca. 30 % weniger Primärenergieeinsatz: die Technologie ist langfristig kostengünstig, unabhängig, hocheffizient, energiesparend und umweltschonend! Die Grazer Energieagentur ist als nationaler KWK Info-Point die Anlauf- und Informationsstelle für alle Fragen rund um KWK. Ob für Unternehmen, Hotels, Freizeitanlagen oder die Wohnungswirtschaft, wir bieten Ihnen Erst-Checks, Machbarkeitsstudien und unterstützen Sie bei Ihrer erfolgreichen Projektumsetzung, z.B. mit einer Thermoprofit-Contracting Lösung.

Übrigens: Die KWK Nachfrage steigt: Bisher wurden schon mehr als 500 good-practice-Projekte in der online Datenbank der COGEN Challenge eingetragen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.










Staatspreis Consulting 2007 - Bereich Umwelt und Energie

Der Staatspreis Consulting wird auch heuer wieder vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit gemeinsam mit der ACA (Austrian Consultants Association), veranstaltet.

Ziel des Staatspreises Consulting ist es, aus dem Bereich der österreichischen Ingenieurleistungen ausgezeichnete exportfähige Consultingleistungen besonders hervorzuheben. Eingereicht können Projekte zu folgenden Schwerpunkten werden:
  • Umwelt und Alternativeenergien
  • Infrastruktur
  • Urbane Planung
  • Forschung und neue Technologien
  • Hervorragende Einzelprojekte

Neben einer medienwirksamen Präsentation winken dem Staatspreissieger bzw. den Nominierten auch ein Preisgeld von € 5.000 bzw. € 3.000. Einreichschluss ist der 24. September 2007! Nähere Informationen unter www.aca.co.at.





ECO Leadershipoffensive 07/08

50% Beratungsförderung für Strategie und Innovationsmanagement
Mit einem geförderten Beratungsangebot unterstützt ECO WORLD STYRIA alle Mitgliedsunternehmen bei der Weiterentwicklung ihrer unternehmerischen Leadership, insbesondere bei der Weiterentwicklung Ihrer Unternehmensstrategie oder beim Aufbau eines Innovationsmanagements. 

Die Voraussetzungen sind, dass Sie ein Produktions- oder Dienstleistungsbetrieb am Standort Steiermark sind und zu den Themenbereichen Unternehmensstrategie und Innovationsmanagement ein Coaching bzw. eine Beratung in Anspruch nehmen. Die Förderung beträgt max. 50% bzw. max. € 10..000,-. Lesen Sie mehr auf www.eco.at und kontaktieren Sie das schnelle InfoCenter der ECO WORLD STYRIA unter +43 316/40 44 77.

 




ECO TrainingGuide 07/08

Der ECO TrainingGuide gibt einen kompakten Überblick über Weiterbildungen im Bereich Energie- und Umwelttechnik in der Steiermark für 2007/2008. Attraktive Ermäßigungen für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA und Förderangebote in Kooperation mit SFG von bis zu 70% machen den ECO TrainingGuide zu einem kosten- und zeitsparenden Tool für Ihre Unternehmen. 

Für die ersten 10 Anrufer im ECO InfoCenter unter +43 316/40 77 44 liegen vom WIFI zur Verfügung gestellte Kursgutscheine im Wert von je € 100,- auf. Den TrainingGuide können Sie auf www.eco.at downloaden, zusätzliche Angebote finden Sie auch unter www.eco4ward.at sowie unter www.wissen.sfg.at





ECO knüpft Kontakte nach St. Petersburg

Die "Exportinitiative Umwelttechnologien" mit Bundesminister Pröll machte vom 17. Juni bis 19. Juni 2007 mit 17 Unternehmen in St. Petersburg Station. ECO WORLD STYRIA war mit mehreren Mitgliedsunternehmen vor Ort und konnte mehr als 25 Firmenkontakte sowie auch konkrete Projektvorschläge v.a. im Bereich Abwasserreinigung und Ersatzbrennstoffe für die ECO-Mitgliedsunternehmen mitnehmen. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

 




ECO: drei neue Mitglieder

Wir freuen uns, drei neue Mitglieder in der ECO WORLD STYRIA begrüßen zu dürfen. Damit wurde nun erstmals die 100 Mitglieder-Grenze überschritten, womit 2007 rund 25% mehr Unternehmen auf die Services und den Nutzen von ECO WORLD STYRIA setzen. Danke!

Andritz AG - Umwelt und Prozesstechnik
Der Geschäftsbereich Umwelt und Prozess bietet ein umfassendes Spektrum an Technologien, Produkten und Dienstleistungen zur mechanischen und thermischen Fest-Flüssig-Trennung für Kommunen und wichtige Industriebereiche (Kohle- und Mineralaufbereitung, chemische und petrochemische Industrie sowie Lebensmittelindustrie).

Ingenieurbüro für Alternative Energietechnik, Dipl.-Ing. Karl-Heinz HINRICHS
Das Ingenieurbüro hat sich auf Heizenergieeinsparungen bei Gebäuden jeder Art, insbesondere Wohnhäuser, Gewerbe- und Industriehallen, Gärtnereien, Tierzuchtställe und Sportstätten spezialisiert, sowie auf die Wärmerückgewinnung bei geheizten Gebäuden und bei Produktionsprozessen.

SLS Praun & Gerstmann GmbH
SONNE - LICHT - SCHATTEN ist ein industrie-unabhängiges Dienstleistungsunternehmen, das sich mit Entwicklungen, Trends und Chancen in der Sonnenschutzbranche und deren Umfeld beschäftigt.

Die Details zu diesen und den weiteren Mitgliedern finden Sie online unter Unternehmen + Lösungen.





Nachlese: "Der steirische Energieweg: Minus 1 Prozent"

Das Land Steiermark, die Fachabteilung 1E, Europa und Außenbeziehungen lud im Rahmen des EU-Informationsschwerpunktes EuropeDirekt gemeinsam mit dem LandesEnergieVerein und dem Netzwerk Öko-Energie Steiermark am 29.6. zu einem Informationsvormittag zur Richtlinie über Energieeffizienz und Energiedienstleistungen (2006/32/EG) ein. 

Erstmals vorgestellt wurde dabei der österreichische Aktionsplan zur Umsetzung dieser Richtlinie. Anschließend wurde die künftige Bedeutung der Richtlinie in energierelevanten Arbeitsbereichen diskutiert. Alle Vorträge finden Sie zur Nachlese im NOEST Veranstaltungsarchiv.





Ausschreibung für die Europäischen Solarpreise 2007

Die Europäischen Solarpreise werden von EUROSOLAR seit 1994 an Gemeinden, kommunale Unternehmen, private Personen, Ingenieure, Architekten, Eigentümer von Anlagen sowie an Organisationen vergeben, die sich besonders um die Nutzung Erneuerbarer Energien verdient gemacht haben. Mit der Verleihung für das Jahr 2007 soll - wie schon in den vorherigen Jahren - das Thema Erneuerbare Energien in die breite Öffentlichkeit getragen werden. Es werden herausragende innovative Projekte und Initiativen von Anwendungen Erneuerbarer Energien in verschiedenen Preiskategorien ausgezeichnet. Die Einreichfrist ist der 31.7.2007, alle Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link.

 




Studie „Solar Heat Worldwide“

Im Rahmen des Programms für Solares Heizen und Kühlen der Internationalen Energieagentur (IEA SHC) wird ein jährlicher Bericht in englischer Sprache über den Beitrag von thermischen Solaranlagen zur Energieversorgung und die CO2 -Einsparung erstellt. Der Bericht aus dem Jahr 2007 enthält bereits die Daten von 45 Ländern mit insgesamt 3,84 Milliarden Einwohnern. Im Jahr 2005 war weltweit eine gesamte Kollektorkapazität von 111 GW_th installiert, was einer Kollektorfläche von 159 Millionen m² entspricht.

Lesen Sie mehr über Solarthermistatistik Online. Weitere Informationen erhalten Sie bei den Autoren: Werner Weiss, Irene Bergmann (AEE INTEC) und Gerhard Faninger.






31. Juli 2007 - Einsendeschluss für den Energy Globe Styria Award.

Wir laden Sie nochmals sehr herzlich ein, mit Ihren innovativen Energieprojekten teilzunehmen.
Die Bedingungen und Unterlagen finden Sie HIER.





28. August 2007 - Workshop "Energieausweis als Chance", Graz

Durch die Einführung der EU -Gebäuderichtlinie werden wichtige gesetzliche Rahmenbedingungen zur Erreichung von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Bauwesen geschaffen.

Dieser Workshop wird von der AEE INTEC mit Unterstützung des Landesenergiebeauftragten und dem Netzwerk Öko-Energie Steiermark durchgeführt. Dabei gibt es die Möglichkeit mit wesentlichen Beteiligten bei der Umsetzung der Gebäuderichtlinie in Österreich zu diskutieren.

Einladung und Programm.





01. September 2007 - Klimaschutz-Event, Mureck

Die Bioenergie Mureck - SEEG, Nahwärme und Ökostrom - veranstalten am Samstag, dem 1. September 2007 um 10 Uhr einen Klimaschutz-Event mit folgenden Themen:

- 20 Jahre Biodiesel in Österreich
- Neue Klimaschutz Aktivitäten
- Der Welt zeigen, dass es ohne Atomkraft auch geht

Zu diesem Event werden Bundes- und Landespolitiker und die Bevölkerung aus Nah und Fern eingeladen.

 




26.-27. September 2007 - Wasserstoff-Konferenz, Graz

Am 26./27. September 2007 findet die zweite Österreichische Wasserstoff-Konferenz an der Technischen Universität Graz, Hörsaal i 7, Inffeldgasse 25/D statt. Weitere Infos im Programm bzw. Registrierung und Hotelreservierung.

 




27. September 2007 - 1. Österreichischer Kleinkläranlagentag, Wien

Dezentrale Lösungen in Form von Kleinkläranlagen werden künftig für die Erreichung einer flächendeckenden Abwasserentsorgung eine bedeutende Rolle spielen. Der 1. Österreichische Kleinkläranlagentag soll eine breite Information sowie einen Erfahrungs- und Meinungsaustausch einiger wichtiger Themen ermöglichen, nämlich Normung, Förderung, Erfahrungen aus Bundesländern, Einsatz von neuen Technologien sowie Betrieb und Wartung. Zielgruppe: Planer, ausführende Firmen und Ingenieurbüros, Verwaltung und Behörden, Umweltbeauftragte in Kommunen, Ländern und Gemeinden. Donnerstag, 27. September 2007, ab 9.00 Uhr im BOKU Wien. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

 




5. Oktober 2007 - 10. Frohnleitner Abfallwirtschaftstag, Frohnleiten

Der Frohnleitner Abfallwirtschaftstag ist eine abfallwirtschaftliche Leitveranstaltung in Österreich. Zu einem jeweils aktuellen Thema referieren die führenden Experten aus Verwaltung und Wirtschaft über aktuelle Trends und Entwicklungen. Die große Jubiläumsveranstaltung, der 10. Abfallwirtschaftstag, findet dieses Jahr am Freitag, den 05.10.2007 am Gelände des KOMPTECH Research Centers in St. Michael statt. Lesen Sie mehr auf. www.eco.at.

 




10.-13. Oktober 2007 - Ökosan 07 – Hochwertige energetische Sanierung von großvolumigen Gebäuden, Weiz

Vom 10. bis 13. Oktober 2007 veranstaltet die AEE INTEC in Kooperation mit der Stadt Weiz die internationale Tagung „Ökosan 07 - Hochwertige energetische Sanierung von großvolumigen Gebäuden". Mit über 450 TeilnehmerInnen aus 12 Ländern war die letzte Tagung eine der erfolgreichsten Veranstaltungen zum Thema Gebäudemodernisierung in Österreich. Auch bei der diesjährigen Veranstaltung werden wieder nationale und internationale Rahmenbedingungen, aktuelle Forschungsprogramme und -ergebnisse, Sanierungswerkzeuge sowie realisierte Leuchtturm-Projekte mit Fachleuten aus Politik, Wirtschaft und Forschung diskutiert. Lesen Sie mehr auf www.eco.at.

 




19. Oktober 2007 - ECO Zukunftswerkstatt, Graz

Bereits zum vierten Mal findet am 19. Oktober die ECO Zukunftswerkstatt mit internationalen Impulsgebern statt. Merken Sie sich den Termin des Jahres schon jetzt vor! Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich. Informationen zu den bisherigen Veranstaltungen finden Sie auf www.eco.at.

 




13. November 2007 - ECO Business Club, Graz

Am Dienstag, 13. November 2007 findet der nächste ECO Business Club exklusiv für Mitglieder der ECO WORLD STYRIA statt.

Beim letzten Business Club am 5. Juni 2007 wurde mit der Frage „Wissen=Geld?!" das Thema Wissensmanagement diskutiert. Moderiert von ORF-Chefmoderator Gerhard Koch stellten sich vier Experten mit unterschiedlichem Background der Herausforderung, die Kapitalisierung von Wissen zu beleuchten. Einig war man sich, dass für den Erfolg vor allem ein gut durchdachtes Geschäftsmodell, dessen zentraler Ausgangspunkt immer der potenzielle Kundenkreis ist, von Nutzen ist. Derzeit stark im Trend sind vor allem aber Open Innovation Modelle. Lesen Sie mehr über den Business Club auf www.eco.at.

 




Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: