Jänner / Februar 2011

Nachhaltigkeit ECO Noest

NEWsletter Energie- und Umwelttechnik

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der NEWsletter Energie- und Umwelttechnik bietet Ihnen auch heute wieder ausgewählte Neuigkeiten aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Netzwerkaktivitäten, sowie einen raschen Überblick über relevante Termine.
Wir wünschen spannende Lektüre!
Ihr NOEST, ECO und WIN Team



Termine



PCCL forscht an Zuverlässigkeit von PV-Modulen

Im Rahmen eines dreijährigen, mit mehr als € 1 Mio. dotierten Projektes, wird das PCCL - Polymer Competence Center Leoben GmbH - zusammen mit dem Österreichischen Forschungsinstitut für Chemie und Technik (OFI) und dem Austrian Institute of Technology, Energy Department (AIT) die Langzeitperformance von Photovoltaik-Modulen untersuchen. Mittels innovativer Analyse- und Alterungsverfahren soll hierbei der Einsatz von Kunststoffen in Photovoltaik-Modulen optimiert werden und damit eine Steigerung der Lebensdauer und der Effizienz, aber auch der Wirtschaftlichkeit erreicht werden.

Der Einsatz innovativer Kunststoffe in derartigen Modulen, so der PCCL-Projektleiter Gernot Oreski, wird schon seit längerem als einer der Schlüsselfaktoren für die weitere Verbreitung von Photovoltaikanwendungen gesehen. Für den PCCL-Geschäftsführer Martin Payer bestätigen die zahlreichen Kooperationen mit renommierten Unternehmen der Kunststoff- und Photovoltaikindustrie bereits jetzt die Praxisrelevanz und die hohen Zukunftsaussichten dieser Forschungsaktivitäten. Mehr erfahren Sie auf www.eco.at.





TU Graz eröffnet Zentrum für Innovative Energiesysteme

Die Technische Universität Graz richtet auf Basis einer Forschungsstiftung des Grazer Unternehmers Werner Hochegger ein Zentrum für Innovative Energiesysteme ein. Die Kooperation dient dazu, die Wärmepumpentechnologie und andere innovative und erneuerbare Energiesysteme weiter zu entwickeln und folglich die Anwendungsmöglichkeiten und die daraus resultierende Energieeffizienz zu verbessern.

Geplant sind bereits Projekte, die österreichisches Know-how für die Beheizung und Klimatisierung von historischen Gebäuden international weitergeben. Ein solches Projekt hat Werner Hochegger mit dem Einbau der weltweit größten Wärmepumpenanlage in der Burg Rabenstein nahe Graz bereits umgesetzt.

Die TU Graz ist bereits seit Jahren in der Erforschung innovativer Energiesysteme- und erneuerbarer Energieformen engagiert. Im Vorjahr hat sie mit der "European Sustainable Energy Innovation Alliance" (ESEIA) ein europaweites Netzwerk zur Förderung innovativer erneuerbarer Energiesysteme begründet. Mehr erfahren Sie auf www.eco.at.





EU-Förderung innovativer und nachhaltiger Ideen zur Elektromobilität

Die Schaffung von nachhaltigen Rahmenbedingungen für die Entwicklung der Elektromobilität in Europa bis 2025 ist Ziel der transnationalen Ausschreibung ERA-NET Plus Electromobility+. In diesem Zusammenhang fördert Österreich innovative und nachhaltige Ideen mit 2,5 Millionen Euro. Neben Österreich nehmen zwölf weitere Staaten an dieser koordinierten Aktion teil. Das Gesamtbudget für Innovationen zur Elektromobilität beträgt 30 Millionen Euro. Die transnationale Ausschreibung adressiert kooperative Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie Forschungsaufträge (Studien) im Themenfeld der Elektromobilität und gliedert sich in 5 thematische Schwerpunkte:

• Energie - und umweltpolitische Ansätze
• Nutzungsmuster, ökonomische Modelle, involvierte Akteure
• Technische Dimensionen von Ladesystemen
• Test, Erprobung und normative Standards
• Technologie basierte Innovation

Seit 14. Dezember 2010 ist die Ausschreibung offiziell geöffnet und endet am 31.03.2011. Die Abwicklung der österreichischen Projektbeteiligungen erfolgt über die FFG.





Call for Papers: „Umweltverträgliche Produktion und Nachhaltiger Erfolg“ und ökosan‘11

Unter dem Titel "Umweltverträgliche Produktion und Nachhaltiger Erfolg - Chancen, Benchmarks und Entwicklungslinien" wird am 26. Mai 2011 der 4. Sustainability Management for Industries (SMI) - Kongress an der Montanuniversität Leoben stattfinden.

Sie sind eingeladen, Ihre Abstracts (ca. 100 Wörter) zu diesen Themen einzusenden. Sämtliche Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei unter folgendem Link. Allgemeine Informationen zum SMI-Kongress finden Sie unter: http://smi.unileoben.ac.at.

Die internationale Konferenz ökosan'11 findet heuer vom 28. - 30. September 2011 in Graz statt und widmet sich dem Schwerpunkt der hochwertigen energetischen und ökologischen Gebäudesanierung. Innerhalb der dreitägigen Konferenz sollen neue innovative Entwicklungen und Sanierungsmöglichkeiten diskutiert - sowie Ansätze zu deren Lösung mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Forschung analysiert und aufgezeigt werden. Der Call for Papers ist bereits geöffnet. Kurzfassungen können noch bis 25. Februar bei der AEE INTEC eingereicht werden.





Fraunhofer: Strom aus Erneuerbaren zunehmend wirtschaftlicher

Strom aus erneuerbaren Energiequellen wird zunehmend wirtschaftlicher. Vor allem bei Photovoltaikanlagen sinken im Vergleich zu anderen Technologien die Kosten überdurchschnittlich stark, so dass PV-Strom bald mit dem Kostenniveau anderer Stromerzeuger konkurrieren kann. Windstrom ist bereits heute gegenüber konventionell erzeugtem Strom konkurrenzfähig, wenn er an guten Land-Standorten erzeugt wird. Das sind die Ergebnisse der Studie „Stromgestehungskosten erneuerbare Energien" des Fraunhofer Instituts.

Die Studie analysiert die aktuellen Stromgestehungskosten von erneuerbaren Energietechnologien anhand technologiespezifischer Systemauslegungen und Anlagenpreise im dritten Quartal 2010. Zur Untersuchung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit bildet die Studie gleichzeitig die zukünftigen Stromgestehungskosten mittels Lernkurven und prognostiziertem Marktwachstum ab. Zudem erlaubt sie Rückschlüsse auf die Entwicklung zukünftiger regulatorischer Rahmenbedingungen sowie die Höhe von staatlichen Preisregulierungen für erneuerbare Energien wie beispielsweise Einspeisetarife.





Sustainable Smart Cities – Weiterbildungsveranstaltung der Styrian Academy Graz

"Sustainable Smart Cities" ist das Thema der diesjährigen STYRIAN ACADEMY, mit Angeboten für Studierende und Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Die STYRIAN ACADEMY ist eine Aus- und Weiterbildungsplattform mit Standort Steiermark und wird von der Technischen Universität Graz in Kooperation mit internationalen Partnern durchgeführt. Die International Winter School gibt von 14. - 18. Februar 2011 Einblicke aus Forschung und Praxis für hochmotivierte AbsolventInnen technischer, wirtschaftlicher und sozialwissenschaftlicher Studienrichtungen aus aller Welt. Das International Business Training Seminar "Requirements for Buildings in 2050: EU Perspective for 80% CO2 Emissions Reduction" ermöglicht einen gezielten Erfahrungsaustausch auf dem Business-to-Business Level am 16. Februar 2011. Am selben Abend bietet der Fireside Chat ein Forum für die interessierte Öffentlichkeit. Nähere Informationen.





Nachlese: 2. Cradle to Cradle Kongress

Am 20. Jänner 2011 veranstaltete die Stadt Graz den zweiten österreichischen Cradle to Cradle Kongress in Zusammenarbeit mit ECO. Bei Cradle to Cradle („von der Wiege zur Wiege") handelt es sich um ein Konzept, dass Konsumieren ohne schlechtes Gewissen möglich macht. Dabei soll nicht wie bisher nur die Umweltbelastung von Produkten verringert werden, sondern Umwelt-positiv wirkende Produkte kreiert werden. Der produzierte Abfall soll also etwa wieder Nahrung für neue, bessere Produkte sein. Dies ist der Ursprungsgedanke der Begründer dieser Idee, Michael Braungart und William McDonough. Zum Kongress am 20. Jänner konnten 280 internationale TeilnehmerInnen im Grazer Kunsthaus begrüßt werden, die sehr positiven Rückmeldungen zu den Vorträgen, Diskussionen und genannten Produktbeispielen gaben. Mehr erfahren Sie auf www.cradletocradle.at.






SEC baut eigene, innovative PV-Anlage in Italien

Sustainable Energy Concepts GmbH aus Graz hat Anfang Jänner mit dem Bau einer selbst betriebenen und finanzierten Photovoltaikanlage in der Nähe von Rom begonnen. Die Anlage wird eine Nennleistung von ca. 1 MWp haben und Ende April 2011 ans Netz gehen. Die innovativen Tandem - Dünnschichtmodule auf Basis von amorphem Silizium werden eine jährliche Ertragssteigerung von etwa 10% gegenüber kristallinen Modulen erzielen. SEC kann bereits umfangreiche Erfahrung am italienischen PV-Markt nachweisen, 2010 wurden Anlagen mit über 1400 MWp in Betrieb genommen, und auch für dieses Jahr sind bereits mehrere Projekte beauftragt. Mehr erfahren Sie auf www.eco.at.





ICS Energietechnik baut 7,2 Megawatt KWK-Anlage um 12 Millionen Euro in Ostfriesland

Firma ICS Energietechnik aus Kumberg baut zurzeit ein 7,2 Megawatt Biomasse-Heizkraftwerk, das 30 Hektar Gewächshausfläche in und um die ostfriesische Blumenstadt Wiesmoor wärmen wird. Durch spezielle Entspannungskammern in der Feuerung werden die Emissionen erheblich reduziert. Über die Dampfturbine und Turbogenerator werden zusätzlich 2 Megawatt grüner elektrischer Strom ins lokale Stromnetz eingespeist. Von ICS werden hierfür neu entwickelte Hochleistungs-Economiser eingesetzt, die den Anteil der elektrischen Energieproduktion erheblich steigern. Das Brennmaterial dafür soll vorwiegend aus der regionalen Landschaftspflege kommen. Mit einem 13-jährigen Wärmeliefervertrag sichern sich die Gärtnereibetriebe zusätzlich zur umweltverträglichen Beheizung auch eine lange Planungssicherheit in der Heizkostenrechnung. Das Projekt wird mit einem Investitionsvolumen von 12 Millionen Euro voraussichtlich noch Ende 2011 fertig gestellt, ICS Energietechnik ist neben dem Projektplaner auch Mehrheitseigentümer der KWK-Anlage. Mehr erfahren sie von ICS Energietechnik GmbH.





ECO bildet Konsortien für SET Plan Projekte

Der SET Plan (Strategic Energy Technology Plan) wird von 2011 bis 2020 mit zig Milliarden Euro an EU-Mitteln herausragende Energietechnologie-Projekte fördern. ECO kontaktiert nun zahlreiche Unternehmen zum SET Plan und führt potenzielle Konsortien zusammen. Wenn Sie Ihre technologischen Musterprojekte in aktuellen Konsortien und künftigen Ausschreibungen positionieren möchten, so kontaktieren Sie bitte Herrn Georg Pöschl von ECO WORLD STYRIA, Tel. +43 316 407744-13 oder poeschl@eco.at.





Reichen Sie zum TRIGOS 2011 ein!

Der TRIGOS Steiermark, die Auszeichnung für Unternehmen mit sozialem und ökologischem Engagement, wird 2011 zum vierten Mal verliehen. Erstmals wird das ganzheitliche Engagement der Unternehmen stärker als das Einzelprojekt bewertet. In den Bewertungskategorien Ökologie, Gesellschaft, Arbeitsplatz und Markt werden die steirischen Unternehmen, ab heuer unabhängig von ihrer Betriebsgröße, für die wirksamsten Corporate Social Responsibility Aktivitäten prämiert. Die Einreichfrist für den TRIGOS Steiermark, und gleichzeitig auch für den TRIGOS Österreich, läuft noch bis 7. März 2011.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Projekteinreichung finden Sie auf www.trigos.at.





Mit AWO zur US-Wasserqualitätsmesse WEFTEC

Dem US-Wassersektor steht ein spannendes Jahr 2011 bevor. Eine der größten Herausforderungen für die USA ist, die bestehende Wasserinfrastruktur zu modernisieren. Die Leitungsnetze sind zum Teil veraltet oder müssen wegen des Bevölkerungszuwachses weiter ausgebaut werden. In den nächsten Jahren gibt es in den USA einen besonders großen Investitionsbedarf im Abwassersektor; einen aktuellen Lagebericht der US-Wasserver- und -entsorgungsindustrie können Sie auf der Website der WKO abrufen.

Für Unternehmen, die sich am weltweit größten Markt für Wasser- und Abwassertechnik stärker engagieren wollen, veranstaltet das österreichische AußenwirtschaftsCenter Chicago im Oktober 2011 eine Katalogausstellung auf der WEFTEC 2011 in Los Angeles, sowie eine Gruppenausstellung österreichischer Firmen bei der WEFTEC 2012. Interessierte UnternehmerInnen können sich bis 15. April 2011 beim AC Chicago voranmelden.





Ausgezeichnete ECO Mitglieder: S.O.L.I.D. und sattler energie consulting,

S.O.L.I.D. Gesellschaft für Solarinstallation und Design mbH wurde im November 2010 für die gerade im Bau befindliche Anlage „United World College - Solar Kühlung" als einziges solar-thermisches Projekt mit dem „Solar Pioneer Award" der Republik Singapur ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit anderen österreichischen Technologie-Experten wie dem Unternehmen ÖkoTech wird die Anlage im Frühjahr 2011 fertig gestellt, und ist dann die größte Solar Cooling Anlage der Welt. Besonders innovativ macht das Projekt auch das Geschäftsmodel, die Anlage wird in einem Contractingmodel umgesetzt. Dies war möglich durch die Unterstützung der Finanzpartner RLB Steiermark und der OEKB. Mehr erfahren Sie auf www.eco.at.

Die Experten für Energieeffizienz von sattler energie consulting wurden bei der klima:aktiv Veranstaltung "Steigerung der Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe" im Dezember 2010 für zwei Energieeffizienz-Projekte ausgezeichnet. Durch die Optimierung der vorhandenen Kälteanlage bei Greiner Packaging Austria in Kremsmünster und Wartberg werden nun jährlich 936.000 kWh weniger Energie verbraucht und somit rund € 94.000 pro Jahr eingespart. Bei Wolf Plastics in Kammern werden seit der Erneuerung der Druckluftanlage 10% weniger Druckluft verbraucht und 79 Tonnen weniger CO2 ausgestoßen. Das reduziert auch die Energiekosten um € 25.000 pro Jahr. Mehr erfahren Sie auf www.eco.at.





ECO: 20 neue Jobangebot im Cluster

Rund 20 neue Jobangebote sind derzeit in den Cluster-Unternehmen der ECO WORLD STYRIA ausgeschrieben. Mehr erfahren Sie in der Jobbörse auf www.eco.at. Gesucht werden u.a.:

  • Büroangestellte/r auf Basis einer Teilzeitbeschäftigung
  • CAD Konstrukteur/in
  • Entwicklungsingenieur - Firmware (m/w)
  • Human Ressource MitarbeiterIn (BeauftragteR)
  • Kalkulanten (m/w)
  • Lohnverrechner/Controller/technischer Einkäufer (m/w) bei EVK DI Kerschhaggl
  • MitarbeiterInnen für Anlagen / Rohrleitungsbau bei ICON Anlagenbau GmbH
  • Monteur (m/w) für Solaranlagen bei S.O.L.I.D. GmbH
  • Projektleiter Elektrotechnik (m/w)
  • Projektleiter/in
  • Projektmitarbeiter / Technische Planung bei S.O.L.I.D. GmbH
  • ProjektmitarbeiterIn für Industrielle Prozesse und Energiesysteme bei AEE INTEC
  • Senior Projektleiter für den Bereich Schaltanlagenbau (m/w)
  • Senior Projektleitung bei S.O.L.I.D. GmbH
  • TechnikerIn / DiplomingenieurIn bei equadrat group
  • Technische MitarbeiterInnen bei ÖKOTECH GmbH
  • Technischer Vertrieb
  • Verfahrenstechniker/in

Weiters sucht ein promovierter Betriebswirt mit 14 Jahren internationaler Erfahrung im Maschinen- und Anlagenbau eine neue Herausforderung.






Neue Förderung Sanierung, Thermografie und Erneuerbare Energien für Private und Unternehmen

Ab dem 1. März stehen für eine neue Förderoffensive für thermische Sanierung 100 Millionen Euro zur Verfügung, davon 70 Millionen Euro für den privaten Wohnbau und 30 Millionen Euro für Betriebsgebäude. Österreich profitiert dreifach davon: „mit jährlich vier Millionen Tonnen CO2- Einsparung, einer Wirtschaftsbelebung durch ein ausgelöstes Investitionsvolumen von 700 Millionen Euro und mit der Schaffung und Sicherung von bis zu 10.000 green jobs", so Umweltminister Niki Berlakovich.

Privatpersonen können ab 1. März 2011 bei den Bausparkassen um Zuschüsse ansuchen, wobei das zu sanierende Gebäude mindestens 20 Jahre alt sein muss. Grundlage zur Beurteilung der Förderungsfähigkeit ist der Energieausweis, dessen Ausstellung ebenfalls gefördert wird. Unternehmen können ab dem 28. März online bei der KPC-Kommunalkredit Public Consulting einreichen. Zusätzlich zu den Sanierungsmaßnahmen sind betriebliche Umstellungen auf den effizienteren Einsatz von Energie förderfähig - wie zum Beispiel Wärmerückgewinnung, der Ersatz bestehender Heizungssysteme durch Biomasse-Einzelanlagen, der Einbau thermischer Solaranlagen, der Anschluss an Fernwärme sowie der Einbau von Wärmepumpen. Mehr erfahren Sie in der Pressemeldung des Lebensministeriums.





NOEST – Innovationen und Soziale Nachhaltigkeit

Am 24. und 25. Jänner 2011 widmete sich das NOEST ganz dem Thema Innovation. In einem Trainingsseminar wurden Tools zur Risikoanalyse, zum Schutz geistigen Eigentums und zur Kapitalflussberechnung vorgestellt, welche bei der Umsetzung innovativer Ideen eingesetzt werden.

Schecksysteme zur Unterstützung von Innovationen waren der Fokus einer international besuchten Veranstaltung. Dabei wurden Erfahrungen aus Österreich (FFG), Steiermark (LEV), Ungarn, Frankreich sowie weiteren Ländern der EU verglichen und ausgetauscht.

Am 26. Jänner 2011 widmete sich der NOEST EnergyLunch dem Thema „Soziale Nachhaltigkeit". Im Blickpunkt standen Dr. SC Julije Domac (Leiter des IEA-Task 29 und der Energieagentur NW-Kroatien) sowie Dr. Gudrun Lettmayer (Joanneum Research) und Mag. Jürgen Suscheck-Berger (IFZ) dem Publikum Rede und Antwort. Besonders der Kriterienkatalog zur Umsetzung von Ökoenergieprojekten des Projektes SONAH wurde eingehend vorgestellt und diskutiert. Über den NOEST EnergyLunch wird regelmäßig in der Sendung Klimanews auf Radio Helsinki berichtet. Sie können die Beiträge auch online im Cultural Broadcasting Archive nachhören.

Weiterführende Informationen zu den Veranstaltungen stehen auf www.noest.or.at zur Verfügung.





Förderung von Thermografie- und Beratungspaket sowie für Solarthermie, Biomasse PV und Elektromobilität

Vor kurzem wurde entschieden, dass neben der Förderung des Landes Steiermark auch das klima:aktiv Programm „Bauen und Sanieren" das Thermografie- und Beratungspaket für Mehrfamilienhäuser mitfördert. Das Paket hat einen Wert von 1.800 Euro, durch die Förderungen vom Land Steiermark und von klima:aktiv verbleibt für die Eigentümer ein Selbstbehalt von nur 600 Euro (inkl. 20 % Ust.). Da die Förderung von klima:aktiv für bis zu 40 Liegenschaften zur Verfügung steht und die Thermografiemessung nur in der Heizperiode in Anspruch durchgeführt werden kann, ist eine rasche Anmeldung ratsam. Mehr erfahren Sie auf der Website der Grazer EnergieAgentur sowie unter www.thermografieaktion.at.

Die Direktförderungen aus dem Steirischen Umweltlandesfonds für Moderne Holzheizungen, Solarthermische Anlagen, Photovoltaikanlagen und Elektrofahrzeuge sind vorerst bis 30. April 2011 verlängert worden. Förderungen für Elektrofahrzeuge sind nur mehr für zweispurige Fahrzeuge ohne Zulassungserfordernis für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen möglich. Details finden Sie in den aktuellen Richtlinien des Umweltlandesfonds.





ECO Jahresbericht 2010 und Jahresplan 2011

Der Jahresbericht der ECO WORLD STYRIA sammelt die Aktivitäten und Erfolge des Umwelttechnik Clusters des vergangen Jahres. Die 163 Mitgliedsunternehmen konnten in diesem ökonomisch herausfordernden Jahr im Bereich der Umwelttechnik erneut Steigerungen im Umsatz und der Beschäftigtenzahl erreichen.

Im Jahr 2011 wird sich ECO WORLD STYRIA darauf konzentrieren, die Steiermark als das „Green Tech Valley" weiter zu etablieren und die Technologieführerschaft der Unternehmen weiter auszubauen. Projekte und Leistungen an der Nahtstelle Unternehmen und Forschung werden verstärkt, ebenso wie der Strategie-, Förderungs- und Innovations-Support für die Mitglieds-Unternehmen. Neuerungen sind u.a. die exklusiven Technologie Round Tables, die umfassenden Green Tech Research Foren für Unternehmen und Forschung sowie die Projektentwicklung Ihrer Leuchtturmprojekte. Weiters wird das ECO Future Radar mit konkreten Marktchancen in seiner dritten Auflage von und für die globale Cleantech Community erstellt und beim EcoCity Kongress in Montreal präsentiert. Mehr dazu und wie der Cluster die Unternehmen im letzten Jahr unterstützen konnte, ist im ECO Jahresbericht 2010 und Jahresplan 2011 (pdf, 3,8 MB) zu lesen.





Netzwerk - Energieberatung Steiermark (netEB): Erfahrungsaustauschtreffen

Die Unterschiede in der Qualität bei der Durchführung von Energieberatungen und der Erstellung von Energieausweisen sind leider erheblich. Das vom LandesEnergieVerein neu gegründete Netzwerk Energieberatung will hier eine klare Orientierungshilfe bieten und allgemein die Qualität der Energieberatungen steigern. Als Initiator des Netzwerk - Energieberatung Steiermark (netEB) lädt der LandesEnergieVerein Steiermark herzlich zum Erfahrungsaustauschtreffen am 9. Februar 2011 in Graz ein. Zentrale Themenschwerpunkte der Veranstaltung sind diesmal „Energieberatungsprotokolle als Werkzeuge zu einer erfolgreichen Energieberatung" und „die nächsten Schritte im Energieberater-Netzwerk Steiermark". Als Diskussionsgrundlage werden die Ergebnisse des Projektes  „60-Minuten-Energieberatung" vorgestellt und mit Ihnen diskutiert. Nähere Informationen finden Sie im Programm und auf der neuen Homepage www.net-eb.at.





Unterstützung für interessierte Gemeinden zur Erreichung von Klimaschutzzielen

Lokale Verwaltungen spielen eine wichtige Rolle bei der Einführung und Umsetzung einer nachhaltigen Energiepolitik. Der 2008 gegründete Bürgermeisterkonvent ist eine Initiative im Kampf gegen den Klimawandel. Mit dem Beitritt bekennen sich die Gemeinden zu ambitionierten Maßnahmen in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz, die in einem speziellen Aktionsplan von ihnen selbst definiert werden. Ziel ist, die 20-20-20 Ziele der EU auf Gemeindeebene zu erreichen bzw. zu übertreffen.

Bis zum heutigen Tag sind schon knapp 2.000 Städte und Gemeinden dem Konvent beigetreten. Über das IEE Projekt „come2COM" erhalten Städte und Gemeinden insbesondere bei der Erstellung der Aktionspläne Hilfestellung von regionalen Projektpartnern. Weitere Informationen finden Sie bei der Österreichischen Energieagentur und erhalten Sie per Email vom LandesEnergieVerein Steiermark.





„klima:aktiv bauen und sanieren“ - Fortsetzung des Programms

Das erfolgreiche Programm "klima:aktiv bauen und sanieren" wird auch 2011 fortgesetzt. Weiterhin steht das Programm für Energieeffizienz, Ökologische Qualität, Komfort und Ausführungsqualität und bietet damit eine Entscheidungshilfe für die Umsetzung von Bauvorhaben. Um die Qualität eines Gebäudes messbar und vergleichbar zu machen, wurde der klima:aktiv Gebäudestandard entwickelt. Dem Gebäudestandard liegen  Bewertungskategorien zugrunde, die in einem Kriterienkatalog definiert sind. Derzeit sind Kriterienkataloge für Wohngebäude (Neubau und Sanierung), Dienstleistungs- und Verkaufsgebäude verfügbar. Der  LandesEnergieVerein ist Regionalpartner in der Steiermark und steht als Ansprechperson zu Verfügung. Für weitere Informationen besuchen Sie auch die Homepage von klima:aktiv.






Hinweis:
Möchten Sie den NEWsletters nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen.
Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NEWsletter neu zu abonnieren. Impressum: